-Werkstatt Fotografie/Video-
Neue Termine "Studioeinführung"

21. und 23.4.2015 jeweils von 13 - 14Uhr
Treffpunkt ist das große Studio

Zur Erinnerung:

Dieser Termin ist Bedingung für die Nutzung der Studios (Erneuerung alle  alle 2 Jahre)
Die Sicherheitseinweisung (auch Bedingung für die Nutzung der Studios) erfogt am selben Termin vorab
(jährliche Erneuerung).

 

Design Discussion 47
Thema: Technik

Wir, der Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein

und das Kulturbüro der Stadt Krefeld, laden ein, zur:

 

DD 47

Thema: Technik

 

Design bewegt sich immer im Spannungsfeld zwischen Technik, Gestaltung und Markt. 

 

Schön, dass wir zur DD 47 jemand begrüßen können, der jede dieser Facetten professionell betreibt.

Begonnen hat Andreas Kalweit als Ingenieur. Das war ihm nicht genug.

Deshalb hat er nach dem Maschinenbaustudium Design studiert.

Heute ist Kalweit Professor für Manufacturing & Material Sciences an der Universität Wuppertal.

Nebenbei ist er Keksfabrikant. Und er hat zugesagt, Kekse mitzubringen.

 

Seien Sie also dabei, wenn Prof. Erik Schmid vom Fachbereich Design der HSNR

mit Prof. Andreas Kalweit über TECHNIK und Design spricht.

 

Wie immer ist der Eintritt frei.

Und wie immer gibt es danach Flaschenbier.

Und dieses Mal gibt es vielleicht sogar Kekse!

 

Donnerstag, 9.April 2015 um 20 Uhr

Fabrik Heeder, Studiobühne 2

Virchwostraße 130

Krefeld

 

Erik Schmid

Lucas Schnurre

 

Vortragsreihe „LESSWALKINMORETALKIN“

Am 8. April geht es weiter mit der Vortragsreihe „LESSWALKINMORETALKIN“.

Ort: Shedhalle, Frankenring 20 um 18.30 Uhr.

Wir freuen uns auf Florian Pfeffer und seinen Vortrag: „To Do - die neue Rolle der Gestaltung in einer veränderten Welt“  

Digitale Vernetzung, Globalisierung, kollabierende Ökosysteme und das Ringen um soziale Balance – rückwirkend werden Sozialwissenschaftler unsere Zeit als „Tipping Point“ betrachten, als die Phase, in der sich kluge „Surfer“ auftun, die es verstehen, die Welle zu reiten – und die Zukunft zu bestreiten.


Designer könnten zu diesen analytischen „Surfern“ gehören und das Bild unserer Gesellschaft entscheidend prägen. Gestalter fordern heute bestehende Strukturen heraus, sie suchen neue Antworten und überschreiten die Grenzen der Disziplin. Mit oder ohne „Auftrag“ adoptieren sie Themen, und geben dem Design damit eine neue Bedeutung. 

Wo aber tun sich grade Chancen auf? Welche Strategien führen zum Erfolg? Welche Geschäftsmodelle ergeben sich daraus? Und was bedeutet all das für Berufsbild, Selbstverständnis und Ausbildung im Design? 

 

Florian Pfeffer ist Partner des Studios one/one mit Büros in Amsterdam, Bremen und Berlin.Zu den Auftraggebern von one/one zählen große und kleine Institutionen und Unternehmen wie z.B. die Messe Frankfurt, Brennerei Next Generation Lab, Volkswagen uvm. Florian Pfeffer hat im In- und Ausland an verschiedenen Hochschule Kommunikationsdesign unterrichtet. Er ist außerdem Direktor der Stiftung :output in Amsterdam, die junge Talente in den Bereichen Design und Architektur fördert und den gleichnamigen internationalen Wettbewerb für Studierende organisiert.

 

 

FountFootage.jpg
11.06.2012

FOUND FOOTAGE

Projektleitung: Dr. Maité Vissault und Claudia Schmitz in Kooperation mit Prof. Silvia Beck

 

Studierende: Kathrin Alex, Lisa-Marie Biel, Aljona Bodnartschuk, Björn Castillano, Anne Franke, Fabian Kalf, Dennis Keller, Anna Kuschel, Marek Lindner, Dominique Mahler, Kirill Pogrebinskyy, Vanessa Rodek

 

Im Workshop sind unterschiedlichste Video-Montagen als Trailer zu imaginierten Filmprojekten entstanden. Das Spektrum reicht vom Experimentalfilm, über Politthriller bis zum Horrorgenre. Die Präsentation und Installation der Filme im Raum versteht sich als Teil der Aufgabenstellung.

 

"Dieses Semester hat sich der  Illustrationskurs mit etwas Einzigartigem beschäftigt: Found-Footage-Trailer. Wir fühlten uns fast wie Doktor Frankenstein, als wir begrabene Video Aufnahmen völlig neu miteinander verbanden - nur anstatt Skalpell, Nadel und Faden durften wir am PC neue Körper (Wesen/ Phantasiegestalten) erschaffen. Jetzt sind unsere Found-Footage-Trailer fertig. Aus verschiedensten Schnipseln geschnitten, mit neuem Ton versehen und bereit für die Welt außerhalb unserer Monitore. Jeder hat seine eigene Kreatur geschaffen: harmonisch oder chaotisch, hässlich oder hübsch. Und die Einschätzung unserer Kunstwerke überlassen wir Euch - jetzt können wir sagen: "It's alive!"  (Kirill Pogrebisnkyy, Workshop-Teilnehmer )