11.01.2019

Studierende gestalten Ausstellung zu 100 Jahre Frauenwahlrecht

 

Mönchengladbach, 11. Januar. Studierende aus dem Masterstudiengang Kulturpädagogik und Kulturmanagement der Hochschule Niederrhein veranstalten eine interaktive Ausstellung anlässlich des hundertjährigen Frauenwahlrechts. Die insgesamt 22 Studierenden präsentieren ihre Ergebnisse am Montag, 14. Januar, 14 bis 20 Uhr, im BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit  in Mönchengladbach (Bismarckstraße 97-99).

 

Im Rahmen eines Seminars unter Leitung von Dr. Ann-Marie Krewer, Dozentin am Fachbereich Sozialwesen, planten die Masterstudierenden eigenverantwortlich das kulturpolitische Projekt „Ausnahmslos! Sie hat die Wahl“. „Die Studierenden lernen, kulturelle Veranstaltungen für die Öffentlichkeit zu konzipieren und umzusetzen. Die Besonderheit  ist, dass sie drei Aspekte vereinen: Sie arbeiten nicht nur pädagogisch und künstlerisch an den Inhalten, sondern übernehmen auch das Management“, sagt Krewer. Finanziert wurde das Projekt von der Gleichstellung der Hochschule Niederrhein.

 

Neben dem politischen Wahlrecht werden der Wandel des Frauenbildes und die Möglichkeiten zur persönlichen Lebensgestaltung von Frauen thematisiert. Die Studierenden greifen dabei ebenfalls tabuisierte Themen wie Sexualität und Körperlichkeit auf. Beispielsweise geht es um das Luxusgut Hygieneartikel und um die Frage, ob Frauen diesbezüglich überhaupt eine freie Entscheidung treffen können.

 

„Unsere Vision ist, Aufmerksamkeit auf die Themen zu lenken, die Menschen zum Hinterfragen anzuregen und einen normalen Umgang mit Tabuthemen anzustoßen“, sagt Studentin Jacqueline Lewald. „Die Ausstellung erinnert daran, was bisher erreicht wurde und zeigt gleichzeitig auf, wo noch Potenzial ist“, ergänzt Ann-Marie Krewer.

 

Es wird ein Begleitheft zur Ausstellung geben, in dem Informationen zu den Themen aufbereitet sind. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

 

Ort: BIS-Zentrum für offene Kulturarbeit, Bismarckstraße 97-99

Zeit: Montag, 14. Januar, 14 bis 20 Uhr

 

Pressekontakt: Sandy Syperek, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 2934; E-Mail: sandy.syperek@hs-niederrhein.de

Dr. Ann-Marie Krewer (Mitte) mit Studentinnen des Projekts.


Autorin: Sandy Syperek