Freie Software

Es gibt eine große Anzahl an freien Softwareprodukten, die in ihrer Nutzung für den Endanwender kostenfrei sind. Dabei steht der Funktionsumfang dieser Programme kommerziellen Produkten oft in nichts nach.

 

Freie Software bedeutet jedoch nicht nur, dass Sie diese Programme frei nutzen und auch weitergeben können. Sie können auch den Programmcode einsehen und die Programme verbessern oder für Ihre Zwecke anpassen.

 

Die hier vorgestellten Programme stellen lediglich eine kleine Auswahl freier Software dar. Ihnen gemeinsam ist, dass sie alle für die drei großen Plattformen Windows, Mac und Linux zur Verfügung stehen.


Webbrowser und E-Mail-Programm der Mozilla Foundation

Mit Firefox als Webbrowser und Thunderbird als E-Mail-Programm gehört die Mozilla-Foundation zu den bekannteren Herstellern Freier Software.


Freie Office-Anwendungen

OpenOffice.org war über Jahre hinweg das Synonym für eine freie Office-Suite mit professionellem Funktionsumfang. Die Entwicklung von OpenOffice.org wurde dabei von großen Softwarefirmen gefördert.

2010 gründete sich mit The Document Foundation eine Stiftung, die eine von Firmen unabhängige Weiterentwicklung der Office-Anwendung garantieren will. Die von The Document Foundation unterstützte Office-Suite heißt LibreOffice und erfreut sich inzwischen ebenfalls großer Beliebtheit.

Beide Office-Suiten umfassen Programme zur Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation und Zeichnung und bringen ein Datenbankmodul mit.


Mathematik-Anwendungen

GeoGebra ist eine dynamische Mathematiksoftware. GeoGebra verbindet Geometrie, Algebra, Tabellen, Zeichnungen, Statistik und Analysis in einem einfach zu bedienenden Softwarepaket, das bereits mehrere Bildungssoftware-Preise in Europa und den USA gewonnen hat.

(Quelle:http://www.geogebra.org)

 

Scilab ist ein umfangreiches, leistungsfähiges und freies Software-Paket für Anwendungen aus der numerischen Mathematik, das ehemals am Institut national de recherche en informatique et en automatique (INRIA) in Frankreich seit 1990 als Alternative zu MATLAB entwickelt wurde und seit 2003 vom Scilab-Konsortium weiterentwickelt wird. Seit Juli 2008 ist das Scilab-Konsortium Mitglied der Digiteo Foundation. Seit Juli 2012 erfolgt die Herausgabe und Entwicklung durch Scilab Enterprises.

(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Scilab)

 

Maxima ist ein System zur Manipulation symbolischer und numerischer Ausdrücke. Dies beinhaltet Differenzialrechnung, Integralrechnung, Taylor-Reihen, Laplace Transformationen, einfache differentielle Gleichungen, lineare Gleichungssysteme, Polynome, Listen, Vektoren, Matrizen etc. Maxima beherrscht zudem die Ausgabe von Funktionen und Daten in 2D und 3D.


VLC Media Player

VLC ist ein Medienplayer, der fast alle Multimediaformate wiedergeben kann. Dazu gehören auch DVD, Audio CD, VCD und verschiedene Streaming Protokolle.


Vektorgrafikprogramm Inkscape

Inkscape ist ein freier Vektorgrafikeditor, dessen Fähigkeiten mit denen von Illustrator, Freehand, CorelDraw oder Xara X vergleichbar sind. Inkscape verwendet das vom W3C standardisierte SVG-Dateiformat (Scalable Vector Graphics). Unter anderem ermöglicht Inkscape die Arbeit mit verschiedensten Formen, Pfaden, Texten, Markierungen, Klonen, Transparenzeffekten (alpha), Transformationen, Farbverläufen, Mustern und Gruppen. Außerdem unterstützt Inkscape auch Creative-Commons-Metadaten, Knotenbearbeitung, Ebenen, komplexe Pfadoperationen, Bitmaptracing, pfadgebundene Texte, objektumfließenden Text, direkte XML-Bearbeitung und vieles mehr. Es können Formate wie PostScript, EPS, JPEG, PNG und TIFF importiert werden. Exportiert werden PNG sowie verschiedene vektorbasierte Formate.


Bildbearbeitung mit GIMP

GIMP ist ein Akronym für GNU Image Manipulation Program.

Der Schwerpunkt der Software ist die intensive Bearbeitung einzelner Bilder, wofür vielfältige Effekte („Filter“) zur Verfügung stehen. Zusätzlich können weitere Funktionen über Skripte hinzugefügt werden.


Desktop-Publishing mit Scribus

Scribus ist ein freies Desktop-Publishing-Programm. Es dient der professionellen Erstellung von Layouts und ist vergleichbar mit Adobe PageMaker, QuarkXpress oder Adobe InDesign. Im Unterschied zu diesen proprietären Programmen ist Scribus freie Software und unter der GNU General Public License lizenziert.

Scribus unterstützt eine Vielzahl von Funktionen, die für professionelle Druckvorlagen benötigt werden. Dazu zählen Farbmanagement (mit LittleCMS), Farbseparation durch CMYK-Ausgabe, PDFs nach PDF/X-3-Standard, PDF-Import, Tabellen und Vektorzeichnungen. Darüber hinaus bietet Scribus auch erweiterte PDF-Funktionalitäten wie Erstellung von PDF-Präsentationen und PDF-Formularen. Das Verwalten von Fuß- und Endnoten wird dagegen noch nicht unterstützt.


Freie PDF-Reader

Um PDF-Dokumente darstellen zu können, gibt es neben proprietären auch viele freie Programme. Eine Liste dieser Programme ist auf pdfreaders.org zu finden.


PDF-Drucker

Bei Linux und Mac OSX ist die Erzeugung von PDF-Dokumenten in das System integriert.

Für MS Windows sind hierzu Hilfsprogramme notwendig, die dem System einen virtuellen Drucker zur Verfügung stellen. Diese Drucker drucken nicht auf Papier, sondern erzeugen PDF-Dokumente.

 


Virtualisierung mit VirtualBox

VirtualBox ist eine Virtualisierungssoftware, die es ermöglicht, auf einem Wirtssystem eines oder mehrere vollwertige Betriebssystem auszuführen. So kann man verschiedene Betriebssysteme testen, ohne sein ursprüngliches System anzutasten. Auch kann so Software genutzt werden, die für das persönliche Haupt-Betriebssystem nicht zur Vefügung steht.


Entwicklungsumgebungen

Eclipse ist ein Programmierwerkzeug zur Entwicklung von Software verschiedenster Art. Ursprünglich wurde Eclipse als integrierte Entwicklungsumgebung für die Programmiersprache Java genutzt, aber mittlerweile wird es aufgrund seiner Erweiterbarkeit auch für viele andere Entwicklungsaufgaben eingesetzt. Für Eclipse gibt es eine Vielzahl von Erweiterungen sowohl quelloffen als auch von kommerziellen Anbietern.

Eclipse selbst basiert auf Java-Technik, seit Version 3.0 auf einem so genannten OSGi-Framework namens Equinox.
(Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Eclipse_(IDE))

 

NetBeans IDE ist eine Entwicklungsumgebung, die komplett in der Programmiersprache Java geschrieben wurde und auf der NetBeans Plattform läuft. Die NetBeans IDE wurde hauptsächlich für die Programmiersprache Java entwickelt, unterstützt jedoch auch C, C++ und dynamische Programmiersprachen.
(Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Netbeans)

 

Qt Creator ist eine integrierte Entwicklungsumgebung, die besonders für die Entwicklung von plattformunabhängigen C++ Programmen und QML-Oberflächen mit der Qt-Bibliothek gedacht ist. Qt Creator enthält keinen eigenen Compiler, sondern nutzt fremde Programme, etwa die gcc-Compilersammlung, zum Erzeugen des ausführbaren Codes.
(Text: http://de.wikipedia.org/wiki/Qt_Creator)

Statistiken mit R

R ist eine freie Softwareumgebung für die Verarbeitung statistischer Daten.

RKWard ist eine einfach zu nutzende, erweitertbare grafische Benutzeroberfläche für R. Die Funktionalitäten von RKWard können mittels Plugins erweitert werden.