11.07.2012

Chinesische Delegation informierte sich über das duale Studium

 

Krefeld, 11. Juli. 15 Professorinnen und Professoren des Jiaozuo Teachers' College aus der Provinz Henan in Zentralchina besuchten jetzt die Hochschule Niederrhein, um sich dort über das duale Studium zu informieren. Am Standort Krefeld der Hochschule Niederrhein wurde vor 30 Jahren das Krefelder Modell ins Leben gerufen, eine Form des dualen Studiums, bei dem die Studierenden eine Berufsausbildung und ein Bachelor-Studium parallel absolvieren. Für die Vertreter des Jiaozuo-Colleges ist diese Form der zweigleisigen Ausbildung interessant, weil sie ein Modell sein könnte, die Ausbildung von Lehrern praxisnäher zu gestalten.

 

Durch die rund zweistündige Veranstaltung führten Prof. Dr. Michael Lent, Vizepräsident für Studium und Lehre, sowie Nina Wachendorf, die für die Entwicklung neuer dualer Studiengänge zuständig ist. Mit von der Partie von Hochschulseite war zudem Prof. Dr. Shichang Wang, der als gebürtiger Chinese und Professor für Thermische Verfahrenstechnik am Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik spezielle Begrifflichkeiten beim dualen Studium zu übersetzen half.

 

Wichtig waren den Chinesen Fragen nach dem Niveau des Abschlusses: Ja, der Bachelor-Abschluss an einer Fachhochschule ist dem an einer Universität gleichgestellt, unabhängig davon, ob er im Rahmen eines grundständigen oder dualen Studiengangs erreicht wurde. Und nein, der duale Abschluss ist nicht formal höherwertiger als der „einfache" Bachelorabschluss. Aber: Die Studierenden haben nach acht statt sechs Semestern tatsächlich zwei Abschlüsse in der Tasche, nämlich die Berufsausbildung und den Bachelor.

 

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Hochschule Niederrhein, Tel.: 02151 822-3610; email: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Prof. Dr. Michael Lent und Nina Wachendorf mit der chinesischen Delegation.


Autor: Christian Sonntag