26.07.2012

Hochschule Niederrhein unterstützt den Studienerfolg künftig noch stärker

 

Krefeld/Mönchengladbach, 26. Juli. Die Hochschule Niederrhein baut den Bereich Unterstützung in der Lehre weiter aus. Sie schafft 16 zusätzliche Projektstellen und bündelt hierbei 13 Stellen im neuen Hochschulzentrum für Lehre und Lernen, kurz HLL. Von der Neustrukturierung innerhalb des Ressorts Studium und Lehre profitieren vor allem die rund 12.000 Studierenden: Sie werden während ihres Studiums noch intensiver betreut, erhalten individuelle Studienberatung aber auch Hilfe bei ihrer Karriereplanung. Außerdem werden Angebote, die die Lehre unterstützen, ausgebaut und zentral gebündelt: Dazu gehört ein erweitertes Tutorenprogramm, ein größeres E-Learning-Angebot, ein Lehrmodul-Pool für die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen sowie die Aufwertung der Sprachenzentren.

 

Möglich wird diese Aufrüstung im Bereich Lehre, weil sich die Hochschule Niederrhein im vergangenen Jahr in drei Wettbewerben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung durchgesetzt hat. Sie erhält 4,5 Millionen Euro für das Projekt „Peer Tutoring und Studienverlaufsberatung“ und 1,1 Millionen Euro für den Aufbau einer „Servicestelle Lehrbeauftragtenpool“ (im Rahmen des Programms „Qualität der Lehre“). Zusätzlich erhält sie im Rahmen des Programms „Aufstieg durch Bildung“ 1,35  Millionen Euro für das Projekt „Die duale Hochschule“.

 

„Mit dem Aufbau des Hochschulzentrums für Lehre und Lernen nehmen wir eine Vorreiterrolle unter den nordrhein-westfälischen Fachhochschulen ein“, sagt Prof. Dr. Michael Lent, Vizepräsident für Studium und Lehre der Hochschule Niederrhein. Der gesamte Bereich des „flankierenden Lernens“ – dazu gehören Fremdsprachen, Tutorien, Schlüsselqualifikationen, E-Learning oder auch Lehrbeauftragte mit besonderen Seminaren – wird durch das HLL zentralisiert. „Dadurch können wir unsere Kompetenzen auf diesem Gebiet bündeln und den Studierenden, Professoren und Fachbereichen noch besser zur Verfügung stellen“, führt Lent weiter aus.

 

Dadurch steigt die Qualität der Lehre insgesamt: Studierende mit Lernproblemen profitieren etwa von der Studienverlaufsberatung und von maßgeschneiderten Tutorenprogrammen mit qualifizierten Tutoren und Repetitoren. Von der Vermittlung von Schlüsselqualifikationen profitieren insbesondere Studierende, die kurz vor dem Abschluss stehen und sich auf den Berufsstart vorbereiten wollen. Und von den gebündelten Sprachangeboten profitieren nicht nur alle Studierenden, sondern auch die Professoren, die die Auffrischung der Sprachkenntnisse ihrer Studierenden beim HLL gut aufgehoben wissen.

 

Das HLL besteht aus zwei Säulen: der Lehrunterstützung und der Lernberatung und -unterstützung. Zu den Angeboten, die die Lehre unterstützen sollen, gehören die Tutoren- und Repetitorenausbildung, die hochschuldidaktische Weiterbildung, der Ausbau der E-Learning-Angebote, der Lehrbeauftragten-Pool, bei dem im Verbund mit anderen Fachhochschulen Lehrbeauftragte ausgetaucht und zentral koordiniert werden können, sowie die Sprachen- und Methodenmodule. Zur Lernberatung und -unterstützung zählen der Ausbau der individuellen Studienverlaufsberatung sowie die Unterstützung beruflich Qualifizierter im Studium. In das HLL integriert wird das Zentrum für integrative Kompetenzen (ZIK), das bislang für die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, die Karriereplanung sowie für die Tutorenausbildung zuständig war.

 

Die 16 zusätzlichen Projektstellen sind zeitlich befristet. So laufen die Förderprogramme in der ersten Phase in den nächsten drei bis vier Jahren aus. Es besteht jedoch in allen Programmen die Möglichkeit, diese in einer weiteren Phase um weitere vier bis fünf Jahre zu verlängern.

 

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Niederrhein, Tel.: 02151 822-3610; email: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

 

Prof. Dr. Michael Lent, Vizepräsident für Studium und Lehre. Sein Ressort wächst mit dem Aufbau des Hochschulzentrums für Lehre und Lernen beträchtlich.


Autor: Christian Sonntag