Internationales Katastrophen- und Risikomanagement - IKARIM

In Deutschland ist die zivile Sicherheit eine der prioritären Zukunftsaufgaben für Lebensqualität und Wertschöpfung. Sie gehört daher zu den sechs Handlungsfeldern der "Neuen Hightech-Strategie – Innovationen für Deutschland". Im Rahmenprogramm "Forschung für die zivile Sicherheit" der Bundesregierung wird insbesondere auch die Katastrophen- und Risikovorsorge aufgegriffen, und Deutschland verfügt mit seiner Strategie der Einbindung unterschiedlicher Akteure über umfangreiche Erfahrungen in der anwendungsorientierten Sicherheitsforschung.

 

Die Förderrichtlinie "Internationales Katastrophen- und Risikomanagement – IKARIM" stärkt den deutschen Beitrag zur weltweiten Verbesserung des Katastrophenrisikomanagements und zur Erreichung der Sendai-Ziele. Durch die Zusammenarbeit bei Forschung und Entwicklung (FuE) insbesondere mit Schwellen- und Entwicklungsländern, aber auch mit entwickelten Staaten, nimmt Deutschland seine internationale Verantwortung bei der Bewältigung globaler Herausforderungen wahr. Durch die Förderung der Kooperation stärkt diese Richtlinie zudem Bildung, Forschung und Innovation in Deutschland und unterstützt die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Institutionen. IKARIM leistet einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierungsstrategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und zur Umsetzung des Rahmenprogramms "Forschung für die zivile Sicherheit2.