01.06.2015

Patenprojekt am Fachbereich Sozialwesen unterstützt psychisch belastete Eltern

 

Mönchengladbach, 1. Juni. Wenn Eltern seelische Probleme oder Krankheiten haben und daher weniger Zeit mit ihren Kindern verbringen können, spüren diese die veränderte Situation. Das „Patenprojekt" des Fachbereichs Sozialwesen und des RehaVereins Mönchengladbach widmet sich dieser Problematik. Dabei geht es darum, dass sich „Paten" in Familien mit psychisch belasteten Eltern engagieren, indem sie regelmäßig Zeit mit den Kindern verbringen.

 

„Patenprojekt soll alle Interessierten ansprechen, die Informationen sind für Studierende, Mitarbeitende oder Lehrende ebenso geeignet wie für Gastzuhörer und die allgemeine Öffentlichkeit", so Albert Verleysdonk, Dozent am Fachbereich Sozialwesen.

 

Was das Projekt im Detail bietet, ist vor allem ein individuelles Lösungsangebot. Die Paten unterstützen die Familien, indem Sie Freizeit gemeinsam mit den Kindern gestalten. Engagement, Einfühlungsvermögen und Spaß am Umgang mit Kindern und Jugendlichen bringen die Ehrenamtlichen dabei ebenso ein wie Antworten auf die Fragen der Kinder.

 

Eine Informationsveranstaltung zum Patenprojekt findet am Dienstag, 2. Juni, um 14 Uhr statt. Ort der Veranstaltung ist das T-Gebäude am Campus in Mönchengladbach, Raum E02. Die Projektkoordinatorinnen Birthe Wernery und Esther Jürgens stellen das Thema vor und bieten im Anschluss die Möglichkeit für persönliche Fragen. Das Projekt wird von der „Aktion Mensch" gefördert.

 

Pressekontakt: Richard Hill, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3611; E-Mail: Richard.Hill@hs-niederrhein.de



Autor: Richard Hill