Hans-Hennig von Grünberg

Grußwort des Präsidenten

Liebe Besucherinnen und Besucher,

sehr herzlich begrüße ich Sie auf der Website der Hochschule Niederrhein.


Es gibt eine Reihe möglicher Gründe, warum Sie diese Seite aufgesucht haben: Sie wollen sich über unser Studienangebot informieren oder wollen als Vertreter eines Unternehmens einen Kooperationspartner für ein Projekt suchen. Vielleicht wollen Sie sich aber auch nur einen allgemeinen Eindruck von unserer Fachhochschule verschaffen.

 

Wir an der Hochschule Niederrhein wollen vor allem eines: gut ausbilden. Dabei nehmen wir das Wort "Fachhochschule" durchaus ernst. Wir sind eine gute Wahl für all jene, die in ihrem Studium die akademische Bildung einer Hochschule verbunden sehen wollen mit einer fachlichen Ausbildung hin auf einen zukünftigen Beruf. Wir sind die populärste Hochschule in NRW. Der Grund dafür ist die Berufsbezogenheit unserer Ausbildung: Wer unsere Fachhochschule mit einem Abschluss verlässt, kann schon an seinem ersten Arbeitstag gute Arbeit leisten. Fachliche Exzellenz und die Fähigkeit zur Teamarbeit sind uns hier an der Hochschule Niederrhein besonders wichtig - sowohl in Lehre wie in Forschung. Dabei fühlen wir uns unserem Standort am Niederrhein im besonderen Maße verpflichtet.

 

Gemeinsam mit Ihnen, den angehenden Studienanfängerinnen und -anfängern, wollen wir Ihre berufliche Zukunft vorbereiten, indem wir fachliche Grundlagen legen, Ihnen im Fachstudium tiefere Einsichten ermöglichen und Sie anleiten, das Gelernte in Projekten anzuwenden. In diesen Projekten erlernen Sie das selbständige Bearbeiten und Lösen praktischer Probleme, eine Fähigkeit, von der wir wissen, dass sie eine wesentliche Voraussetzung für Ihren späteren Berufserfolg ist. Gemeinsam mit Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen werden Sie in Bachelor- und Masterprojekten neue Sichtweisen kennen lernen, werden die Zusammenarbeit mit anderen Teammitgliedern einüben, werden Probleme sauber zu analysieren und ideenreich zu lösen lernen. Und oft haben unsere Studierenden dabei ganz Außergewöhnliches zustande gebracht.

 

Wir wollen Sie möglichst früh in Ihrem Studium mit angewandter Forschung und Entwicklung vertraut machen. Es ist unsere feste Überzeugung, dass heutzutage junge Akademiker nur dann wirklich zukunftsfest für einen Beruf ausgebildet sind, wenn sie ihr praktisches Denken vermittels angewandter und praxisnaher Wissenschaft geschult haben. Einfaches Lehrbuchwissen genügt uns nicht. Wir wollen mehr. Nur wer in den Laboren und Denkzellen seiner Hochschule kreativ zu forschen gelernt hat, kann auch in seinem Beruf die Dinge selbständig weiterentwickeln und zu Ende denken.

 

Als Vertreter der Wirtschaft interessieren Sie andere Aspekte unserer Fachhochschule. Sie denken möglicherweise an eine Kooperation mit der Hochschule Niederrhein. Sie sollten wissen, dass hier nicht ausgereifte Produkte oder fertige Lösungen auf Sie warten. Auch sind wir kein professioneller Dienstleister, der sich sein Geld mit guten Aufträgen verdienen will. Wir wollen mit Ihnen vor allem deswegen kooperieren, weil wir damit die berufliche Praxis in unsere Hochschule holen. Unsere Studierenden sollen sich nicht an selbst erdachten, weltfremden Projekten abarbeiten, sondern ihre Fertigkeiten durch die Bearbeitung Ihrer praktischen Probleme vervollkommnen. Das ist die optimale Vorbereitung auf ihr späteres Berufsleben. Unser Kapital: das sind die klugen Köpfe unserer Professorinnen und Professoren, Studentinnen und Studenten. Fundiertes Wissen und frische Ideen. Zugang zu diesen Ressourcen bekommen Sie am besten durch unsere Forschungsinstitute, Netzwerke und Kompetenzzentren.

 

Vor allem bitte ich Sie um eines: Suchen Sie den direkten Kontakt. Zu unseren Studierenden, unseren Absolventen, unseren Professorinnen und Professoren, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie dürfen sich sicher sein, dass man Ihnen mit großer Offenheit entgegenkommen wird - denn wir alle wissen: unser Erfolg hängt auch von Ihrem Interesse für uns ab.

 

Ich lade Sie ein: Kommen Sie zu uns!

 

Herzlichst

 

Ihr
Hans-Hennig von Grünberg
Präsident der Hochschule Niederrhein