Niuswoche #32

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Bewerbung um MitBedacht-Preis

Du studierst seit mindestens zwei Semestern an der Hochschule Niederrhein und du bist ehrenamtlich aktiv? Trotz oder gerade wegen Corona? Egal ob Naturschutz, Sport, Soziales, Kirche oder anderswo – wer ehrenamtlich aktiv ist, kann sich um den MitBedacht-Preis der Katholischen Hochschulzentren LAKUM in KR & MG bewerben. Ein Preisgeld von insgesamt 2.000 Euro wartet auf bis zu drei Preisträgerinnen und Preisträger, die von einer Jury ausgewählt werden. Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober.

 

 

Mitreden beim Hochschulentwicklungsplan

Eure Meinung ist gefragt. Mit dem Hochschulentwicklungsplan (HEP) formuliert die Hochschule ihre strategischen Ziele und Prioritäten für die nächsten fünf Jahre. Alle an der Hochschule sollen dabei aktiv eingebunden werden und haben die Möglichkeit, den Plan aktiv mitzugestalten. Dabei geht zum Beispiel darum, wie ein zukunftsweisendes Studium aus eurer Sicht an unserer Hochschule im Jahr 2025 aussehen soll.

Die Studienverlaufsberatung hat einen Moodle-Raum namens „Mitreden beim HEP“ für euch eingerichtet. Dort könnt ihr euch vom bis zum 18. Oktober beteiligen. Das Kennwort findet ihr direkt beim Anklicken des Raums. Eure Beiträge werden anonymisiert und zusammengefasst. Im zweiten Schritt werden in Workshops, in denen nur Studierende der verschiedenen Fachbereiche teilnehmen, diese Ergebnisse diskutiert und weiter verdichtet.

Motiviert so viele eurer Kommilitoninnen und Kommilitonen wie möglich sich aktiv in den Moodle-Foren einzubringen. Mit über 14.000 Studierenden insgesamt habt ihr die Möglichkeit etwas zu bewegen.

 

 

Neuer Mensavorplatz

Am Donnerstag, 8. Oktober, starten die Bauarbeiten auf dem Mensavorplatz am Campus Krefeld Süd. Der Platz soll grüner werden, etwas schattiger und damit insgesamt klimafreundlicher (wir berichteten). Studierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen bessere Aufenthaltsmöglichkeiten bekommen. Die vorhandenen Bäume bleiben bestehen und sollen mehr Platz zum Wachsen bekommen. Außerdem werden auf dem Weg vom Hauptgebäude zur Mensa sieben Ahorn-Bäume gepflanzt. 800 Quadratmeter der Gesamtfläche werden entsiegelt. Diese wird zum einen Teil in Rasen umgewandelt, zum anderen mit einer wasserdurchlässigen Schicht versehen. Die Wege um den Platz werden mit dem vorhandenen Verbundpflaster gelegt, um Material zu sparen. Geplantes Ende der Baumaßnahme ist am 27. November. Während der Maßnahme sind immer nur Teile des Platzes gesperrt, die Gebäude bleiben zugänglich.

 

 

Lernplätze in allen Mensen

In den drei Mensen stehen euch Lernarbeitsplätze zur Verfügung. Ihr müsst euch online anmelden, wenn ihr einen Platz nutzen wollt. Der Link funktioniert nun auch außerhalb des Hochschulnetzwerks.

Denkt bitte daran, dass die Arbeitsplätze knapp sind. Wenn ihr gebuchte Plätze nicht nutzen könnt, meldet euch bitte rechtzeitig per E-Mail ab. Dann wird euer Platz wieder freigegeben und kann von einem Kommilitonen oder einer Kommilitonin genutzt werden.

 

 

Start des Wintersemesters

Das Wintersemester 2020/21 wird weiterhin geprägt sein durch Maßnahmen, die die Verbreitung des Coronavirus eindämmen sollen. Es wird daher in Teilen digital, in Teilen aber auch wieder in Präsenz stattfinden. Wir sprechen daher von einem gemischten, hybriden Semester.

Vor allem die Studienanfängerinnen und Studienanfänger sollen dabei möglichst viele Präsenzveranstaltungen besuchen können. Inwieweit dies möglich sein wird, hängt allerdings von der Entwicklung der Infektionszahlen statt. Das Präsidium beobachtet diese Zahlen sehr genau und wird bei einer Verschärfung der Lage notfalls dazu raten müssen, weitere Veranstaltungen ins Digitale zu verlegen. Trotz aller Schwierigkeiten, die damit verbunden sind: Wir haben damit im Sommersemester im Großen und Ganzen gute Erfahrungen gemacht und trauen uns zu, die digitale Lehre weiter zu verbessern.

Was das konkret für eurer Studium bedeutet, erfahrt ihr am besten über eure Fachbereiche. Schaut in Moodle oder auf die Webseiten des Fachbereichs oder fragt in den Sekretariaten nach.

Wann öffnen die Gebäude?

Die Gebäude bleiben bis zum Start der Vorlesungen für die Erstsemester am 2. November geschlossen. Wenn ihr vorher Veranstaltungen habt, regeln die jeweiligen Fachbereiche die Zutritte zu den Gebäuden. Die meisten Fachbereiche beginnen Mitte oder Ende Oktober mit den Einführungswochen. Auch dafür treffen die Fachbereiche Vorkehrungen, um euch ins Gebäude zu lassen.

Bitte haltet euch in den Gebäuden an unsere Hygieneregeln. Diese haben wir an allen Eingängen plakatiert. Seit dem 1. September gilt die Aufforderung, in den Gebäuden einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Außerdem gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln.

Klausuren und Prüfungen

Klausuren und Prüfungen werden zum Teil auch in Präsenz durchgeführt. Für diese Fälle haben die Fachbereiche Konzepte erarbeitet, um in möglichst großen Räumen mit möglichst wenig Personen und viel Abstand Klausuren unter Infektionsschutz-Bedingungen schreiben zu können. Falls dies ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr möglich sein sollte, wollen wir uns vorbehalten, die Prüfungsform zu ändern. Unser Ziel ist aber, dass ihr in jedem Fall eine Prüfung ablegen und das Semester erfolgreich abschließen könnt.  

Corona-App

Habt ihr die Corona-App der Bundesregierung schon heruntergeladen? Auch sie kann helfen, die Verbreitung von Ansteckungen gering zu halten.

Noch Fragen?

Bei allgemeinen Fragen könnt ihr euch an den Vizepräsidenten für Studium und Lehre, Prof. Dr. Berthold Stegemerten, wenden: VP-I(at)hs-niederrhein.de

Online-Coaching bei Studienzweifel

Entspricht mein Studium noch meinen Interessen? War Studieren die richtige Wahl für mich? Wenn du dir diese Fragen immer wiederkehrend stellst, kannst du dich an Désirée Krüger von Next Step Niederrhein wenden. Die Diplom-Pädagogin hilft Studienzweiflerinnen und Studienzweiflern, sich aktiv mit ihrer Situation auseinanderzusetzen und über mögliche Optionen nachzudenken: weitermachen, wechseln oder abbrechen? Im individuellen Online-Coaching arbeitet sie mit dir deine Stärken heraus und findet mit dir gemeinsam einen Lösungsweg. Das Beratungsgespräch findet selbstverständlich vertraulich statt. Einen Termin kannst du ganz einfach per E-Mail vereinbaren: desiree.krueger(at)hs-niederrhein.de.

 

 

Webinar ­­– Cleverland Unternehmensmatching

Cleverland, die grenzüberschreitende Wissensregion zwischen Venlo, Mönchengladbach und Krefeld, bringt dich zu deinem potenziellen Arbeitgeber. Lerne am 15. Oktober von 15 bis 16.30 Uhr vier spannende und innovative Unternehmen aus der Region kennen. In dem digitalen Format stellen sich die folgenden Unternehmen vor und zeigen dir Einstiegsmöglichkeiten auf:

  • Warth & Klein Grant Thornton aus Viersen/Düsseldorf
  • MAEURER & WIRTZ GmbH & Co.KG aus Stolberg
  • Office Depot aus Venlo
  • Gaston Schul aus Venlo/Duisburg.

Nach einem kurzen Unternehmenspitch hast du die Möglichkeit deine Fragen zu stellen. Anmeldung per E-Mail an: susanne.kranzusch(at)hs-niederrhein.de

 

 

Zoom für Gruppenarbeiten

Ihr könnt das Videokonferenz-Tool Zoom für Studienzwecke nutzen, wie zum Beispiel für Gruppenarbeiten. Die Anmeldung erfolgt unter hs-niederrhein.zoom.us mit eurem Hochschul-Account. Meetings sind ohne Zeitbeschränkung mit bis zu 300 Teilnehmenden möglich. Infos zum Anlegen von Meetings sowie zur Teilnahme findet ihr unter folgendem Link:

 

 

Korrigierte Immatrikulationsbescheinigung für das BAföG

Die Regelstudienzeitverlängerung ist eine vorsorgliche Regelung um die Studierenden, die ihr Studium bedingt durch die Corona-Pandemie nicht in der vorgesehenen Zeit absolvieren können, vor negativen Folgen zu bewahren (z.B. BAföG). Alle Studierende, die BAföG oder ein Stipendium erhalten und daher einen entsprechenden Nachweis für die Regelstudienzeitverlängerung benötigen, können das Studierendenbüro kontaktieren (bewerbungsinfo(at)hs-niederrhein.de). Die sogenannte „korrigierte Immatrikulationsbescheinigung“ erhaltet ihr anschließend per Post.

Ausstellung "Der rote Faden"

Am 19. September startete die Ausstellung "Der rote Faden" von Joshua Eckstein und Cora Straßburg. Anknüpfend an Mönchengladbachs Textilgeschichte thematisiert sie fotographisch die textile Gegenwart der Stadt. An verschiedenen, überwiegend öffentlichen Orten im Quartier Abteiberg laden die Bilder bis zum 20. Dezember zum Austausch ein.