Innovationsschub mit Künstlicher Intelligenz

"Die Zeit ist reif, dass Deutschland mehr aus dem Thema Künstliche Intelligenz macht. Wir haben mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz das weltweit umsatzstärkste Forschungsinstitut zu dem Thema aufgebaut. Unsere Forschung ist im internationalen Vergleich hervorragend aufgestellt und die Ergebnisse belegen das große Potential dieser neuen Technologie für Wirtschaft und Gesellschaft. Wir müssen bei Künstlicher Intelligenz jetzt in neuen Kategorien denken und wie bei Industrie 4.0 von weitreichenden Veränderungen ausgehen. Deswegen wollen wir mit dem Zukunftsprojekt unsere Kräfte bündeln und einen systematischen Schub in Deutschland bewirken", sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka.

 

Die Plattform "Lernende Systeme" wird von einem Lenkungskreis koordiniert. Um die Anwendungen und Potentiale aber auch soziale, ethische und rechtliche Fragenstellung zu erforschen, werden Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft im Oktober mit ihrer Arbeit in sieben Arbeitsgruppen beginnen. Dabei sollen in Anwendungsszenarien, Diskussionspapieren und Handlungsempfehlungen die Chancen Lernender Systeme diskutiert und das Thema auf eine breite Basis gestellt werden.

 

Weitere Informationen