„Social Innovation“ im Rahmen des „Trans-Atlantic Platform Social Innovation (T-AP SI) Call for Proposals“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt, im Rahmen des „Trans-Atlantic Platform Social Innovation (T-AP SI) Call for Proposals“ Vorhaben zu fördern, die transnationale Forschungsansätze im Bereich „Soziale Innovationen“ weiterentwickeln. Die „Trans-Atlantic Platform of the Social Sciences and Humanities“ (T-AP) fördert, unter Beteiligung des BMBF, als Netzwerk von Forschungsförderern die trans-atlantische Forschungszusammenarbeit in den Sozial-, Kultur- und Geisteswissenschaften. Die gültige Förderbekanntmachung mit dem kompletten Bekanntmachungstext (inkl. genauerer Spezifizierung des Fördergegenstands) wird durch die T-AP in englischer Sprache auf der T-AP-Internetseite veröffentlicht: https://www.transatlanticplatform.com/.

 

Im Rahmen dieser T-AP-Förderbekanntmachung „Social Innovation“ sind Sozial- und Geisteswissenschaftler/innen aus acht Ländern dazu eingeladen, internationale Projektvorschläge einzureichen, die sich mit dem Thema „Soziale Innovationen“ aus sozial- und/oder geisteswissenschaftlicher Perspektive befassen und in diesem Kontext soziale Herausforderungen adressieren, die auf beiden Seiten des Atlantiks virulent sind.

 

Exzellente sozial- und/oder geisteswissenschaftliche Forschung soll damit einen Beitrag zum Verständnis gesellschaftlicher Transformationen und der Rolle sozialer Innovationen leisten. Dabei sind sowohl Entwicklungen auf lokaler, nationaler und globaler Ebene zu betrachten als auch die Aktivitäten der verschiedenen gesellschaftlichen Sektoren (privat, öffentlich, wirtschaftlich) in den Blick zu nehmen.

 

Die Forschungsvorhaben sollen zur Konzeptualisierung und/oder Entwicklung „Sozialer Innovationen“ beitragen und dabei die möglichen Auswirkungen, Zusammenhänge und gesellschaftlichen Veränderungen aufzeigen. Im Fokus sollen trans-atlantische bzw. globale Untersuchungsgegenstände stehen. Ein erkennbarer wissenschaftlicher Mehrwert der trans-atlantischen Forschungskooperation für die Vorhaben, indem z. B. eine vergleichende Perspektive hergestellt wird, ist dabei zentral.

 

Die multi- und interdisziplinär ausgerichteten Projekte sollen ihren Schwerpunkt in den Sozial- und Geisteswissenschaften haben, innovative und exzellente Forschungsansätze einbringen sowie Strategien für den Wissenstransfer aufweisen. Die Zusammenarbeit mit weiteren Disziplinbereichen ist, wo fachlich erforderlich, möglich; des Weiteren ist die Kooperation mit Praxisakteuren erwünscht.

 

Für die Förderung der antragstellenden Einrichtungen gelten die allgemeinen Regelungen des T-AP-Bekanntmachung „Trans-Atlantic Platform Social Innovation (T-AP SI) Call for Proposals“ (https://www.transatlanticplatform.com/) sowie die jeweiligen Richtlinien der entsprechenden Partnerstaaten. Für Deutschland sind dies die Förderrichtlinien des BMBF.

 

Weitere Informationen