Wissenswertes zum Tutorenprogramm

Was heißt eigentlich Tutorenprogramm?

Das Tutorenprogramm ist ein Qualifizierungsprogramm für Tutorinnen und Tutoren aller Art. In jedem Semester werden verschiedene Seminare angeboten, an denen die Tutorinnen, Tutoren, Repetitorinnen und Repetitoren der Hochschule Niederrhein teilnehmen und das "Zertifikat für Tutorinnen/Tutoren/Repetitorinnen/Repetitoren" erwerben können.

 

Welche Zielgruppen werden damit angesprochen?

Erstsemester-, Fach-, Auslands- sowie Globustutorinnen und -tutoren, E-Learning-Tutorinnen und -Tutoren, Repetitorinnen, Repetitoren, Tutorinnen und Tutoren der Studierwerkstatt.

 

Welchen Vorteil bietet das Programm für Tutorinnen und Tutoren?

In den Seminaren erhalten die Tutorinnen und Tutoren wertvolle methodisch-didaktische Hinweise, um die Qualität der Tutorien zu steigern. Sie setzen sich mit ihrer Rolle als Tutorin bzw. Tutor auseinander. Außerdem werden Kenntnisse zu Gruppenprozessen sowie zu Vortrags- und Präsentationstechniken vermittelt. Auch der Umgang mit schwierigen Situationen wird geübt. Die Tutorinnen, Tutoren, Repetitorinnen und Repetitoren erlangen somit mehr Sicherheit für ihre Lehrtätigkeit. Ein Erfahrungsaustausch unter den Tutorinnen und Tutoren ist dabei immer gegeben.

 

Wie kann ich ein "Zertifikat für Tutorinnen und Tutoren" erwerben?

Um das Zertifikat zu erwerben, müssen drei Seminare besucht werden, welche auf die Tätigkeit der Tutorinnen und Tutoren zugeschnitten sind. Außerdem erfolgt eine (Peer-)Hospitation in einem Tutorium oder Repetitorium. Nach dieser Unterrichtsbeobachtung findet ein Feedback-Gespräch statt, in dem die Reflexion der Tutoriumsstunde im Mittelpunkt steht. Darüber hinaus gibt es ein Abschlussgespräch, in dem das theoretisch Gelernte in Bezug auf das eigene Tutorium gesetzt wird.

Voraussetzungen zur Erlangung des Zertifikates

Die Voraussetzungen, die Sie zum Erlangen des Zertifikats benötigen, finden sie unter "Voraussetzungen Zertifikat" rechts bei den Downloads.

Welche Vorteile bringt das Zertifikat?

Zum einen bietet es eine gute Qualifizierung für die Tutorienarbeit vor Ort. Zum anderen werden in den Schulungen sogenannte Schlüsselqualifikationen vermittelt, die im späteren Berufsleben Anerkennung finden. Ein Zertifikat ist zudem eine gute Bescheinigung für eine Bewerbung.

 

Wie sieht der Ablauf der Seminare aus?

Sie bestehen aus einem Mix an Theorie, praktischen Übungen, Simulationen und Gesprächsrunden. Inhalte sollen nicht nur konsumiert, sondern auch erlebt werden. In manchen Seminaren wird ebenfalls Video-Feedback eingesetzt. Die Tutorinnen und Tutoren lernen in einer teilnehmerorientierten Atmosphäre das Lehren und machen zudem die Erfahrung, dass Lernen auch Spaß machen kann.

 

Kompetenzen eines/r "idealen" Tutorin/Tutors bzw. Repetitorin/Repetitors:

  • Fachkompetenz - Die Inhalte müssen fachkundig beherrscht werden.
  • Methodenkompetenz - Der Lehrstoff muss methodisch und didaktisch aufbereitet werden, damit Lernerfolg und Motivation bei den Teilnehmenden erzielt wird.
  • Sozialkompetenz - Tutorinnen und Tutoren sollten ein offenes Ohr für die Studierenden haben, sollten hilfsbereit, sympathisch und freundlich sein.
  • Gruppenleitungskompetenz - Die Lerngruppe muss geleitet und moderiert werden. Gruppengesprächskompetenz - Schwierige Situationen sollten im Gespräch mit der Gruppe oder mit Einzelnen erörtert werden.
  • Beratung und Begleitung - Repetitorinnen und Repetitoren sollen Lerngruppen professionell beraten und begleiten können.