20.12.2010

Der Fluidshutter als optischer Detektor für die Nutzung von Lumineszenz-markierungen in der Durchflußzytometrie

Der Fluidshutter, als Patent angemeldet, ermöglicht erstmals die uneingeschränkte Verwendung von Selten-Erd-Chlatkomplexen in der Durchflußzytometrie und stellt die gerätetechnische Komponente dar. Durch einen variablen Ortsversatz zwischen Anregung und Emission wird auf einfache Art und Weise eine mechanische Blende erzeugt, welche eine zeitaufgelöste Messung von Selten-Erd-Farbstoffen mit ihren langen Fluoreszenzlebenszeiten ermöglicht. Mit dem Fluidshutter ist es zudem möglich, die chemische Umgebung des angekoppelten Selten-Erd-Farbstoffes zu bestimmen, was eine einfache Unterscheidung zwischen strukturell ähnlichen Beads und Zellen ermöglicht.