SWK-Energiezentrum E²

Deutschland sucht nach neuen Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft. Laut Zielvorgabe der EU soll bis zum Jahr 2020 der CO2-Ausstoß um 20% reduziert, der Energiemix-Anteil regenerativer Energien um 20% erhöht sowie eine Energieeffizienz von 20% erreicht werden. Dies erfordert die Entwicklung neuer flexibler, effizienter und intelligenter Energieversorgungskonzepte.

 

Die Hochschule Niederrhein und die Stadtwerke Krefeld sind sich hierbei einig, dass die Energiewende vor Ort beginnen muss. Zu Beginn des Jahres 2012 wurde deshalb das interdisziplinäre SWK-Energiezentrum E² der Hochschule Niederrhein, Lehr- und Forschungszentrum für Energiemanagement und Energietechnik, gegründet.

 

Die am Kompetenzzentrum beteiligten Forscher haben sich als Ansatzpunkt die energetische Prozessoptimierung vorgenommen. Darunter werden  technische Prozesse verstanden, bei denen Stoffe und Energie transportiert und umgewandelt werden. Ziel ist die Verbesserung des Wirkungsgrades und damit der Wirtschaftlichkeit. Zugleich werden alle Ressourcen (Energie, Material und Kapital) optimal genutzt.