Beurlaubung

Die Beurlaubung erfolgt auf der Grundlage von § 7 der Einschreibungsordnung der Hochschule Niederrhein vom 8. April 2011(EinschreibO)

Eine Beurlaubung ist möglich, wenn ein wichtiger Grund im Sinne von § 7 Abs. 1 EinschrO nachgewiesen wird.

 

Mögliche Gründe für eine Beurlaubung können auch dem Antrag entnommen werden.

Zeitpunkt der Beurlaubung

Die Beurlaubung ist grundsätzlich innerhalb der Rückmeldefristen zu beantragen. Die Beurlaubung erfolgt für die Dauer eines Semesters. Eine Beurlaubung über ein Semester hinaus ist nur in besonderen Fällen zulässig und muss erneut beantragt werden. Eine Beurlaubung für das erste Semester ist ausgeschlossen. Insgesamt können bis zu sechs Urlaubssemester gewährt werden. Abweichend davon können für die Erziehung von Kindern je Kind bis zu sechs Urlaubssemester gewährt werden.

 

Prüfungen
Beurlaubte Studierende sind nicht berechtigt, Studien- und Prüfungsleistungen zu erbringen oder Leistungspunkte zu erwerben. Dies gilt nicht für die Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen und bei Beurlaubung wegen Erziehung von Kindern sowie der Pflege von Angehörigen.


Semesterbeitrag
Auch bei einer Beurlaubung ist der Semesterbeitrag zu entrichten, sofern die Beurlaubung nicht wegen Krankheit, Wehrdienst, Bundesfreiwilligendienst oder Studium an einer ausländischen Hochschule erfolgt.


Hinweis für BAföG- Empfänger
Die Beurlaubung kann die Einstellung von BAföG-Leistungen zur Folge haben. Studierende mit BAföG sollten daher unverzüglich das BAföG-Amt über ihre Beurlaubung unterrichten.


Was passiert, nachdem ich meinen Beurlaubungsantrag eingereicht habe?
Das Studierendenbüro überprüft, ob ein Beurlaubungsgrund vorliegt und ob Ihrem Antrag alle erforderlichen Nachweise beiliegen. Im positiven Falle erhalten Sie ca. 14 Tage nach Eingang des Semesterbeitrages, sofern dieser zu entrichten ist, den Studierendenausweissatz. Im negativen Falle erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid.