2017_12_08_ElgerEsser_01.jpg

Elger Esser: Der Blick zurück ist einer nach vorn

 Der Bereich „Bewegte Bilder und Fotografie“, Prof. Gudrun Kemsa, lädt ein zu einer Vortragsveranstaltung am Dienstag den 19.12.2017 um 9:00 Uhr in der Shedhalle am Frankenring 20.

Elger Esser wurde 1967 in Stuttgart geboren und verbrachte seine Kindheit in Rom. In den 1990er Jahren studierte er in der berühmten Klasse von Bernd und Hilla Becher an der Kunstakademie Düsseldorf. Heute lebt und arbeitet Esser ebendort. Die klassischen Bildgattungen Vedute und Landschaft sind zentrale Themen in Elger Essers Fotografien. Charakteristisch für seine Werke ist eine weitgehend monochromatische Farbgebung, eine Vorliebe für diffuse, gleichmäßige Lichtgestaltung und ein ständiges Spannungsverhältnis von Mikro- und Makrostrukturen. Mit Sensibilität und Präzision der Beobachtung sucht und findet Elger Esser jene Momente an Schauplätzen, in denen sich der Charakter und die Stimmung einer Landschaft offenbaren. Nicht zufällig ergeben sich in Elger Essers Fotografien oft Assoziationen zu der Reiseliteratur des späten 18. und 19. Jahrhunderts. In seinen neueren Zyklen geht es zunehmend um die Auflösung der Fotografie ins Malerische.