Bachelorstudiengang "Kulturpädagogik" am Fachbereich Sozialwesen

(Bachelor of Arts)

 


Online-Bewerbung für alle Studiengänge


Kontakt-Adresse für fachlich-inhaltliche Fragen:

Kultur & Leben

Nachdem die materielle Grundversorgung und die Bereitstellung der notwendigsten Bedingungen zum Lebensunterhalt in den westlichen Industrienationen zumindest weitgehend abgedeckt sind, scheint neben dem weiterhin unbestrittenen Bedarf an sozialen Dienstleistungen auch die Nachfrage nach Hilfestellung bei der Nutzung kultureller Angebote zu wachsen.

 

An solchen kulturellen Dienstleistungen werden über die sozialen Dienstleistungen hinausgehend offensichtlich nicht nur soziale Einbindung und praktische Lebenshilfen eingefordert, sondern viele Menschen erwarten Impulse zur Bereicherung der Lebenswelt, Animation und Anregung zu einer geistig überhöhten und verstehenden Weltbegegnung, Angebote zur Sinnerfüllung, eben Hilfen zur befriedigerenden Lebensgestaltung. Die kulturellen Vorstellungen sollen aber auch helfen, sich auf die jeweiligen gesellschaftlichen, ökologischen und materiellen Verhältnisse konfliktfreier und zufriedenmachend einstellen zu können.

Ziel des Studiums:

Selbstgestaltete Lebenswelten

 

Die im Studium vermittelten pädagogischen Kompetenzen haben zum Ziel, die schöpferischen Kräfte und die kulturellen Potenziale von Menschen individuell und in Gruppen zu entfalten. Auf diese Weise sollen selbstbestimmte ästhetische Gestaltungen für ein sinnerfülltes Leben entdeckt und gefördert werden.

 

Unser pädagogisches Konzept orientiert sich besonders am Paradigma des Empowerment, das auf die Entfaltung der eigenen Kräfte und Ressourcen von Menschen in ihren Lebenswelten setzt.

Was ist

Kulturpädagogik?

 

Kulturpädagogik ist eine Querschnittsdisziplin aus Erziehungswissenschaften, angewandter Pädagogik, Kulturwissenschaften und Kulturmanagement. Die kulturpädagogische Praxis bedient sich künst­lerischer und kultureller Medien, um ihre Adressaten bei der Gestaltung ihrer Lebenswelt und bei der Teilhabe an Kultur und Gesellschaft zu unterstützen.

 

Die im Studium vermittelten pädagogischen Kompetenzen haben zum Ziel, die schöpferischen Kräfte und die kulturellen Potenziale von Menschen indi­viduell und in Gruppen zu entfalten.

Studienverlauf und Studieninhalte

Theorie und Praxis

 

Das Studium ist generalistisch und interdisziplinär. Es besteht aus Modulen und praxisnahen Lehr­elementen, die eine unmittelbare Begegnung mit Zielgruppen sowie die Handhabung von Medien und die Planungen kultureller Ereignisse vorsehen.

 

Bestandteile des Studiums sind ästhetisch-kommu­nikative Gestaltungen und Projektarbeiten, die Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Theorien und empirischen Forschungen sowie der Erwerb rechtlicher, finanzieller und organisatorischer Kenntnisse und Fertigkeiten.

 

Neben der hochschulinternen Arbeit werden Projekte auch in Kooperation mit externen Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden durchgeführt.

Fachdisziplinen

und Studienbereiche

 

  • Ästhetische Wahrnehmung, ästhetischer Ausdruck
  • Zielorientierte mediale Gestaltung, unter anderem in bildender Kunst, Musik, Theater, Fotografie
  • Computergestützte Kommunikation
  • Kulturpädagogische Handlungsfelder u. Projekte
  • Erziehungs- und Sozialwissenschaften
  • Bildungs- und Kulturtheorien, Ethik
  • Methoden der Kulturvermittlung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Organisation, Management und Recht
  • Praxisforschung und Forschungsmethodik
  • Selbst- und Fremderfahrung
  • Transkulturalität und Fremdsprachen

 

Damit wird die Grundlage gelegt für Tätigkeiten in kulturellen und sozialen Arbeitsfeldern, z.B. in Kulturbetrieben, im Kulturmanagement, in der Kinder- und Jugendarbeit, der Familien- und Er­wachsenenbildung, bei Angeboten zur kulturellen Teilhabe von benachteiligten Menschen u.v.m.

Vernetzung kultureller Potenziale

Grenzen überwinden

 

Kulturpädagogik vernetzt auf vielen Ebenen kulturelle Potenziale und ihrer Akteure - von der Gemein-wesenarbeit im Stadtteil bis zu internationalen Projekten. Dies geschieht durch Erfahrungsaustausch, praktische Kooperationen, gemeinsame Veranstaltungen und Produktionen.

 

Kulturpädagogik vermittelt zwischen verschiedenen Lebenswelten und ermutigt Menschen aller Altersstufen und unterschiedlicher kultureller Herkunft, die eigenen kulturellen Grenzen auszuweiten. Menschen sollen damit befähigt werden, vermehrt an Gesellschaft und Kultur teilzuhaben.

 

Kulturpädagogik verknüpft kulturpädagogisches Tun mit Organisations- und Managementaufgaben.

Kompetenz-Profil:

Das Studium entwickelt ...

 

Pädagogische Kompetenz

  • Initiieren und Anleiten von Bildungsverläufen
  • Begleiten von Gruppenprozessen
  • Sach- und personengerechtes kulturelles Agieren und Partizipieren

 

Personale Kompetenz

  • Selbstbewusstsein und Selbstausdruck
  • Kreativität und Innovationsfreude
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Soziales Engagement
  • Teamfähigkeit, Organisationsfähigkeit

 

Medienkompetenz

  • Zielgruppenorientierte Medienarbeit
  • Mediale Kommunikation, Video, Fotografie
  • Künstlerisch bildende Gestaltung
  • Musik, Spiel, Tanz, Theater

 

Managementkompetenz

  • Planung und Organisation
  • Rechtliche Handlungsfähigkeit
  • Budgetierung, Buchführung, Fundraising

 

Interdisziplinäre Kompetenz

  • Einsatz und Reflexion unterschiedlicher Ansätze in Wissenschaft und Berufspraxis

 

Forschungskompetenz

  • Durchführung quantitativer und qualitativer Untersuchungen

Berufsfeld

Chancen am Arbeitsmarkt

 

Den Absolventen eröffnen sich, neben kunst-, musik-, theater- und museumspädagogischen Tätigkeiten im kulturellen und sozialen Bereich zunehmend neue Berufsfelder in einem breiten gesellschaftlichen Spektrum bis hin zu Aufgaben in Wirtschafts­unternehmen.


Kurz und Knapp:

 

Regelstudienzeit

  • 6 Semester

Semesterbeitrag: 

  • 249,16 Euro/Semester (incl. Semesterticket NRW) - (Stand: Wintersemester 2014/15)

 

Bewerbungen: 

 

Beginn

  • Wintersemester

 

Zulassungsvoraussetzung

  • Allgemeine Hochschul- oder Fachhochschulreife, + 3 Monate Praktikum in einer kulturellen, sozialen oder pädagogischen Einrichtung vor Studienbeginn

 

Abschluss

  • Bachelor of Arts (B.A.)

 


Zentrale Studienberatung der Hochschule Niederrhein

Die zentrale Studienberatung beantwortet alle Fragen zu Zugangsvoraussetzungen, Bewerbungsverfahren, Numerus Clausus und anderen Formalitäten.

Ansprechpartner im Fachbereich Sozialwesen:

Fragen zu den Studieninhalten und zum Studienverlauf sowie zum Fachbereich Sozialwesen beantworten die Mitarbeiterinnen des Fachbereichssekretariates und die Koordinatorin des Studienganges.

Fachbereichssekretariat

Richard-Wagner-Str. 101

41065 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0)2161 186-5612

Fax: +49 (0)2161 186-5613


Raum: R E07

E-Mail: sekretariat-06(at)hs-niederrhein.de
Fachbereichssekretariat

Studiengangskoordinatorin
Prof. Dr. Sabine Krönchen

Methodik und Didaktik der Sozialen Arbeit und Erziehung / Methodology and Didactics of Social work and Education

 

Prodekanin, Auslandsbeauftragte

Richard-Wagner-Str. 101

41065 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0)2161 186-5625

Sprechstunde: Bitte beachten Sie die Liste mit den Sprechstunden während der vorlesungsfreien Zeit.


Raum: R 204

E-Mail: sabine.kroenchen(at)hs-niederrhein.de
Krönchen

Postanschrift des Fachbereiches Sozialwesen (nicht für Bewerbungen)

Hochschule Niederrhein
Fachbereich Sozialwesen
Richard-Wagner-Str. 101
41065 Mönchengladbach

 

 

 




Kooperation der Hochschule Niederrhein mit der
Akademie Off-Theater nrw

 

Der Fachbereich 06 der Hochschule Niederrhein kooperiert mit der staatlich anerkannten Akademie Off-Theater nrw in puncto Anerkennung einiger im Studium bzw. in den Fortbildungsgängen der Akademie erbrachten Leistungen.

 

Bei Studierenden der Kulturpädagogik und ggf. auch der Sozialpädagogik können - bei Vorliegen vergleichbarer Leistungen - diese bei einem Besuch von theaterpädagogischen Fortbildungsgängen beim Off-Theater nrw anerkannt
werden.

 

Umgekehrt können nach einem erfolgreichen theaterpädagogischen Abschluss beim OFF Theater nrw und Aufnahme eines Studiums an der Hochschule Niederrhein einige Lehrveranstaltungen im Rahmen des Bachelorstudiums "Kulturpädagogik" an der Hochschule Niederrhein anerkannt werden.