21.09.2011

Design-Studenten entwerfen Außenleuchten für Krefelder Unternehmen

 

Krefeld, 21. September. Unter dem Motto „ExtraLicht" haben Designstudenten der Hochschule Niederrhein Außenleuchten entworfen. Ihre Aufgabe war es, aus Porzellan- oder Glasleuchtkörpern Außenleuchten zu entwickeln, die mit korrosionsfesten Metallarmaturen ausgestattet sein sollten, um den Anforderungen in einer salzhaltigen Meerluft-Umgebung gerecht zu werden. Das Krefelder Unternehmen STG licht GmbH zeichnete die Siegerprojekte aus.

 

Unter der Betreuung von Prof. Gerhard Hahn beteiligten sich neun studentische Gruppen an der Projektarbeit. Der erste Preis in Höhe von 1500 Euro ging an Martin Bartel und Stephanie Byrdus mit den Objekten „Flutlicht" und „Kaleidoskop"; ihre beiden Entwürfe wurde von der Jury wegen des hohen Maßes an Nachhaltigkeit, Präzision und Wirtschaftlichkeit geehrt. „Wir sind an die Aufgabenstellung herangegangen nach dem Motto: Die Form ist eine Ableitung des Lichtes", erklärte Martin Bartel. „Das heißt wir haben uns zunächst gefragt, welches Licht wollen wir und haben daraufhin unser Konzept erstellt", fügte seine Kommilitonin Stephanie Byrdus hinzu.

 

Die zwei Zweitplatzierungen gingen an Gesa Höltje mit dem Objekt „Ave" sowie Sebastian Kretzschmar und Tim zum Hoff mit dem Objekt „360°". Die Gruppen bekamen jeweils 1000 Euro. Das Krefelder Unternehmen STG licht GmbH hat den Studierenden in Aussicht gestellt, die Siegerprojekte produzieren zu wollen.

 

Stephanie Byrdus und Martin Bartel mit ihren siegreichen Objekten Flutlicht (links) und Kaleidoskop.


Autor: Christian Sonntag