16.12.2016

Erster Raspberry-Pi Schülerworkshop in Mönchengladbach

 

Mönchengladbach, 16. Dezember. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein lädt kommenden Dienstag, 20. Dezember, Schülerinnen und Schüler zu dem eintägigen Workshop „RaspiLab“ ein. Dieser soll technikaffine Schüler ansprechen und sie für ein Studium der Wirtschaftsinformatik am Campus Mönchengladbach begeistern. Der Workshop, der schon im April entwickelt wurde, ist ein Projekt des zdi-Zentrums Mönchengladbach und wird mit Mitteln der Regionaldirektion der Agentur für Arbeit und vom Wissenschaftsministerium NRW (MIWF) gefördert.

 

Von der Marienschule in Mönchengladbach besucht Lehrer David Klein mit zehn seiner besten Informatikschülerinnen und -schülern den Workshop. Ziel des „RaspiLab“ ist es, jungen Menschen zu zeigen, was mit Wirtschaftsinformatik möglich ist und was sie im Wirtschaftsinformatik-Studium an der Hochschule Niederrhein erwartet.  

 

Raspberry Pi ist ein Einplatinencomputer in der Größe einer Kreditkarte. Unter der Anleitung von Wirtschaftsinformatik-Professor Dr. Claus Brell können die Schülerinnen und Schüler während des Workshops ein Grundsystem installieren und verschiedene Teile, wie etwa Leuchtdioden oder Temperaturfühler, anschließen. Unterstützung bekommen die Teilnehmer zudem von Tobias Pohlmann von dem Unternehmen ITZ Rhein Maas.  

 

Ein weiteres Ziel der Bildungsmaßnahme ist der Transfer der didaktischen Erkenntnisse aus der Hochschullehre in die Schulen. Umgekehrt kann die Hochschule Niederrhein Anregungen für die Hochschullehre aus der Perspektive von Schülerinnen und Schülern – und damit potenziellen Erstsemestern – in Zeiten von G8 bekommen. Damit hat der Schülerworkshop einen unmittelbaren Bezug zur Hochschullehre und trägt zu deren Verbesserung bei.

 

Pressekontakt: Judith Jakob, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3611; E-Mail: judith.jakob@hs-niederrhein.de



Autorin: Judith Jakob