19.12.2017

Berufliche Weiterbildung geht mit Digitalisierung in zweite Förderphase

 

Krefeld, 19. Dezember. Das Thema Digitalisierung steht im Fokus der zweiten Förderphase für den Aufbau von beruflichen Weiterbildungsangeboten an der Hochschule Niederrhein. Damit trägt die Hochschule der Tatsache Rechnung, dass die Unternehmen der Region einen hohen Weiterbildungsbedarf in Sachen Digitalisierung und Industrie 4.0 haben.

 

Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer für die Region“ startete im Sommer 2014 mit einer Fördersumme von rund zwei Millionen Euro. Bis Ende Juli 2020 fließen in der zweiten Förderphase über das Bund-Länder-Programm: „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung noch einmal 980.000 Euro an die Hochschule Niederrhein. Die Mittel werden eingesetzt, um das Weiterbildungsprogramm im Bereich Digitalisierung / Industrie 4.0 gezielt zu stärken.  

 

„Ziel ist es, die Unternehmen bei der Digitalisierung von Produktion und Prozessen durch passende Weiterbildungsangebote für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterstützen“, sagt Cordula Albersmann, Leiterin des Projekts Weiterbildung. Für den Bereich Digitalisierung/Industrie 4.0 werden Module entwickelt, die zu einem Zertifikatsstudium zusammensetzbar sind. Zusätzlich soll ein weiterbildender Master-Studiengang entwickelt werden.

 

Das im Projektverlauf entstandene Weiterbildungsprogramm wird nach dem Ende des Förderzeitraums vom „Zentrum für Weiterbildung“  der Hochschule Niederrhein verwertet und weiter ausgebaut. Die vor kurzem gegründete Einrichtung hat es sich zum Ziel gesetzt, den Unternehmen in der Region eine branchenorientierte, praxisnahe Weiterbildung anzubieten. Zudem will sie dazu beitragen, die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung sowie die Integration von neuem Wissen in die Praxis zu verbessern.

 

Unternehmen, die Interesse haben bei der Entwicklung der Kurse mitzuarbeiten, können sich an die Hochschule Niederrhein wenden: Björn Hollburg, Tel.: 02151 822-1561, E-Mail: bjoern.hollburg@hs-niederrhein.de

 

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3610; E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de



Autor: Christian Sonntag