Stolpersteine des Alterns nach 65: Lektionen eines Selbsttests über zehn Jahre

Kategorie: Ringvorlesungen/Vorträge

Startdatum: 18. January
Startzeit: 14:15 Uhr
Endzeit: 15:45 Uhr
Ort: Hochschule Niederrhein, Campus Mönchengladbach, Webschulstr. 41-43, Gebäude V, Raum V2 - Audimax

Diese Vorlesung beruht auf den autobiografischen Aufzeichnungen "Gesprächiges Schweigen eines Uhus: Altern – Selbstmord auf Raten?" seit der Emeritierung 2007. Darin bringt Professor Strasser seine Erfahrungen und Beobachtungen des Alltags zu Hause und in der Welt zu Papier. Für ihn ist es ein verbaler Akt der Lebensbewältigung, in dem das Erleben des Alterns über ein Jahrzehnt hinweg wahrhaftig und glaubhaft beschrieben wird. Seine Spurenlese des nicht immer glücklichen Alterns findet nicht nur in der eigenen Familie, in Freundeskreisen und in der Nachbarschaft statt, sondern geht weit über den jeweiligen Wohn-, Arbeits- und Urlaubsort hinaus. Natürlich steht auch der lange Übergang in den Ruhestand immer wieder kritisch zur Debatte. Am Ende fasst er seine z. T. sehr persönlichen Einsichten zusammen und schildert die Stolpersteine des Alterns. Diese Fallen, in die der alternde Mensch tappen kann, und die Spielregeln, nach denen Passagen des Alterns abzulaufen scheinen und wie man die Fallen umgehen kann, stehen im Zentrum seiner Präsentation.

Referent: Prof. em. Dr. Hermann Strasser PhD, Inhaber des Lehrstuhls für Soziologie von 1977 bis 2007 an der Universität Duisburg-Essen

Weitere Infos zur Ringvorlesung "Glück und Unglück – wie planbar ist unser Leben? Interdisziplinäre Betrachtunge eines subjektiven Gefühls" hier.