11.01.2017

Handwerks-Präsident Wollseifer spricht an der Hochschule Niederrhein

 

Mönchengladbach, 11. Januar. Ein Hochschulstudium oder eine handwerkliche Ausbildung? Jahrhundertelang waren das zwei Ausbildungswege, die unterschiedlicher nicht sein konnten. An der Hochschule Niederrhein gibt es seit dem Wintersemester 2015/16 die Möglichkeit, beide Ausbildungswege miteinander zu kombinieren.

 

Die Hochschule Niederrhein ist die erste staatliche Hochschule bundesweit, die ein solches triales Studium mit den drei Abschlüssen Gesellenbrief, Meister und Bachelor anbietet. Es ist daher kein Zufall, dass sich Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, den Campus Mönchengladbach der Hochschule Niederrhein  ausgesucht hat, um über die Frage zu sprechen, wie die Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Handwerk weiterentwickelt werden kann.

 

Die öffentliche Veranstaltung „Hochschule und Handwerk – Partner oder Konkurrenten?“ findet am Donnerstag, 26. Januar, 18 Uhr statt. Einladende sind die Kreishandwerkerschaften Mönchengladbach und Viersen, die Handwerkskammer Düsseldorf sowie die Hochschule Niederrhein. Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg und Prof. Dr. Siegfried Kirsch, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, begrüßen die Gäste. Im Anschluss spricht Hans Peter Wollseifer. Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks beantwortet nach seinem Vortrag Fragen aus dem Publikum.

 

Anmeldung an: gabriele.von-contzen@hs-niederrhein.de

Veranstaltungsort: Hochschule Niederrhein, Campus Mönchengladbach

Gebäude Z | Z E36, Richard-Wagner-Straße 97, 41065 Mönchengladbach

 

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein, Tel.: 02151 822-3610; E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de



Autor: Christian Sonntag