Jungstudierende

Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zur Fachhochschulreife oder zur allgemeinen Hochschulreife

Rechtliche Grundlagen

Nach § 48 Absatz 6 Hochschulgesetz ermöglicht es besonders begabten Schülerinnen oder Schülern der Oberstufe bereits vor Erlangen der Hochschulzugangsberechtigung (Abi-tur/Fachabitur) ein Studium aufzunehmen. Im Einzelfall können sie als Jungstudierende außerhalb der Einschreibungsordnung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen der Hochschule Niederrhein zugelassen werden und somit fachliche wie soziale Einblicke in den Studienalltag gewinnen. Ihre Studien- und Prüfungsleistungen werden auf Antrag bei einem späteren Studium anerkannt.
Jungstudierende werden nicht eingeschrieben und brauchen daher den Semesterbeitrag nicht zu entrichten. Sie erhalten auch kein Semesterticket.


Bewerbung

Der Bewerbungsantrag muss eine Empfehlung von Seiten der Schule (Schulleitung oder Fachlehrer/in) und der Hochschule (Dekan/in oder Studiengangkoordinator/in enthalten.


Betreuung der Jungstudierenden
Jungstudierende sollten während ihres Studiums nicht anders behandelt werden als
"reguläre" Studierende. Sie nehmen keinen Sonderstatus ein. Es werden an sie diesel-ben Anforderungen gestellt wie an alle Studierende.

 

Lehrveranstaltungen und Prüfungen
Der Fachbereich empfiehlt den Jungstudierenden geeignete Lehrveranstaltungen zum Besuch und ggf. zur Ablegung der entsprechenden Prüfungen. Da viele Lehrveranstal-tungen, Übungen und Praktika schon in den Vormittagsstunden beginnen, können in der Regel nur wenige Kurse pro Semester besucht werden.

 

Unfallversicherung (aktuelle Rechtslage NRW)
Bei Jungstudierenden greift der gesetzliche Unfallversicherungsschutz nicht, da keine Einschreibung vorliegt. Weil es sich nicht um eine Schulveranstaltung handelt (die be-troffenen Schülerinnen und Schüler vielmehr vom Schulbesuch beurlaubt sind), sind sie auch nicht über die Schule versichert. Eine Schulveranstaltung würde nur dann vorlie-gen, wenn die Schule die „Personensorge“ hätte, die Jungstudierenden also vor Ort von einer Lehrperson beaufsichtigt würden.  
Demgemäß tritt bei einem Unfall die normale Krankenversicherung der oder des Betroffenen ein.


Gisela Blättermann, Dipl.-Finanzwirtin

Leitung Studierendenbüro

Telefon: +49 (0)2151 822-2721


Raum: A E07a

E-Mail: gisela.blaettermann(at)hs-niederrhein.de