15.08.2014

Formula-Student-Team kehrt zufrieden vom Hockenheimring zurück

 

Krefeld, 13. August. Das Formula-Student-Team der Hochschule Niederrhein hat das erste Rennwochenende des Jahres hinter sich gebracht. Beim Rennen auf dem Hockenheimring belegte das Team aus Krefeld und Mönchengladbach im Gesamtklassement den 55. Platz unter 75 Teilnehmern. „Auch wenn sich Platz 55 erst einmal nicht so toll anhört, sind wir mit dem Ergebnis durchaus zufrieden. Schließlich haben wir uns im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Plätze verbessert", fasst Teamleiter Marco Menz das Wochenende an der traditionsreichen Rennstrecke zusammen.

 

Im ersten Rennen der Saison geht es für die meisten Teams darum, das Auto unter Wettbewerbsbedingungen zu testen. Häufig hat es dabei noch nicht die richtige Rennreife – so auch in diesem Fall. Im Vorfeld fehlte die Zeit, um umfangreiche Testfahrten zu absolvieren. So hatte der RS14c nicht mehr als zehn Kilometer auf dem Buckel.

 

Beim Autocross-Wettbewerb auf dem Hockenheimring trat dann ein folgenschweres Problem auf. Aufgrund einer Unebenheiten auf der Strecke hatte sich der rechte Querlenker des Fahrwerks derart verbogen, dass das anschließende Ausdauer-Rennen nicht bestritten werden konnte. „Wir wollten einfach kein Risiko eingehen. Wären wir trotzdem gefahren, hätte es größere Schäden am Fahrwerk geben können. Das wollten wir nicht riskieren. Auch wenn es natürlich sehr schade war, dass wir bei der ‚Königsdisziplin' nicht antreten konnten. Aber die Sicherheit geht einfach vor", so Menz.

 

Erfolge verbuchte das HSNR-Racingteam vor allem bei den sogenannten statischen Events. Neben den eigentlichen Rennen werden z.B. auch die Kosteneffizienz (Cost Report) und das Design der Boliden bewertet. Im Cost Report belegte das Team vom Niederrhein den 18. Platz. Für viel Freude sorgte auch die Tatsache, dass die technische Abnahme reibungslos funktioniert hat. „Man muss vier Prüfungen bestehen, ehe man überhaupt für das Event zugelassen wird. Diese Prüfungen haben wir alle bestanden", freut sich Roman Pfeil, technischer Leiter des Teams.

 

Am 29. August geht es für das Formula-Student-Team bereits mit dem nächsten Rennen in Italien weiter. „Bis dahin wollen wir noch einige Testfahrten unternehmen. Außerdem werden wir unsere Lehren aus dem Hockenheimring ziehen und bis zum nächsten Rennen entsprechend umsetzen. Es wäre schön, wenn wir uns dort auch wieder um fünf bis zehn Plätze im Vergleich zum Vorjahr verbessern könnten. Dann wären wir wieder sehr zufrieden", gibt Menz einen Ausblick auf das nächste Rennhighlight.

 

Bei der 1981 in den USA gegründeten Formula Student sollen Studierende Lehrinhalte praktisch anwenden. Sie sammeln Erfahrungen in den Bereichen Konstruktion und Fertigung und lernen die wirtschaftlichen Aspekte des Automobilbaus kennen.

 

Pressekontakt: Tim Wellbrock, Referat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 02151 822-2934, E-Mail: tim.wellbrock(at)hs-niederrhein.de

Das HSNR-Racing-Team beim offiziellen Teamfoto auf dem Hockenheimring


Autor: Tim Wellbrock