28.08.2017

Zum Lernen ist man nie zu alt: FAUST-Gasthörerprogramm fürs Wintersemester erschienen

 

Krefeld, 28. August. Viele ältere Bürgerinnen und Bürger haben nach der Berufs- und Familienphase den Wunsch und die Zeit, sich ihren vielfältigen Bildungsinteressen zu widmen. Mit dem FAUST-Gasthörerprogramm der Hochschule Niederrhein haben sie die Möglichkeit dazu. Das neue Programm für das Wintersemester 17/18 ist nun erhältlich. Eine Anmeldung ist ab dem 18. September möglich. FAUST wurde durch das Kompetenzzentrum Ressourcenorientierte Alter(n)sforschung (REAL) am Fachbereich Sozialwesen entwickelt und gehört bundesweit zu den größten Gasthörerprogrammen an Hochschule für angewandte Wissenschaften.  

 

„Für mich ist das FAUST-Programm ein vielseitiges Angebot, das genau auf mich zugeschnitten ist. Jede Vorlesung für sich ist interessant und bereichernd und weckt die Neugier auf die nächste“, sagt Gasthörerin Monika Schindler. Die 65-Jährige aus Kaarst hat im vergangenen Semester unter anderem  Vorlesungen zu Luther von Professor Josef Kopperschmidt besucht, Vorträge von Dirk Tölke zur Expansion der Kunst in den 60er Jahren angehört, Körper und Geist im Tanztheater von Veronique Jansen aktiviert und die Gesundheit bei Andrea Wickerath mit der Consent-Methode gefördert. Bis zu 300 Gasthörerinnen und Gasthörer melden sich in jedem Semester für das FAUST-Programm an, um freiwillig und ohne Prüfungsleistung für sich und mit anderen Gleichgesinnten zu lernen.

 

Besonders beliebt sind die Veranstaltungen im Rahmen des FAUSTplus-Programms. Das Plus steht für eine Vielfalt von zusätzlichen Seminaren zu philosophischen, kunsthistorischen, ethischen, gesundheitlichen, kreativen und alternsrelevanten Themenstellungen. Bei der diesjährigen Ringvorlesung geht es um „Glück und Unglück – wie planbar ist unser Leben? – Interdisziplinäre Betrachtungen eines subjektiven Gefühls“. Auch Studierende gestalten das FAUST-Programm mit, Teilnehmende des Studiengangs Soziale Arbeit bieten unter dem Titel „Musik ist Trumpf“ einen Gesangskreis an. Sozialwissenschaftler und Schriftsteller Professor Klaus Hansen macht sich Gedanken über die Missverständnisse in der Kommunikation und erzählt über sein Lieblingsthema Fußball im Rahmen einer Lesung.

 

Die Anmeldung beginnt am Montag, 18. September und endet am Freitag, 6. Oktober. Eine persönliche Anmeldung ist in Mönchengladbach jeweils montags, dienstags und mittwochs zwischen 9 und 12 Uhr (Richard-Wagner-Str. 101, 41065 Mönchengladbach, Raum R109) sowie donnerstags und freitags zwischen 9 und 12 Uhr in Krefeld (Reinarzstr. 49, 47805 Krefeld, Raum B220) möglich. Aufzüge sind an beiden Standorten vorhanden.

 

Das komplette Programm kann online unter www.hs-niederrhein.de/fb06/faust abgerufen werden. Alternativ kann eine Druckversion schriftlich (Hochschule Niederrhein, Fachbereich Sozialwesen, FAUST-Büro, Richard-Wagner-Str. 101, 41065 Mönchengladbach) oder telefonisch bestellt werden. Zudem ist das FAUST-Programm in Buchhandlungen und Bibliotheken in Mönchengladbach und Krefeld kostenlos erhältlich.

 

Zusätzlich veröffentlicht das Kompetenzzentrum REAL halbjährlich das Generationenmagazin Zwischentöne. Die Ausgabe 38 wird  kostenlos mit dem FAUST-Programm zugesandt. In dem Heft sind unter anderem wissenschaftliche Beiträge zum Thema: Liebe und Lust ohne Altersgrenzen – Sexualität im Alter enthalten, sowie Beiträge von Teilnehmenden des FAUST-Programms. Online ist das Magazin unter www.hs-niederrhein.de/fb06/zwischentoene abzurufen.

 

Weitere Informationen sowie das Programm erhalten Sie bei Sigrid Verleysdonk-Simons und Nicole Klösges unter Tel.: 02161/186-5661/5637; E-Mail: faust@hs-niederrhein.de

 

Pressekontakt: Judith Jakob, Referat Hochschulkommunikation der Hochschule Niederrhein: Tel.: 02151 822 3611; E-Mail: judith.jakob@hs-niederrhein.de



Autorin: Judith Jakob