12.01.2018

Fachbereich Sozialwesen lädt zur Tagung rund um den Philosophen Hans Jonas

 

Mönchengladbach, 12. Januar. Vor 115 Jahren wurde der Philosoph Hans Jonas in Mönchengladbach geboren. Zeitlebens hat er sich mit dem „Prinzip Verantwortung“ beschäftigt. Angesichts des erstarkenden Populismus in der Weltpolitik, der Krise der Europäischen Union und der Probleme, denen sich die aufnehmenden Gesellschaften durch die große Zahl von geflüchteten Menschen gegenübersehen, stellt sich die Frage nach der Verantwortung im Umgang mit Identitäten, mit dem Eigenen und Fremden. Der Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein sowie die Hans-Jonas-Gesellschaft Mönchengladbach greifen diese hochaktuelle Frage auf und laden am 19. und 20. Januar zu einer Tagung ein.

 

Im Mittelpunkt stehen unterschiedliche Aspekte von Hans Jonas’ Lebensweg und Werk. Dieses wird vor dem Hintergrund der heute gegebenen Herausforderungen kritisch und konstruktiv diskutiert. Anknüpfungspunkte bieten dabei seine religionsphilosophischen Schriften zur Gnosis, seine Philosophie des Lebendigen und seine Ethik der Verantwortung. Neben wissenschaftlichen Vorträgen finden bei der Tagung eine Buchvorstellung der neuen Jonas-Biographie von Jürgen Nielsen-Sikora sowie ein öffentliches Podiumsgespräch zum Umgang mit Fremden / Fremdheit in Gesellschaft, Politik und Kunst statt.

 

Zur Eröffnung der Tagung am Freitag um 14.30 Uhr wird in der Citykirche am Alten Markt in Mönchengladbach eine Raum-Dia-Installation zum Thema „Das Fremde und das Eigene“ gezeigt, die von der Künstlerin Christiane B. Bethke mit Schülerinnen und Schülern der Hans-Jonas-Gesamtschule erarbeitet wird. Ab 16.30 Uhr wird die Tagung im Städtischen Museum Abteiberg (Abteistr. 27) mit Vorträgen und einem Podiumsgespräch fortgesetzt.

 

Am Samstag, 20. Januar, wird die Tagung ab 9.30 Uhr mit Vorträgen an der Hochschule Niederrhein (Richard Wagner-Straße 101, Raum S301) fortgesetzt. Dabei spricht unter anderem der CDU-Bundestagsabgebordnete Günter Krings ab 17 Uhr über „Migration und Integration als Herausforderung unserer Gesellschaft“. Zum Abschluss findet eine Podiumsdiskussion mit den Referentinnen und Referenten statt.

 

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

www.hs-niederrhein.de/sozialwesen/

 

Pressekontakt: Tim Wellbrock, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein, Tel.: 02151 822-2934, E-Mail: tim.wellbrock@hs-niederrhein.de



Autor: Tim Wellbrock