Prüfungen


Prüfungszeiträume

Ab dem WS 13/14 gibt es ein neues Schema zu den Prüfungsterminen:

Es werden drei Prüfungstermine pro Jahr angeboten, an denen alle Module geprüft werden.

  • Alle Prüfungen werden einmal nach jedem Semester angeboten, verteilt auf zwei Prüfungswochen (vor und nach der Vorlesungszeit).

 

  • Zudem wird für diejenigen, die eine Prüfung nicht bestanden haben, im laufenden Semester noch ein Wiederholungstermin angeboten.

 

  • Für Module, die im Wintersemseter gelesen werden und nach Studienverlaufsplan für das Wintesemester vorgesehen sind, gibt es im Sommersemester im laufenden Semester einen Wiederholungstermin:
    Im Sommersemester gibt es demnach eine Wiederholungsmöglichkeit für Prüfungen folgender Semester:
    1., 3. und 5. Semester Bachelorstudiengang Vollzeit,
    1., 3., 5., und 7. Semester Bachelorstudiengang Teilzeizt / Dual,
    1. und 3. Semester Masterstudiengänge.

 

  • Für Module, im Sommersemester gelesen werden und nach Studienverlaufsplan für das Somersemester vorgesehen sind, gibt es im Wintersemester im laufenden Semester einen Wiederholungstermin:
    Im Wintersemester gibt es demnach eine Wiederholungsmöglichkeit für Prüfungen folgender Semester:
    2. und 4. Semester Bachelorstudiengang Vollzeit,
    2., 4,. 6. und 8. Semester Bachelorstudiengang Teilzeizt / Dual,
    2. Semester Masterstudiengänge.

 

Einzelheiten entnehmen Sie den folgenden PDF-Dokumenten:

 

 

 

Übersicht Prüfungsphasen allgemein

Übersicht Prüfungsphasen mit Prüfungen



Prüfungspläne

 

Alle Prüfungspläne sind unter "Aktuelle Informationen" zu finden.



Prüfungsanmeldung

 

Die Prüfungsanmeldung erfolgt, wenn nicht anders vermerkt, über den Online-Service der Hochschule. Die Abmeldung einer Prüfung kann bis zu einer Woche vor dem Prüfungstermin erfolgen.


Prüfungsabmeldung wegen Krankheit

Krankmeldung


Durch eine anerkannte Krankmeldung kann die Zulassung zu der entsprechenden Prüfungsleistung erneut beantragt werden in den Fällen:

 

  • - Nichterscheinen zur Prüfung,
  • - Rücktritt vor / während / nach Beginn der Prüfung oder
  • - Nicht fristgerechte Ablieferung einer Prüfungsleistung

 

Das Bestehen einer Prüfungsunfähigkeit wird ausschließlich durch einen Arzt festgestellt. Dabei sind privatärztliche Atteste grundsätzlich ausreichend.


Bestehen Anhaltspunkte, an der Feststellung der Prüfungsunfähigkeit zu zweifeln, kann die Hochschule von dem Studierenden die Vorlage einer vertrauensärztlichen Bescheinigung verlangen. Die Hochschule trägt dann die Kosten für diese Bescheinigung und stellt zwei Vertrauensärzte dem Studierenden zur Auswahl.

Die Krankmeldung ist beim Prüfungsamt in der Zentralverwaltung, und NICHT im Fachbereich einzureichen.

 

Frist

Das Attest muss spätestens 5 Tage nach der Prüfung beim Prüfungsamt vorliegen.

 

Atteste & Formulare


Für Krankmeldungen sind möglichst die Formulare der Hochschule zu verwenden. Der Formularvordruck ist erhältlich:

 

 

In den Formularen sind Fach & Prüfungsnummer unbedingt einzutragen!


Wird das Formular der Hochschule nicht verwendet, kann auch eine gesonderte ärztliche Bescheinigung eingereicht werden zusammen mit einer schriftlichen Erklärung (mit Originalunterschrift), dass der Student von einer Prüfung mit konkrete Benennung (Fach & Prüfungsnummer) aus Krankheitsgründen zurücktritt.

Bei Abgabe eines Attests ohne diese Erklärung wird die Krankmeldung nicht anerkannt.

 

 


Zwangsanmeldung (betrifft PO BA WI 2011)

 

Ein Prüfling, der eine nicht bestandene studienbegleitende Prüfung nicht innerhalb der nächsten zwei angebotenen Prüfungstermine wiederholt, verliert für diesen Wiederholungsversuch seinen Prüfungsanspruch. Hat der Prüfling vor dem letzten, ihm innerhalb der Frist verbleibenden Prüfungstermin noch keinen Wiederholungsversuch unternommen und beantragt er die Zulassung zur Prüfung wiederum nicht, wird er vom Prüfungsausschuss zu diesem letzten Prüfungstermin zwangsweise angemeldet.

Beispiel: Ein Studieremder, der in Prüfungsphase P1 (zB. Ende Wintersemester) eine Prüfung nicht bestanden hat, wird für Prüfungsphase P3 (in diesem Falle wäre das im September) zwangsangemeldet und kann nicht zurücktreten (entsprechendes gilt für die anderen Klausurphasen). Erscheint der Prüfling nicht zur Klausur, gilt er als durchgefallen.

 

 

Alles weitere Wissenswerte finden sie in den für Sie geltenden Prüfungsordnungen.

 

 

Anrechnungsordnung für die Bachelor- und Masterstudiengänge der Hochschule Niederrhein vom 3. April 2014


http://www.hs-niederrhein.de/uploads/tx_iwnews/AmtlBekNr1_-_Anrechnungsordnung030414_01.pdf

 

Prozess zur Anerkennung von Studienleistungen:

1. Der Student stellt anhand der Prüfungsordnungen und der Modulbeschreibungen jeweils die Fächer seiner bisherigen Leistungen im anderen Fachbereich / an der anderen Hochschule mit denen des FB 09 gegenüber und erstellt eine Liste / Gegenüberstellung der anzurechnenden Fächer.

2. Der Student holt sich im Studierendensekretariat des FB 09 oder in der Sprechstunde des PAV je nach Bedarf ein oder mehrere Formulare für die Anerkennung.

3. Der Student geht mit den erforderlichen Unterlagen (Modulbeschreibungen der bereits absolvierten Studienleistung, Zeugnis bzw. Notenspiegel) und ggfs. und weiteren Unterlagen (z.B. Skripte) nach Terminvereinbarung zum Fachdozenten im FB 09 und verhandelt die Anerkennung.

4. Der Fachdozent bestätigt dies durch vollständiges Ausfüllen des Formulars mit Angabe der Anerkennungsnote und seiner Unterschrift.

5. Der Student übergibt alle vollständigen Anerkennungsformulare und die Liste der Gegenüberstellung der anzurechnenden Fächer in der PAV Sprechstunde an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses.

6. Der Vorsitzende des Prüfungsausschusses prüft umfängliche die Anerkennung für alle beantragten Fächer in Bezug zur Anerkennungsordnung der HN und zur Prüfungsordnung des bezogenen Studiengangs und trägt in Zusammenarbeit mit dem Prüfungsamt die Anerkennung im Prüfungssystem der HN ein. Bei negativer Entscheidung erfolgt eine Mitteilung an den Studenten.

7. Der Student kann die erfolgte Anerkennung im Onlineservice erkennen und gegenprüfen.

 

 

Anrechenbarkeit von Prüfungsleisten aus Ausbildungsberufen

Es ist in geringem Umfang möglich, Prüfungsleistungen aus Ausbildungsberufen anerkennen zulassen. Bitte wenden Sie sich an die entsprechenden Fachdozenten.


Ansprechpartner am Fachbereich

Prof. Dr. Dominic Deutges

Fertigungstechnik

Reinarzstr. 49

47805 Krefeld

02151-8226668

02151-8226660

Mittwoch 14:00 – 15:30 nach Vereinbarung per Mail


Raum: H212

E-Mail: dominic.deutges(at)hs-niederrhein.de
Deutges