Praxisphase

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Aktuelles

Zurzeit erhalten Studierende des FB04 alle Informationen zur Beantragung, Ableistung und Testierung der Praxisphase über Moodle: FB04! 

Inhalt und Ziel des Moduls

Die Praxisphase ist ein Pflichtmodul in allen Bachelorstudiengängen des Fachbereichs. Ziel des Moduls ist die Heranführung des Studierenden an die berufliche Tätigkeit eines Ingenieurs. Hierbei soll der Studierende Einblicke in die Arbeits- und Organisationsstrukturen eines Ingenieurs im Industrieunternehmen erlangen und mögliche wissenschaftliche Problemstellungen im Hinblick auf die sich anschließende Bachelorarbeit formulieren. Zur Praxisphase gehören die aktive Teilnahme an fünf Fachvortragsreihen und ein 12-wöchiges, zusammenhängendes Industriepraktikum. Ein Auslandsstudiensemester (Auslandsphase) kann auf die Praxisphase angerechnet werden.

Die Praxisphase in den Bachelorstudiengängen beginnt in der Regel im 6. Semester (dual im 8. und Teilzeit im 10. Semester) und umfasst einen Zeitraum von mindestens zwölf Wochen ohne Unterbrechung. Die Inhalte aller Module der ersten fünf bzw. sieben und neun Semester sollten beherrscht werden.

Voraussetzungen zur Zulassung gemäß PO 2011

  • mind. 90 Kreditpunkte
  • Nachweis des Vorpraktikums
  • Praktikantenvertrag

Voraussetzungen zur Zulassung gemäß PO 2018

  • mind.90 Kreditpunkte, darin enthalten alle 60 Kreditpunkte der Module, die im Vollzeitstudiengang planmäßig im ersten und zweiten Semester zu absolvieren sind.
  • Praktikantenvertrag

Ablauf

Zu Beginn eines jeden Wintersemesters findet eine Informationsveranstaltung zur Praxisphase statt. Nachdem Sie ein Industrieunternehmen Ihrer Wahl gefunden haben, in dem Sie Ihre Praxisphase absolvieren können, schließen Sie einen Praktikantenvertrag ab. Wir empfehlen, mit dem Industrieunternehmen über die Möglichkeit der Durchführung einer sich anschließenden Bachelorarbeit zu sprechen. In der Beratungsstelle (Raum B419), im Schaukasten sowie im zentralen Moodleraum des Fachbereichs ("FB04!")  des Fachbereichs finden Sie ständig aktuelle Praxisphasenangebote. Die Praxisphase wird durch eine*n Professor*in des Fachbereichs betreut, den/die Sie vorschlagen. Es empfiehlt sich, den Kontakt mit der von Ihnen gewünschten Betreuungsperson rechtzeitig zu suchen. Mit dem Praktikantenvertrag und Ihrem Betreuungsvorschlag füllen Sie den in der Beratungsstelle erhältlichen Antrag auf Zulassung zur Praxisphase aus und geben ihn dort ab. Damit wird das prüfungsrechtliche Verfahren eingeleitet.

Das Praxisphasenmodul beinhaltet einen Praxisphasenbericht, dessen Gestaltung Sie mit Ihrem Betreuer absprechen und einen Vortrag, den Sie zu einem vom Fachbereich organisierten Termin vor Ihren Kommilitonen halten.

Fünf attestierte Vortragsblöcke sind Bedingung für die erfolgreiche Ableistung des Praxisphasenmoduls (ein Vortragsblock umfasst in der Regel 1,5 Std.), wobei der 5. Vortragsblock dann attestiert wird, wenn der eigene Fachvortrag gehalten worden ist. Zur Bestätigung der Teilnahme am jeweiligen Vortragsblock ist eine Testatkarte mitzubringen.
Von den fünf Vortragsblöcken können max. zwei der im Rahmen der Bachelor- und Master-Projektpräsentationen gehörten Vorträge auf die Praxisphase angerechnet werden.

Die erfolgreiche Ableistung des Moduls Praxisphase wird durch Ihre*n Betreuer*in bestätigt und dem Prüfungsamt gemeldet.

Angelika Grahl, M.A.
Studiengangentwicklung und Fachbereichsmanagement