3D-Druck (FDM)

 

Der 3D-Druck ermöglicht Studierenden, Modelle anhand von Datensätzen als Objekt zu drucken. Das Fused Deposition Modeling-Fertigungsverfahren (FDM) wird den 3D-Druckverfahren zugeordnet, auch wenn es in der Klassifikation der Rapid Prototyping-Technologien eigenständig rangiert. Durch das Verfahren der Schmelzschichtung kann ein Objekt bzw. Modell aus einem schmelzfähigen Kunststoff schichtweise aufgebaut werden. Hierzu wird das Modellmaterial, ein Thermoplast, auf extrusionsfähige Temperatur erwärmt (270°C) und schichtweise verklebt (einer Heißklebepistole vergleichbar). Beim anschließenden Abkühlen erhärtet das Material wieder.

Das von der Maschine (Typ Dimension Elite des Herstellers Stratasys) bzw. deren Steuerungssoftware verarbeitbare 3D-Datenmaterial entspricht dem STL-Format. Besser sind jedoch noch nicht facettierte Geometriedaten, die vor Ort konvertiert werden, um konstruktiven Mängeln oder Mißverständnissen vorzubeugen (z. B. 3DM, IGS/IGES, STP/STEP, DXF und DWG).

Ausstattung:

Drucker: DIMENSION Elite
Verfahren: Fused-Deposition Modeling (FDM)
Bauraumvolumen: 203 x 203 x 305 mm

(Einzelteile/Segmente lassen sich für größere Objekte auch gut verkleben)
Schichtdicke: 0,1785 oder 0,254 mm
Material: ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol)

 

Blick in den Bauraum der DIMENSION Elite
Auf der Bauplattform zur Aufnahme des 3D-Druckes wird pro Druck zunächst ein Basissockel erstellt, welcher das Modell „bettet“ und damit ein unkompliziertes Ablösen vom Träger ermöglicht. Gerade zur Erstellung handwerklich-technisch aufwändiger 'Kleinteile' bietet sich dieses Fertigungsverfahren besonders an.

Vier geplottete Modelle
CAD-Modelle finden mittlerweile verschiedenste wege ins Material, wobei der 3D-Druck im Fused-Deposition-Modeling sehr sauber und von vergleichbar geringem Vorbereitungsaufwand ist. Das Verfahren ermöglicht die Herstellung differenziertester Objektgeometrien und mündet in Modellen aus Kunststoff, die robust sind und nachbearbeitet werden können.

Ansprechpartner

Knut Michalk, Dipl.Des.

Praktische Vermittlung von Fertigkeiten feinkeramischer Herstellungstechniken sowie des Modell- und Formenbaus; CAD 3D-Modeling

Frankenring 20

47798 Krefeld

Telefon: +49 (0)2151 822-4367

Fax: +49 (0)2151 822-4313

 

Öffnungszeiten Keramik und Porzellanwerkstatt:

Mo - Fr: 8.00 - 19.00 Uhr

Öffnungszeiten Glaswerkstatt:

Mo - Fr: 8.00 - 16.15 Uhr

Sprechstunde nach Vereinbarung via E-Mail


Raum: O E17

E-Mail: knut.michalk(at)hs-niederrhein.de
Michalk