09.11.2017

Lehre sinnvoll digitalisieren: Tagung zum Studiport in Mönchengladbach

 

Mönchengladbach, 9. November. Eine Tagung an der Hochschule Niederrhein beschäftigt sich heute mit der Frage, wie das digitale Studieren sinnvoll gestaltet werden kann. Im Mittelpunkt steht dabei der Studiport, ein gemeinsames digitales Angebot der Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft (MKW) des Landes Nordrhein-Westfalen

 

„Ich bin ein Fan des Studiport, weil er ein sinnvolles Instrument darstellt, um den Studienanfängerinnen und –anfängern zusätzliche digitale Angebote zu machen“, erklärte Prof. Dr. Berthold Stegemerten zu Beginn der Tagung. Stegemerten ist Vizepräsident für Studium und Lehre an der Hochschule Niederrhein. Rund 100 Gäste aus Hochschulen und Universitäten des Landes sind auf den Campus Mönchengladbach gekommen.

 

Bevor es in die einzelnen Workshops ging, begrüßte Helmut Fangmann, leitender Ministerialrat im Ministerium für  Kultur und Wissenschaft, die Gäste. „Wir müssen die Herausforderung der Digitalisierung im Hochschulbereich in Angriff nehmen“, sagte Fangmann. Studiport böte hier hervorragende Möglichkeiten wie die Förderung eines echten Teilzeitstudiums oder Mathe-Online-Kurse.

 

Für die Ruhr-Universität Bochum, die den Studiport inhaltlich und technisch verantwortet,  sprach Prorektorin Professor Kornelia Freitag von der Notwendigkeit einer innovativen Lehre im digitalen Zeitalter. „Wir müssen das digitale Studieren gestalten und den Studiport dafür stärker in die einzelnen Fächer hineintragen.“

 

Der Studiport unterstützt Studienanfängerinnen und Studienanfänger bei ihrem Studienstart. Er bietet zeit- und ortsunabhängige Lernformate, mit denen die User flexibel und passgenau zum individuellen Kenntnisstand fehlendes Schulwissen oder relevante Arbeits- und Lerntechniken erwerben oder vorhandene Kenntnisse vertiefen können. Um den persönlichen Kenntnisstand realistisch einschätzen zu können, besteht zudem die Möglichkeit, verschiedene Wissenstests zu absolvieren.

 

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3610; E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Vizepräsident Prof. Dr. Berthold Stegemerten begrüßte die Tagungsgäste auf dem Campus Mönchengladbach.


Autor: Christian Sonntag