12.12.2017

Fachbereich Wirtschaftswissenschaften auf der International Tax Week

 

Mönchengladbach, 12. Dezember. Bereits zum 26. Mal haben Studierende und Professoren der Hochschule Niederrhein an der International Tax Week teilgenommen. Die jährliche internationale Steuertagung hat Ende November im niederländischen Baarlo stattgefunden. Gastbeberin war die Saxion Hogeschool aus Enschede. Rund 180 Studierende und ihre Lehrenden aus Italien, den Niederlanden, Belgien, Großbritannien, der Schweiz und Deutschland trafen sich im Kasteel de Berckt, um Fälle des grenzüberschreitenden Steuerrechts zu lösen. Seitens der Hochschule Niederrhein waren Studierende des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften aus dem Bachelorstudiengang Steuern und Wirtschaftsprüfung in das Nachbarland gereist.

 

Die Studierenden wurden auf der Tagung in multinationalen Arbeitsgruppen – jeweils unter der Leitung von Tutoren – aus den verschiedenen Teilnehmerländern zusammengesetzt. Zielsetzung ist die gemeinsame Lösung von Steuerfällen mit grenzüberschreitendem Bezug. Aufgrund der Globalisierung gewinnen internationale Steuerprobleme immer mehr an Bedeutung. Auch in der Öffentlichkeit werden mittlerweile diese Themen diskutiert, die bislang meist nur Spezialisten interessierten.   

 

Die Studierenden konnten ihre Fachkenntnisse durch Vorträge von Wissenschaftlern und Praktikern erweitern, die von internationalen Beratungs- und Prüfungsgesellschaften sowie multinationalen Unternehmen kamen. Hauptthema der Tagung waren die steuerlichen Verrechnungspreise (sog. Transfer Pricing) und die steuerlichen Rahmenvorgaben seitens der OECD und der EU in diesem Kontext.

 

Dabei geht es um die steuerliche Behandlung der Preisgestaltung der grenzüberschreitenden Liefer- und Leistungsbeziehungen in verbundenen Unternehmen. Im Fokus der Staaten steht dabei die Sicherung der jeweiligen Steuerbasis gegen mögliche ungerechtfertigte Verlagerungen. Mit der gegen diese Gestaltungen gerichteten BEPS-Strategie (Base Erosion and Profit Shifting) von EU und OECD, haben sich die Studierenden in den Arbeitsgruppen befasst.

 

Durch die englische Arbeitssprache der Tax Week haben die Studierenden auch ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern können. Die Fachsprache konnte praktisch angewendet werden. Die deutsche Gruppe wurde seitens der Hochschule Niederrhein von der Englischlehrerin Sarah Keeler und den Steuerprofessoren Markus Oblau und Bernd von Eitzen geleitet und vorbereitet. Im kommenden Jahr findet die Veranstaltung an der Hogeschool Rotterdam statt.

 

Die Teilnahmekosten für die Studierenden konnten durch ein Sponsoring des Fördervereins des Fachbereichs und die Unterstützung des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften deutlich reduziert werden.

 

Pressekontakt: Tim Wellbrock, Referat Hochschulkommunikation, Tel.: 02151 822-2934, E-Mail: tim.wellbrock@hs-niederrhein.de

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Hochschule Niederrhein auf der International Tax Week in Baarlo.


Autor: Tim Wellbrock