13.04.2017

Pappcouture: Studentinnen entwerfen Selfies mit Papiermode

 

Mönchengladbach, 13. April. Keine schnell geknipsten Selfies, sondern Selbstportraits der etwas anderen Art erwarten die Besucher der Ausstellung „Pappcouture". Studierende vom Fachbereich Textil-und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein haben 2D-Mode, komplett aus Papier bestehend, gestaltet und sich darin selbst abgelichtet. Zu sehen sind die Fotografien am 20. und 21. April in der Galerie Börgmann in Mönchengladbach.

 

Inspiriert wurden die Studierenden durch den Künstler Christian Tagliavini. Dieser entwirft Kleidung aus Pappe und Karton um damit historische Modefotos zu machen. Für den Kurs "Experimentelles Gestalten" griffen sieben Studentinnen nun selbst zu Papier und Schere und gestalteten Neuinterpretation vom eigenen Ich. Angelehnt an historische und klassische Bezüge eines Portraits, wurde ein Bogen zur Digitalisierung und der modernen Zeit gespannt.

 

Die Ausstellungseröffnung findet am 20. April um 19 Uhr statt. Am 21. April können die Bilder zwischen 10 und 18 Uhr angeschaut werden. Galerie Börgmann, Wallstraße 7, 41061 Mönchengladbach

 

Pressekontakt: Judith Jakob, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3611; E-Mail: judith.jakob(at)hs-niederrhein.de

Neuinterpretation des eigenen Ichs: Studentin Raphaela Küper in selbstentworfener Papiermode (Copyright: Anton Lutz)
Neuinterpretation des eigenen Ichs: Studentin Raphaela Küper in selbstentworfener Papiermode (Copyright: Anton Lutz)


Autor: Tim Wellbrock