eLearning - Neue Medien in der Lehre

eLearning, oder Neue Medien in der Lehre, nimmt einen immer höher werdenden Stellenwert in der akademischen Ausbildung ein. Waren früher Tafel und Kreide die dominierenden Mittel im Lehrbetrieb, so ist es heute der Computer. Er ersetzt nicht nur Tafel und Fotokopien, sondern ermöglicht auch neue zeitunabhängige flexible Lehr- und Lernformen im modernen Hochschulbetrieb.

 

eLearning hat an der Hochschule kein Alleinstellungsmerkmal und ist in Verbindung mit dem Konzept des Blended-Learning zu sehen. Es bezieht sich auf die klassische Präsenzlehre mit dem Ziel sie moderner, anschauungsreicher, verständlicher und flexibler zu gestalten. Damit sollen aktuelle moderne Anforderungen an Lehre und Lernen umgesetzt werden.Dazu stellt die Hochschule verschiedene

 

  • Lern-Management-Systeme,
  • 'virtual classroom' für Webkonferenzen oder Gastvorträge,
  • Autorentools sowie
  • Unterstützung bei der Gestaltung von Podcasts, Screencasts, Audio/Video

 

für Lehrende und Studierende bereit.

 

Auch ist die virtuelle Monokulturisierung akademischer Lehrinhalte nicht das Ziel. Im Gegenteil: Die Vielfalt des eLearning zeigt sich im Einsatz bei den unterschiedlichen Fachbereichen mit ihren verschiedenen und vielfältigen Anforderungen. Um sie in übersichtlicher Weise den Lehrenden und Lernenden zur Verfügung zu stellen, wird mit den Lern-Management-Systemen eine virtuelle Lernumgebung mit dem dazugehörenden Serviceangebot bereitgestellt. Für ihre Nutzung sind keine tiefgehenden Softwarekenntnisse nötig.