30.01.2019

Hochschule Niederrhein und Sparkasse Mönchengladbach kooperieren

 

Mönchengladbach, 30. Januar. Hochschule Niederrhein und Stadtsparkasse Mönchengladbach kooperieren im Bereich der Nachwuchsgewinnung. Sparkassen-Chef Hartmut Wnuck und Hochschulpräsident Hans-Hennig von Grünberg unterschrieben  jetzt einen entsprechenden Kooperationsvertrag. Demnach entsendet die Sparkasse Mönchengladbach zum Wintersemester 2019/20 zunächst zwei  Auszubildende zum Bachelorstudium an die Hochschule Niederrhein.

 

Dort gibt es am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften seit dem Wintersemester 2017/18 den dualen Studiengang „Banking and Finance“. Vier Finanzinstitute der Region kooperieren bereits im Rahmen des Studiengangs mit der Hochschule Niederrhein. Mit der Stadtsparkasse Mönchengladbach ist jetzt der fünfte Partner hinzugekommen.

 

„Die Kooperation ist für uns zum einen Ausdruck der engen Verbundenheit mit der Hochschule Niederrhein“, sagte Hartmut Wnuck, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse Mönchengladbach und zugleich  Vorsitzender des Fördervereins des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften. „Sie bietet uns zum anderen eine zusätzliche Chance, leistungsstarke Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für unser Haus zu gewinnen und hochqualifiziert auszubilden.“

 

Hochschulpräsident Hans-Hennig von Grünberg und Fachbereichsdekan Prof. Dr. Siegfried Kirsch sprachen ebenfalls von einer Win-win-Situation. „Wir freuen uns, dass mit der Stadtsparkasse Mönchengladbach ein Schwergewicht der regionalen Finanzbranche mit im Boot ist und unseren Studiengang Banking and Finance als Zukunftsmodell sieht“, sagte Hans-Hennig von Grünberg bei der Vertragsunterzeichnung. 

 

Der Studiengang dauert acht Semester und schließt mit zwei Abschlüssen ab: dem Bankkaufmann/Bankkauffrau sowie dem Bachelor of Arts. Die Studierenden verbringen im Semester drei Tage pro Woche bei dem kooperierenden Kreditinstitut und zwei an der Hochschule Niederrhein. Nach zwei Semestern gibt es eine Zwischenprüfung, nach fünf Semestern kann die Ausbildung zum Bankkaufmann/kauffrau abgeschlossen werden. Im Anschluss wird berufsbegleitend weiter studiert.  

 

Derzeit studieren 19 junge Männer und Frauen in der dualen Variante, weitere drei haben bereits eine Ausbildung abgeschlossen und studieren berufsbegleitend. Die Studiengang-Absolventen sollen befähigt werden, in klassischen Bereichen als auch in übergreifenden Funktionsbereichen der Kreditinstitute zu arbeiten. Das Studienprogramm ist gemeinsam mit den Bankhäusern erarbeitet worden und eng auf deren Bedürfnisse zugeschnitten.

 

Voraussetzung für die Einschreibung ist ein Ausbildungsvertrag im Bereich Bankkaufrau/mann. Über die Vergabe der Studienplätze wird nach Abiturnote und Wartezeit entschieden. Die Bewerbung erfolgt online und ist nur zum Wintersemester möglich. Weitere Infos zur Online-Bewerbung gibt es hier: https://www.hs-niederrhein.de/services/studieninteressierte/studienangebot/studiengang/b-a-banking-and-finance-dual/

 

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat Hochschulkommunikation,  Tel.: 02151 822 3610; E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Hans-Hennig von Grünberg (links) und Hartmut Wnuck bei der Vertragsunterzeichnung, beobachtet von Siegfried Kirsch, Dekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften.


Autor: Christian Sonntag