Previous Tab
Next Tab

Rapid Prototyping

Laborleiter

Mitarbeiter in Lehre und Forschung

Wo finde ich das Labor

Dienstleistungen

Im Rahmen von Forschungs- und Drittmittelprojekten bietet der Fachbereich die Herstellung und Entwicklung von Prototypen an.

 

Aufgrund vieler Rückfragen möchte ich hiermit wichtige Informationen für das Rapid-Prototyping mit 3D-Druckern weitergeben.

Bauraum der RP-Maschine im CAD-Labor

Größere Teile können durch Teilung und kleben hergestellt werden. Das Baumaterial ist ABSplus-Kunststoff. Die Fortus 250mc arbeitet mit sich im Wasserbad auflösenden Stützen. Die minimale Wandstärke sollte 1,1 mm nicht unterschreiten. Eine Schichtlage beträgt 0,1778 mm (Höhe) x 0,3556 mm (Breite). Bauteile sollten möglichst eine Wandstärke größer 1,0668 mm aufweisen. Eine Wandstärke von 0,3556 mm bis 0,7112 mm ist möglich aber bedingt stabil. Eine Wandstärke von 0,7112 mm bis 1,0668 mm führt zurzeit zu einem Hohlraum und schwächt die Stabilität.

Bauraum der RP-Maschine im CAE-Labor

Größere Teile können durch Teilung und kleben hergestellt werden. Das Baumaterial ist ABSplus-Kunststoff. Die F370 arbeitet mit sich im Wasserbad auflösenden Stützen. Die minimale Wandstärke sollte 1,1 mm nicht unterschreiten. Eine Schichtlage beträgt 0,1270 mm (Höhe) x 0,3556 mm (Breite). Bauteile sollten möglichst eine Wandstärke größer 1,0668 mm aufweisen. Eine Wandstärke von 0,3556 mm bis 0,7112 mm ist möglich aber bedingt stabil. Eine Wandstärke von 0,7112 mm bis 1,0668 mm führt zurzeit zu einem Hohlraum und schwächt die Stabilität.

Mit allen gängigen 3D-CAD-Programmen können die für das Rapid-Prototyping erforderlichen STL-Daten erzeugt werden. (Pro/E, Inventor, SolidWorks etc.) Es werden 3D-Volumenmodelle und keine Schalenmodelle. (Die Rhino erstellten Schalenmodelle müssen in Volumina umgewandelt werden)

Die Qualität der STL-Daten ist entscheidend für die Herstellung von Prototpyen.
Am besten ist es, wenn mir die Daten im Original vorliegen. z.B. Step
Bei STL-Daten sollten Sie folgende Werte einhalten:

 

Abweichung/Facette = 0.02mm
Winkel = 5°
Mindestens jedoch:
Abweichung/Facette = 0.1mm
Winkel = 10°

Nachbearbeitung von Prototypen

Die Bauteile können in den verschiedenenen Werkstätten der Hochschule nachbearbeitet werden.

Die Oberflächen der Teile lassen sich in Lackierwerkstatt veredeln.

Die Firma Mk Technology GmbH bietet uns Hilfe beim Kunststoff-Vakuumgießen an.

http://www.mk-technology.com/vakuumkammern.html

Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot:

Bitte wenden Sie sich an:

Rainer Seuken, Dipl.-Ing.

CAD/CAE, FEM-Analyse, Rapid-Prototyping

Reinarzstraße 49

47805 Krefeld

Telefon: +49 (0)2151 822-5051

Fax: +49 (0)2151 822-5199 oder 5013

Sprechzeit:

nach Vereinbarung

Anfragen zu Microsoft DreamSpark kann auch Herr Andreas Fink FE07 (HTM-Labor) bearbeiten

Bitte auch Ankündigung unter "Aktuelles" beachten.


Raum: B 507a

E-Mail: rainer.seuken(at)hs-niederrhein.de
Seuken