22.09.2017

Erster Raspberry-Pi-Workshop für Lehrer an der Hochschule Niederrhein

 

Mönchengladbach, 22. September. Der Raspberry Pi ist ein cooler kleiner Computer, der sowohl Erwachsene als auch Jugendliche begeistert. Viele basteln damit ein Mediencenter für zuhause oder statten ihre Wohnung mit Smart-Home-Komponenten aus. An der Hochschule Niederrhein fanden in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Mönchengladbach bereits zwei Schülerworkshops statt. Dabei wird auf dem Einplatinencomputer in der Größe einer Kreditkarte ein Grundsystem installiert. Um Pädagogen über die vielfältigen Möglichkeiten mit dem Raspberry Pi zu informieren, findet am 28. September erstmalig ein Lehrerworkshop statt.

 

Bei dem Workshop werden beispielsweise didaktische Konzepte zum Einsatz des Raspberry Pi in der Schule vorgestellt, erklärt, wie der Computer als Gamification-Element genutzt werden kann oder wie Schülerinnen und Schüler ein Sensorik-Grundsystem selber anpassen können. Wirtschaftsinformatik-Professor Dr. Claus Brell stellt zudem das Projekt naturWatchHN vor, welches von der Heinz-Sielmann-Stiftung und der Telekom gefördert wird. Dabei geht es um die Entwicklung eines Bausatzes für eine internetgestützte Höhlenbrüterkamera. Der Workshop adressiert daher nicht nur Physik-, Mathematik und Informatik-, sondern auch Biologielehrer.

 

Der dreistündige Workshop beginnt am 28. September um 14 Uhr in Mönchengladbach. Interessenten, auch für einen Folgeworkshop Anfang 2018, können sich bei Professor Brell, claus.brell@hs-niederrhein.de, melden.

Weitere Informationen gibt es unter raspilab.cbrell.de und naturwatch.cbrell.de.

 

Pressekontakt: Judith Jakob, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3611; E-Mail: judith.jakob@hs-niederrhein.de

Schüler beim Basteln am Rasperry-Pi


Autor: Christian Sonntag