23.05.2012

Stadtsparkasse Mönchengladbach prämiert erstmals Abschlussarbeit

 

Mönchengladbach, 23. Mai. Die Stadtsparkasse Mönchengladbach hat erstmals eine Abschlussarbeit des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein prämiert. Den mit 1.500 Euro dotierten Preis überreichten Prof. Dr. Bernd Müller und Sparkassendirektor Horst Wateler an Stefan Berghausen für seine mit Bestnote bewertete Bachelor-Arbeit „Deutsche Börsenindices - Berechnung, Bereinigung und Verkettung - eine empirische Analyse".

 

Der 27-jährige Preisträger ist in der Stadtsparkasse kein unbekanntes Gesicht: Von 2004 bis 2006 hat Stefan Berghausen seine Ausbildung als Bankkaufmann bei der Stadtsparkasse absolviert und war neben seiner anschließenden Berufstätigkeit in der Sparkassenhauptstelle Bismarckplatz bis Sommer 2011 auch Student der Hochschule Niederrhein. Er studierte am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften das berufsbegleitende Betriebswirtschaftliche Studium (BBS). Inzwischen absolviert der erfolgreiche Nachwuchsbanker ein Studium an der Plymouth University in Großbritannien.

 

Sparkassendirektor Horst Wateler war sichtlich erfreut über den Erfolg des ehemaligen Sparkassenangestellten und die Kooperation mit der Hochschule Niederrhein: „Unsere Zusammenarbeit ist ein Musterbeispiel für eine praxisnahe Verknüpfung, von der alle Beteiligten profitieren. Dass der erste Preisträger ein ehemaliger Sparkässler ist, zeigt, welche Chancen der beidseitige Wissenstransfer eröffnet. Mit seiner herausragenden Abschlussarbeit ist Stefan Berghausen ein verdienter Preisträger", so der Sparkassenchef.

 

Preisträger Stefan Berghausen, eingerahmt von Prof. Dr. Bernhard Müller (links) und Sparkassendirektor Horst Wateler.


Autor: Christian Sonntag