Aktuelle Informationen
des MINT-Forums

Neue Impulse für eine klischeefreie Berufswahl

Unter dem Motto "Berufswahl mit Perspektive" eröffneten am 21. Mai 2019 im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey und Hausherr Dr. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, vor rund 300 Gästen die 2. Fachtagung der Initiative Klischeefrei. Bereits am Vorabend wurden Partnerinnen und Partner geehrt.

Das Ziel der Fachtagung war es, Interessierten sowie Partnerinnen und Partnern aus Bildung, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Impulse und gute Beispiele für eine Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees zu geben. Dafür standen Vorträge, Diskussionen, Austausch und Mitmachmöglichkeiten an Informationsständen auf dem Programm.

Die Keynote von Prof. Barbara Schwarze (Vorsitzende des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.) regte einen spannenden Austausch zum Thema klischeefreie Berufswahl an.

Ein Highlight des Tages war das World-Café "Zukunft klischeefrei gestalten" unter Beteiligung von Schirmherrin Elke Büdenbender und der Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Juliane Seifert. An der Seite von Miguel Diaz, dem Leiter der Servicestelle der Initiative, führte Elke Büdenbender eine Diskussionsrunde zum Thema "Zukunftsvision Klischeefrei". Staatssekretärin Juliane Seifert war Gastgeberin des Thementisches "Frühe Bildung – klischeefreier Start ins Leben". An weiteren Thementischen diskutierten Teilnehmende über Strategien und die erfolgreiche Umsetzung von Klischeefreiheit an Schulen, Hochschulen, in Unternehmen und Betrieben sowie der Elternarbeit.

"Es gibt noch viele Weichen zu stellen, denn Frauen und Männer orientieren sich bei der Berufswahl nach wie vor an Geschlechterklischees. Heute nehmen alle Teilnehmenden viele neue Impulse mit, die sie in ihre Arbeitsbereiche und in unseren Ausbildungs- und Arbeitsmarkt hineintragen werden", betonte Elke Büdenbender.

Im Rahmen der Fachtagung wurde erstmals das neue kostenfreie Methoden-Set "Klischeefrei macht Schule" vorgestellt. Es umfasst 14 Methodenblätter für den Unterricht von Lehrkräften aller Schulformen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Schulsozialarbeit sowie in der Berufsberatung.

"Das neue Methoden-Set bündelt jede Menge Fachwissen für eine klischeefreie Berufs- und Studienwahl, ist gut aufbereitet für Schülerinnen und Schüler und für den sofortigen Einsatz in der Praxis geeignet. In der Phase der Berufsfindung sind vielfältige Erfahrungen besonders wichtig", erklärte Elke Büdenbender.

Ehrung der Partnerinnen und Partner mit hochkarätiger Beteiligung

Am Vorabend der Fachtagung fand ein Galaempfang mit hochkarätiger Beteiligung statt. Eine Bundesministerin und ein Bundesminister ehrten Partnerinnen und Partner der Initiative Klischeefrei für ihr Engagement.

Schirmherrin Elke Büdenbender, Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil,  Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung Christian Luft, die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Rita Schwarzelühr-Sutter, sowie Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Dr. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), und Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), betonten in ihren Reden die Bedeutung der beteiligten Unternehmen, Kitas, Schulen, Hochschulen und Ausbildungsbetriebe. Sie alle fördern – unabhängig vom Geschlecht – mit ihren Angeboten gezielt die individuellen Talente junger Menschen.

Mit ihren rund 180 Partnerinnen und Partnern entwickelt sich die Initiative seit Ende 2016 zu einem starken, bundesweiten Netzwerk mit Wachstumspotenzial.

Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gemeinsam vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V. und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) betrieben. Sie wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

www.klischee-frei.de