Studieren Sie einen von 6 Studiengängen
am Fachbereich Sozialwesen // FB 06

Soziale Arbeit studieren

Professionaliät & Soziale Kompetenz

Ziel des Studiums ist die Befähigung zur engagierten, professionellen Begleitung und Förderung von Menschen aller Altersgruppen sowie die Betreuung und Unterstützung von Menschen in schwierigen Lebenssituation, sozialen Krisen und Konflikten. Nach einem erfolgreichen Abschluss sind die Studierenden auf eine selbstständige und kompetente Tätigkeit im Feld sozialer Hilfeleistungen vorbereitet.

Wissenschaftliche Grundlagen

Das für die Soziale Arbeit nötige Fundament an wissenschaftlichen Kenntnissen und Denkweisen wird in zahlreichen Fachdisziplinen gelegt:

  • Psychologie
  • Sozialmedizin
  • Pädagogik
  • Differenzsensible Pädagogik und Inklusion
  • Medienpädagogik
  • Soziologie
  • Politik / Sozialpolitik
  • Philosophie / Ethik
  • Recht
  • Verwaltung / Organisation
  • BWL / Management / IT

Die komplexen Problemstrukturen der Sozialen Arbeit erfordern ein ganzheitliches und interdisziplinäres Denken, das über reines Faktenwissen hinausgeht. Daher werden die sozialen Problemfelder aus dem Blickwinkel unterschiedlicher wissenschaftlicher Denk- und Handlungsansätze angegangen.

Theorie & Praxis

Während des Studiums werden die Bedingungen menschlicher Entwicklungen, Fehlentwicklungen und Konflikte dargestellt. Die gesellschaftliche Verflechtung bei der Entstehung sozialer Notlagen wird aufgezeigt. Die pädagogischen Leitvorstellungen und die rechtlichen und sozio-ökonomischen Rahmenbedingungen für helfende Interventionen erarbeitet. Zur Analyse und Auflösung des Spannungsfeldes zwischen Theorie und Praxis sind am Fachbereich Sozialwesen mehrere Theorie-Praxis-Veranstaltungen verpflichtend.

  • Die „Projektveranstaltung“
    Ein hauptamtlich lehrender Dozent und ein Lehrbeauftragter aus der Berufspraxis führen die Studierenden in ein spezielles Handlungsfeld der Sozialen Arbeit ein. Sie greifen die Theorie-Praxis-Probleme in einem anspruchsvollen Reflexionsprozess auf. Auf die Studierenden wartet eine Aufgabenbearbeitung im jeweiligen Praxisbereich.
  • Die „hochschulbegleitete Praxisphase“
    Im vierten Semester verbringen die Studierenden vier Tage in der Woche in einer Praxisstelle und werden an einem Tag der Woche durch Lehrveranstaltungen im Fachbereich begleitet.

Berufliche Identität

Professionalität in der Sozialen Arbeit verlangt eine kontinuierliche Reflexion der Ziele, Werte und Folgen beruflichen Handelns. Drei Bereiche werden dazu in den Blick genommen:

  • Geschichte Sozialer Arbeit
    als Orientierungsrahmen zum Verständnis gesellschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen
  • Ethische Reflexion
    um die in der Praxis der Sozialen Arbeit oft stillschweigend vorausgesetzten normativen Grundannahmen herauszuarbeiten und zu diskutieren
  • Identität und Professionalität Sozialer Arbeit
    um Orientierungspunkte für die Entwicklung eines beruflichen Selbstverständnisses sowie für die Begründung angemessenen professionellen Handelns zu entwickeln

Das Kompetenzprofil

Soziale Kompetenz & Persönlichkeitsentwicklung

  • Studierkompetenz
  • Personale und soziale Schlüsselkompetenzen (Kommunikationsfähigkeit, Konflikt­fähigkeit, Selbstbewusstheit und Selbst­sicherheit, Selbstreflexionsfähigkeit u.a.)


Wissenschaftsbasierte Kompetenzen

  • Bedingungs-, Erklärungs- und Analyse­kompetenzen aus den Fächern Psychologie, Pädagogik und Differenzsensible Pädagogik, Soziologie, Philosophie/Ethik, Politik/Sozialpolitik, Medizin, Recht, Betriebswirtschaft, Management/Verwaltung/Organisation und ihre Anwendung in der Sozialen Arbeit


Professionelle Handlungskompetenz

  • Psychosoziale Anwendungskompetenzen (Kommunikation, Begleitung, Beratung,Intervention, Konfliktlösung, Empowerment)
  • Wirtschaftliche und Managementkompetenzen in sozialen Aufgabenfeldern (Planen, Organisieren, Steuern, Wirt­schaften, Finanzieren)


Empirische (Forschungs-) Kompetenz

  • Erhebungs-, Analyse- und Evaluationskompetenzen (Problemlagen und -situationen anhand spezifischer Fragestellungen erfassen, analysieren und auswerten)

Berufsfeld / Chancen am Arbeitsmarkt

Den erfolgreichen Absolventen des Fachbereichs Sozialwesen bieten sich bei den Trägern Sozialer Arbeit günstige Berufsperspektiven. Das Spektrum reicht von der Vorschul- bis zur Altenarbeit, von der Sozialverwaltung bis zur Sozialtherapie, von der Drogenarbeit bis zur Erwachsenenbildung.

Planungssicherheit im Studium

6 Semester - 3 Studienabschnitte

  • Zu Beginn des Studiums stehen Seminare zur Einführung in das berufliche Selbstverständnis, zu Lerntechniken für selbstständiges Arbeiten sowie Grundlagenfächer.
     
  • Der mittlere Studienabschnitt ist geprägt von Veranstaltungen, die Theorie und Praxis verbinden und einer hochschulbegleiteten Praxisphase (früher "Praxissemster").
     
  • Der abschließende Studienteil legt den Akzent auf die Aneignung methodischer und organisatorischer Kenntnisse und Fertigkeiten.
     
  • Im Teilzeitstudiengang verteilen sich die Abschnitte auf 10 Semester, im dualen Studiengang auf 8 Semester.

Studienverlauf

  • 1. Semester
    // Einführungen in Studium und Fachgebiet
    // Psychologie und Sozialmedizin
    // Erziehung, Bildung, Differenzsensibilität
    // Kommunikation, Beratung, Begleitung I
     
  • 2. Semester
    // Medienpädagogik
    // Kommunikation, Beratung, Begleitung II
    // Soziologie
    // Politik
    // Rechtliche Grundlagen
    // Theorie-Praxis-Projekt - Teil 1
     
  • 3. Semester
    // Geschichte, Theorie der Sozialen Arbeit
    // Ethik und Philosophie
    // Sozialpolitik und Sozialverwaltung
    // Empirische Sozialforschung
    // Familien-, Jugendhilfe-, Sozialrecht
    // Kommunikation, Beratung, Begleitung III
    // Theorie-Praxis-Projekt - Teil 2
     
  • 4. Semester
    // hochschulbegleitete Praxisphase
    // Selbst- und Fremderfahrung
     
  • 5. Semester
    // Praxisforschung
    // Rechtliche Vertiefungen
    // Management, BWL
    // Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
    // Methodische Vertiefungen
    // Gesellschaftliche Vertiefungen
     
  • 6. Semester
    // Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
    // Methodische Vertiefungen
    // Gesellschaftliche Vertiefungen
    // Abschlussarbeit
     
  • Die genaue Verteilung der Module auf die 10 Semester des Teilzeitstudienganges bzw. auf die 8 Semester des dualen Studienganges entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch und der Prüfungsordnung.

 

Beratung / Bewerbung / Fristen

Fakten-Check

Fakten
► Abschluss // Bachelor of Arts (B.A.)
► Studienform // Vollzeit (oder Teilzeit oder Dual)
► Regelstudienzeit // 6 Semester (oder Teilzeit: 10 Sem. oder Dual: 8 Sem.)
► Studienumfang // 180 ECTS
► Studienort // Campus Mönchengladbach
► Kosten pro Semester // ca. 310,00 € inkl. NRW Ticket
► Unterrichtssprache // Deutsch

Zugangsvoraussetzungen
► Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil)
► allgemeine Hochschulreife (Abitur)
► im Ausland erworbene Hochschulzugangsberechtigung
► sonstige als gleichwertig anerkannte Vorbildung

Prakikum als Einschreibungsvoraussetzungen
► 3 Monate Praktikum vor Studienbeginn. Es muss bis spätestens 30.09. zum jeweiligen Wintersemester nachgewiesen werden.
► Das Praktikum kann in allen Einrichtungen der öffentlichen und freien Jugend-, Sozial- und Gesundheitshilfe(keine Pflege), bei entsprechenden Einrichtungen der Kirchen, bei freien Trägern Sozialer Arbeit und Trägern von Bildungseinrichtungen abgeleistet werden, sofern sichergestellt ist, dass die PraktikantIn überwiegend im Bereich von Tätigkeiten ausgebildet wird, die für ihren späteren Beruf als SozialarbeiterIn oder SozialpädagogIn relevant sind.

Zentrale Studienberatung

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Die Zentrale Studienberatung ist die allgemeine Beratungsstelle und Info-Quelle für Studieninteressierte an der Hochschule Niederrhein für Studieninteressierte. Hier erhalten Sie eine persönliche Beratung zur Entscheidungsfindung, welcher Studiengang für Sie der richtige sein könnte, sowie zu organisatorischen Fragen der Zugangsvoraussetzungen, des Bewerbungsablaufes oder ähnlichem

Link
► Zentrale Studienberatung (ZSB)

Persönliche Beratung der ZSB in Mönchengladbach
Jana Paßmann
Richard-Wagner-Str. 97
41065 Mönchengladbach
Raum ZE 39
Telefon: +49 (0)2161 186-2712
jana.passmann@hs-niederrhein.de

Termine für eine persönliche Beratung in Mönchengladbach
Mo 9 - 12 und 13 - 18 Uhr
Do 9 - 12 und 13 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung

Bewerbung / Fristen

Bewerbungsfristen
1. Mai bis 15. Juli jeden Jahres

Bewerbung
Die Bewerbung für einen Studienplatz erfolgt über des zentrale Online-Portal der Hochschule. 

Link
► Zentraler Studierendenservice (Bewerbung, Einschreibung, etc.)

Studienbeginn
Ende September eines Jahres

Kulturpädagogik studieren

Selbstgestaltete Lebenswelten

Ziel des Studiums ist es, pädagogische Kompetenzen zum vermitteln, um die die schöpferischen Kräfte und die kulturellen Potenziale von Menschen individuell und in Gruppen zu entfalten. Auf diese Weise sollen selbstbestimmte ästhetische Gestaltungen für ein sinnerfülltes Leben entdeckt und gefördert werden. Unser pädagogisches Konzept orientiert sich besonders am Paradigma des Empowerment, das auf die Entfaltung der eigenen Kräfte und Ressourcen von Menschen in ihren Lebenswelten setzt.

Was ist Kulturpädagogik?

Kulturpädagogik ist eine Querschnittsdisziplin aus Erziehungswissenschaften, angewandter Pädagogik, Kulturwissenschaften und Kulturmanagement. Die kulturpädagogische Praxis bedient sich künst­lerischer und kultureller Medien, um ihre Adressaten bei der Gestaltung ihrer Lebenswelt und bei der Teilhabe an Kultur und Gesellschaft zu unterstützen.

Theorie & Praxis

Das Studium ist generalistisch und interdisziplinär. Es besteht aus Modulen und praxisnahen Lehr­elementen, die eine unmittelbare Begegnung mit Zielgruppen sowie die Handhabung von Medien und die Planungen kultureller Ereignisse vorsehen.

Bestandteile des Studiums sind ästhetisch-kommu­nikative Gestaltungen und Projektarbeiten, die Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Theorien und empirischen Forschungen sowie der Erwerb rechtlicher, finanzieller und organisatorischer Kenntnisse und Fertigkeiten.

Neben der hochschulinternen Arbeit werden Projekte auch in Kooperation mit externen Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden durchgeführt.

Fachdisziplinen und Studienbereiche

Mit den Fachdisziplinen und Studienbereichen des Studiums wird die Grundlage gelegt für ein Vielzahl von Tätigkeiten in kulturellen und sozialen Arbeitsfeldern, z.B. in Kulturbetrieben, im Kulturmanagement, in der Kinder- und Jugendarbeit, der Familien- und Er­wachsenenbildung, bei Angeboten zur kulturellen Teilhabe von benachteiligten Menschen u.v.m.

  • Ästhetische Wahrnehmung, ästhetischer Ausdruck
  • Zielorientierte mediale Gestaltung, unter anderem in bildender Kunst, Musik, Theater, Fotografie
  • Computergestützte Kommunikation
  • Kulturpädagogische Handlungsfelder u. Projekte
  • Erziehungs- und Sozialwissenschaften
  • Bildungs- und Kulturtheorien, Ethik
  • Methoden der Kulturvermittlung
  • Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, Organisation, Management und Recht
  • Praxisforschung und Forschungsmethodik
  • Selbst- und Fremderfahrung
  • Transkulturalität und Fremdsprachen

Das Kompetenzprofil

Pädagogische Kompetenz

  • Initiieren und Anleiten von Bildungsverläufen
  • Begleiten von Gruppenprozessen
  • Sach- und personengerechtes kulturelles Agieren und Partizipieren


Personale Kompetenz

  • Selbstbewusstsein und Selbstausdruck
  • Kreativität und Innovationsfreude
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Soziales Engagement
  • Teamfähigkeit, Organisationsfähigkeit


Medienkompetenz

  • Zielgruppenorientierte Medienarbeit
  • Mediale Kommunikation, Video, Fotografie
  • Künstlerisch bildende Gestaltung
  • Musik, Spiel, Tanz, Theater


Managementkompetenz

  • Planung und Organisation
  • Rechtliche Handlungsfähigkeit
  • Budgetierung, Buchführung, Fundraising


Interdisziplinäre Kompetenz

  • Einsatz und Reflexion unterschiedlicher Ansätze in Wissenschaft und Berufspraxis


Forschungskompetenz

  • Durchführung quantitativer und qualitativer Untersuchungen

 

Berufsfeld / Chancen am Arbeitsmarkt

Den Absolventen eröffnen sich kunst-, musik-, theater- und museumspädagogischen Tätigkeiten im kulturellen und sozialen Bereich sowie zunehmend neue Berufsfelder in einem breiten gesellschaftlichen Spektrum bis hin zu Aufgaben in Wirtschafts­unternehmen.

Grenzen überwinden

Vernetzung kultureller Potenziale

Kulturpädagogik vernetzt auf vielen Ebenen kulturelle Potenziale und ihre Akteure - von der Gemeinwesenarbeit im Stadtteil bis zu internationalen Projekten. Dies geschieht durch Erfahrungsaustausch, praktische Kooperationen, gemeinsame Veranstaltungen und Produktionen.

Kulturpädagogik vermittelt zwischen verschiedenen Lebenswelten und ermutigt Menschen aller Altersstufen und unterschiedlicher kultureller Herkunft, die eigenen kulturellen Grenzen auszuweiten. Menschen sollen damit befähigt werden, vermehrt an Gesellschaft und Kultur teilzuhaben.

Kulturpädagogik verknüpft kulturpädagogisches Handeln mit Organisations- und Managementaufgaben.

Beratung / Bewerbung / Fristen

Fakten-Check

Fakten
► Abschluss // Bachelor of Arts (B.A.)
► Studienform // Vollzeit
► Regelstudienzeit // 6 Semester
► Studienumfang // 180 ECTS
► Studienort // Campus Mönchengladbach
► Kosten pro Semester // ca. 310,00 € inkl. NRW Ticket
► Unterrichtssprache // Deutsch

Zugangsvoraussetzungen
► Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil)
► allgemeine Hochschulreife (Abitur)
► im Ausland erworbene Hochschulzugangsberechtigung
► sonstige als gleichwertig anerkannte Vorbildung

Prakikum als Einschreibungsvoraussetzungen
► 3 Monate Praktikum vor Studienbeginn. Es muss bis spätestens 30.09. zum jeweiligen Wintersemester nachgewiesen werden.
► Das Praktikum kann in einer kulturellen, sozialen oder pädagogischen Einrichtung abgeleistet werden, sofern sichergestellt ist, dass die PraktikantIn überwiegend im Bereich von Tätigkeiten ausgebildet wird, die für ihren späteren Beruf als KulturpädagogIn relevant sind.

Zentrale Studienberatung

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Die Zentrale Studienberatung ist die allgemeine Beratungsstelle und Info-Quelle für Studieninteressierte an der Hochschule Niederrhein für Studieninteressierte. Hier erhalten Sie eine persönliche Beratung zur Entscheidungsfindung, welcher Studiengang für Sie der richtige sein könnte, sowie zu organisatorischen Fragen der Zugangsvoraussetzungen, des Bewerbungsablaufes oder ähnlichem

Link
► Zentrale Studienberatung (ZSB) 

Persönliche Beratung der ZSB in Mönchengladbach
Jana Paßmann
Richard-Wagner-Str. 97
41065 Mönchengladbach
Raum ZE 39
Telefon: +49 (0)2161 186-2712
jana.passmann@hs-niederrhein.de

Termine für eine persönliche Beratung in Mönchengladbach
Mo 9 - 12 und 13 - 18 Uhr
Do 9 - 12 und 13 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung

Bewerbung / Fristen

Bewerbungsfristen
1. Mai bis 15. Juli jeden Jahres

Bewerbung
Die Bewerbung für einen Studienplatz erfolgt über des zentrale Online-Portal der Hochschule. 

Link
► Zentraler Studierendenservice (Bewerbung, Einschreibung, etc.)

Studienbeginn
Ende September eines Jahres

Kindheitspädagogik studieren

Bildungsprozesse kompetent begleiten

Ziel des Studiums ist die Vermittlung pädagogischer Kompetenzen, die für die Planung, Durchführung und Reflexion gezielter Bildungs- und Erziehungsangebote für 0 bis 14 Jährige in familienergänzenden und -unterstützenden Einrichtungen qualifizieren.

Kenntnisse und Fähigkeiten zur Begeleitung und Beratung von Eltern und Familien sowie zur Durchführung von Konzeptions-, Organisations- und Managementaufgaben werden erworben.

Einen besonderen Schwerpunkt des kindheitspädagogischen Studiengangs bildet die Ausrichtung auf Bewegung als Träger kindlicher Bildungs- und Entwicklungsprozesse.

Der Studiengang setzt die national wie international geforderte Akademisierung der pädagogischen Fachkräfte im Bereich der Elementarpädagogik um und qualifiziert für die Arbeit im In- und Ausland.

Studienaufbau

Das Studium besteht aus Modulen und praxisnahen Lehrelementen, die eine unmittelbare Begegnung sowie angewandte Bildungs- und Erziehungsförderung mit der jeweiligen Zielgruppe vorsehen.

Es wird eine ausgewogene Kombination aus wissenschaftsfundierter Theorievermittlung und praktischer Eigenerfahrung in differenzierten Handlungsfeldern mit hohen Reflexionsanteilen angeboten. Studieninhalt sind zudem  zwei Theorie-Praxis-Projekte, die einen direkten Anwendungsbezug zum Arbeitsfeld ermöglichen.

Studieninhalte

  • Entwicklungspsychologische, ethische, erziehungswissenschaftliche, soziologische, rechtliche und bildungspolitische Grundlagen
     
  • Bewegungsorientierte Entwicklungs- und Bildungsförderung von Kindern im familiären Umfeld und in Einrichtungen – von ihrer Geburt bis in die Grundschulzeit
     
  • Multimodale Erfassung und Beschreibungsformen differentieller Entwicklungsverläufe und kindlicher Bildungsprozesse
     
  • Sozialwissenschaftliche Analyse der Lebenswelten von Kindern und ihren Familien
     
  • Kennenlernen und Anwendung von Forschungsmethoden und -designs
     
  • Analyse und erweiternde didaktische Ausgestaltungen der ganzheitlichen Bildungsförderung, in einzelnen Bildungsbereichen und der Medienpädagogik
     
  • Diversity Management und Pädagogik der Vielfalt
     
  • Interdisziplinäres Arbeiten in Kita als Familienzentrum; Arbeit mit Familien
     
  • Entwicklung von Konzeptions-, Organisations-, Finanzierungs-, Kooperations- und Managementkompetenz

An wen richtet sich das Studium?

An Sie, wenn Sie ...

  • neugierig sind auf aktuelle und zukünftige Erkenntnisse zu Bildungsprozessen in der frühen Kindheit
     
  • sozialpädagogische Angebote für Kinder und ihre Familien kritisch beleuchten, weiterentwickeln und in der Praxis umsetzen möchten
     
  • Interesse haben, sich mit wissenschaftlichen Methoden, ihren Grundlagen und ihrer Anwendung auseinanderzusetzen

Das Kompetenzprofil

Personale Kompetenz

  • Studier- und Lernkompetenz
  • Selbstreflexion, Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit
  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Teamfähigkeit


Pädagogische Kompetenz

  • Initiieren und Begleiten von Bildungsprozessen
  • Begleitung und Förderung differentieller Entwicklungsverläufe
  • Beratung und Begleitung von Familien
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Professionen


Managementkompetenz

  • Planung und Organisation
  • Rechtliche Handlungsfähigkeit
  • Wirtschafts- und Finanzpläne, Fundraising
  • Personal- und Teamarbeit


Forschungskompetenz

  • Problemlagen und -situationen anhand spezifischer Fragestellungen erfassen
  • Durchführung quantitativer und qualitativer Untersuchungen
  • Reflexion und Transfer von Forschungsergebnissen in das eigene Arbeitsfeld

Berufsfeld / Chancen am Arbeitsmarkt

Den AbsolventInnen bieten sich vielfältige berufliche Perspektiven in pädagogischen Arbeitsfeldern. Diese umfassen die Bildungsarbeit mit Kindern in frühpädagogischen Einrichtungen, die Tätigkeit in schulergänzenden Institutionen (Offener Ganztag, Hort) und Freizeiteinrichtungen, sowie nach praktischer Berufserfahrung Leitungsfunktionen in Einrichtungen der Kindheitspädagogik sowie Fachberatungs- und Referententätigkeit. Zudem können die AbsolventInnen  weiterführende Masterstudiengänge belegen und sich wissenschaftlich in Richtung einer Promotion orientieren.

Planungssicherheit im Studium

Studienverlauf

  • 1. Semester
    // Einführungen in Studium und Fachgebiet
    // Kommunikation, Beratung, Begleitung
    // Erziehung und Bildung
    // Sozial- und Bildungspolitik
    // Bildung & Bewegung
    // Methodik und Didaktik
     
  • 2. Semester
    // hochschulbegleitete Praxisphase
    // Fremdsprache
     
  • 3. Semester
    // Netzwerk Familie
    // Psychologie
    // Bewegungsorientierte Bildungsförderung I
    // Entwicklungsbegleitung und Bildungsförderung
    // Ethik
    // Empirische Sozialforschung
     
  • 4. Semester
    // Interkulturelle Arbeit
    // kindliche Entwicklungsverläufe
    // Bewegungsorientierte Bildungsförderung II
    // Soziologie
    // Praxisforschung
    // Differenzsensible Pädagogik und Transition I
    // Familien- und Jugendhilferecht
     
  • 5. Semester
    // Differenzsensible Pädagogik und Transition II
    // Institutionelle Betreuung von Kindern und Kinderschutz
    // Konzeptionsarbeit in Einrichtungen
    // Management, BWL
    // Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
    // Methodische Vertiefungen
    // Gesellschaftliche Vertiefungen
     
  • 6. Semester
    // Kreative Bildungsförderung
    // Auswertung und Reflexion der Konzeptionsarbeit
    // Abschlussarbeit

Beratung / Bewerbung / Fristen

Fakten-Check

Fakten
► Abschluss // Bachelor of Arts (B.A.)
► Studienform // Vollzeit
► Regelstudienzeit // 6 Semester
► Studienumfang // 180 ECTS
► Studienort // Campus Mönchengladbach
► Kosten pro Semester // 310,00 € inkl. NRW Ticket
► Unterrichtssprache // Deutsch

Zugangsvoraussetzungen
► Fachhochschulreife (schulischer und praktischer Teil)
► allgemeine Hochschulreife (Abitur)
► im Ausland erworbene Hochschulzugangsberechtigung
► sonstige als gleichwertig anerkannte Vorbildung

Prakikum als Einschreibungsvoraussetzungen
► 8 Wochen Praktikum vor Studienbeginn. vor Studienbeginn. Es muss bis spätestens 30.09. zum jeweiligen Wintersemester nachgewiesen werden.
► Das Praktikum kann in allen Einrichtungen der öffentlichen und freien Jugendhilfe, bei entsprechenden Einrichtungen der Kirchen, bei freien Trägern und Trägern von Bildungseinrichtungen abgeleistet werden (z.B. Grundschule, KiTa), sofern sichergestellt ist, dass die PraktikantIn überwiegend im Bereich von Tätigkeiten ausgebildet wird, die für ihren späteren Beruf als KindheitspädagogIn relevant sind. Die Tätigkeitsfelder sollten die Altersgruppe der 0 - 10-jährigen umfassen.

Zentrale Studienberatung

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Die Zentrale Studienberatung ist die allgemeine Beratungsstelle und Info-Quelle für Studieninteressierte an der Hochschule Niederrhein für Studieninteressierte. Hier erhalten Sie eine persönliche Beratung zur Entscheidungsfindung, welcher Studiengang für Sie der richtige sein könnte, sowie zu organisatorischen Fragen der Zugangsvoraussetzungen, des Bewerbungsablaufes oder ähnlichem

Link
► Zentrale Studienberatung (ZSB) 

Persönliche Beratung der ZSB in Mönchengladbach
Jana Paßmann
Richard-Wagner-Str. 97
41065 Mönchengladbach
Raum ZE 39
Telefon: +49 (0)2161 186-2712
jana.passmann@hs-niederrhein.de

Termine für eine persönliche Beratung in Mönchengladbach
Mo 9 - 12 und 13 - 18 Uhr
Do 9 - 12 und 13 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung

Bewerbung / Fristen

Bewerbungsfristen
1. Mai bis 15. Juli jeden Jahres

Bewerbung
Die Bewerbung für einen Studienplatz erfolgt über des zentrale Online-Portal der Hochschule. 

Link
► Zentraler Studierendenservice (Bewerbung, Einschreibung, etc.)

Studienbeginn
Ende September eines Jahres

Psychosoziale Beratung und Mediation studieren

Effektiv anleiten, beraten, vermitteln

Ziel des Studiums ist, die Studierenden zu befähigen, auf der Grundlage interdisziplinärer wissenschaftlicher Erkenntnisse anerkannte Methoden zur Analyse individueller und sozialer Problemlagen (Risiko-, Krisen- und Konfliktlagen) anzuwenden. Die zur Entwicklung und Anwendung der dazugehörigen professionellen Hilfsangebote und Lösungen sollen erlernt und praxisgerecht angewendet werden können.

Die Herausforderung:

„Baumeister“ des Lebens

Unsere heutige Gesellschaft fordert von den Menschen, „Baumeister“ der eigenen Lebensentwürfe und Lebensführung zu sein. Dabei umfasst eine gelingende Lebensführung stets die Bewältigung und Gestaltung höchst komplexer Anforderungen.

Menschen in belasteten Lebenssituationen, in Krisen und Konflikten, können diese komplexen Anforderungen häufig nicht erfüllen. Professionelle Helfende und Beratende benötigen differenziertes Bedingungs-, Analyse- und Handlungswissen, um effektiv anleiten, beraten und vermitteln zu können.

Psychosoziale Beratung

Psychosoziale Beratung ist eine reflektierte und methodenfundierte Arbeitsform, die gleichermaßen Person und Kontext einbezieht. Sie ist prozess- und ergebnisorientiert. Zugrunde liegt der sozialökologische Ansatz von der „Person in ihrer Umwelt“ mit eeinem biopsychosozialen Verständnis vom Menschen.

Mediation

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren und etabliertes Konzept, das die beteiligten Personen bzw. Parteien bei einer selbst verantworteten, an beiderseitigem Gewinn orientierten Konfliktlösung unterstützt (win-win-Situation).

Voraussetzungen und Rahmenbedingungen

Studierende sollten eine hohe Motivation mitbringen, mit belasteten Menschen zu arbeiten. Darüber hinaus sind soziale Kompetenz, Empathie, Flexibilität und Toleranz wichtige Voraussetzungen. Zudem setzt das Studium das Interesse an wissenschaftlicher Arbeit und an einer entsprechend wissenschaftlich fundierten Bearbeitungsweise praxisnaher Fragestellungen voraus.

Das Kompetenzprofil

Das Masterstudium qualifiziert Sie ...

  • Belastungs- und Problemlagen in verschiedenen Kontexten (Lebenslage, Lebensphase, Bewältigungsversuche) zu erfassen und zu analysieren
  • Methodisch fundierte Interventionen abzuleiten
  • Tragfähige und motivierende Arbeitsbeziehungen mit belasteten Menschen aufzubauen
  • Relevante soziale, psychologische und rechtliche Bedingungen differenziert zu berücksichtigen
  • Begleitende Forschungsarbeiten durchzuführen
  • Projekte zu initiieren, durchführen und zu evaluieren
  • In Einrichtungen zu organisieren, zu wirtschaften und Personalverantwortung auszuüben
  • Im Einzel-, Paar- Familien- und Gruppensetting psychosoziale Beratung durchzuführen
  • Bei Paaren, Gruppen und auf institutioneller Ebene Mediation (Konfliktvermittlung) zu leisten

 

Berufsfeld / Chancen am Arbeitsmarkt

Den Absolventen eröffnen sich neue Berufs- und Karriereaussichten sowohl in den klassischen Institutionen der Sozialen Arbeit und der psychosozialen Beratung, als auch in der Privatwirtschaft, an Hochschulen und in der  Selbstständigkeit.

Studieninhalte

Themenkomplexe

  • Gesellschaft und Lebensführung
  • Sozialökologische und psychopathologische Modelle menschlichen Erlebens und Verhaltens
  • Rechtliche und sozialpolitische Grundlagen
  • Kommunikationslaboratorium
  • Multimodale Fallerfassung, Diagnostik und Handlungsplanung
  • Ethik und Beratungsmodelle
  • Sozialforschung
  • Konfliktmodelle und Konfliktbearbeitung
  • Wirtschaftlichkeit und Qualitätsentwicklung (Finanzierung, Controlling, Marketing)
  • Arbeit im Gruppenkontext / Empowerment
  • Handlungsbereich Mediation in ausgewählten Feldern
  • Handlungsbereich Beratung: Personenbezogene Ansätze / sozialökologische Beratung

Studienverlauf

  • 1. Semester
    // Gesellschaft und Lebensführung
    // Biopsychosoziale Modelle menschlichen Erlebens und Verhaltens
    // Kommunikationslaboratorium
    // Recht
    // Diagnostik, Fallverstehen und Handlungsplanung
    // Beratungsansätze
     
  • 2. Semester
    // Sozialforschung
    // Recht
    // Ethik
    // Methodenwerkstatt
    // Beratungsmethoden
    // Supervision zur Beratungspraxis
    // Finanzierung, Controlling, Marketing
     
  • 3. Semester
    // Sozialforschung
    // Recht
    // Konfliktmodelle und Konfliktbearbeitung
    // Sozialpsychologische Vertiefungen
    // Methoden der Konfliktvermittlung
    // Supervision der Mediationspraxis
    // Qualitätsentwicklung, Evaluation
    // Sozialpsychologische Vertiefungen
     
  • 4. Semester
    // Angewandte Gruppenpsychologie
    // Reflexion der Gruppenpraxis
    // Masterthesis

Beratung / Bewerbung / Fristen

Fakten-Check

Fakten
► Abschluss // Master of Arts (M.A.)
► Studienform // Vollzeit
► Regelstudienzeit // 4 Semester
► Studienumfang // 120 ECTS
► Studienort // Campus Mönchengladbach
► Kosten pro Semester // ca. 310,00 € inkl. NRW Ticket
► Unterrichtssprache // Deutsch

Zugangsvoraussetzungen
► Abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogik, Kindheitspädagogik oder Heilpädagogik (Abschlussnote mindestens "gut" 2,5).
► Eine Lehrveranstaltung zur Selbst- und Fremderfahrung mit einem Umfang von mindestens 4 ECTS. Diese Leistung kann in der Selbst- und Fremderfahrung im Rahmen der Ausbildung im BA "Soziale Arbeit" des Fachbereichs Sozialwesen der Hochschule Niederrhein nachgeholt werden.

Eignungsprüfung mit Bonusregelung
► Durch die Teilnahme an einer fachspezifischen, schriftlich durchgeführten Eignungsprüfung (Multiple Choice, 60 Minuten) kann - in Abhängigkeit von der Note - ein Bonus für das Auswahlverfahren erzielt werden. Die Teilnahme ist freiwillig und nicht Voraussetzung für die Teilnahme am Auswahlverfahren. Die Prüfung findet einmal im Jahr im Sommersemester statt. Anmeldefrist zur Prüfung ist der 31.05. eines jeden Jahres. Der Prüfungstermin wird auf den Webseiten des Fachbereiches bekannt gegeben. Der Bonus gilt nur für das im selben Jahr stattfindende Auswahlverfahren für das Wintersemester.

 

Zentrale Studienberatung

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Die Zentrale Studienberatung ist die allgemeine Beratungsstelle und Info-Quelle für Studieninteressierte an der Hochschule Niederrhein für Studieninteressierte. Hier erhalten Sie eine persönliche Beratung zur Entscheidungsfindung, welcher Studiengang für Sie der richtige sein könnte, sowie zu organisatorischen Fragen der Zugangsvoraussetzungen, des Bewerbungsablaufes oder ähnlichem

Link
► Zentrale Studienberatung (ZSB) 

Persönliche Beratung der ZSB in Mönchengladbach
Jana Paßmann
Richard-Wagner-Str. 97
41065 Mönchengladbach
Raum ZE 39
Telefon: +49 (0)2161 186-2712
jana.passmann@hs-niederrhein.de

Termine für eine persönliche Beratung in Mönchengladbach
Mo 9 - 12 und 13 - 18 Uhr
Do 9 - 12 und 13 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung

Bewerbung / Fristen

Bewerbungsfristen
1. Mai bis 15. Juli jeden Jahres

Wichtig:
Unterlagen zur Bewerbung können bis zum 31. Juli nachgereicht werden.

Bewerbung
Die Bewerbung für einen Studienplatz erfolgt über des zentrale Online-Portal der Hochschule. 

Link
► Zentraler Studierendenservice (Bewerbung, Einschreibung, etc.)

Studienbeginn
Ende September eines Jahres

Kulturpädagogik & Kulturmanagement studieren

Einzigartige Kombination

Der Masterstudiengang "Kulturpädagogik und Kulturmanagement" ist in seiner Art einmalig in der Bundesrepublik Deutschland. Wie kein zweiter verbindet er auf hohem wissenschaftlichen Niveau die beiden Standbeine Pädagogik und Management im Bereich der Kultur.

Kulturpädagogogik: Teilhabe an Kultur

Kulturpädagogik ist eine Querschnittsdisziplin aus Erziehungswissenschaft, Kultur- und Medienwissenschaften sowie der Pädagogik bildender und darstellender Künste. Sie unterstützt auf Grundlage ästhetischer Erfahrungen mit den Mitteln der Künste ihre Adressaten sowohl bei der Gestaltung ihrer Lebenswelt als auch bei der Teilhabe an kulturellen und gesellschaftlichen Prozessen.

Kulturpädagogik basiert auf einem erweiterten Kulturbegriff, der Alltagskulturen und die Schönen Künste gleichermaßen einschließt und für ihre Kulturvermittlungsarbeit nutzbar macht.

Kulturmanagement: Organisation und Führung

Das Kulturmanagement erschließt Handlungsräume für Kultur und sichert deren sachlichen und finanziellen Rahmenbedingungen – sei es bei der Planung, Organisation und Finanzierung von Veranstaltungen oder im Rahmen von Organisations- und Führungstätigkeiten in Kommunen, überregionalen Einrichtungen und privaten Trägern kultureller Arbeit.

Sie bringen mit

  • Enthusiasmus und Neugier, kulturelle und künstlerische Prozesse aktiv mitzugestalten
  • Motivation, mit Menschen unterschiedlicher Zielgruppen kulturvermittelnd zu arbeiten
  • Soziale und interkulturelle Kompetenz
  • Kreativität und Organisationsgeschick
  • Bereitschaft, sich dem wissenschaftlichen Diskurs über kulturelle und pädagogische Themen und Entwicklungen zu stellen
  • Interesse an den wirtschaftlichen Herausforderungen des Kulturmanagements

Wir bieten Ihnen

  • Aktuelle & anwendungsorientierte Lehrveranstaltungen
  • Forschungsbezogene & innovative Wissenschaft
  • Zielgruppenspezifische Vermittlungskompetenz
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Managementkompetenz
  • Rechtskompetenz
  • Arbeiten & Lernen in Projekten
  • Klare Studienstrukturen
  • Freundliche & persönliche Campusatmosphäre
  • Zugang zum höheren Dienst
  • Promotionsberechtigung

Berufsfeld / Chancen am Arbeitsmarkt

Den erfolgreichen AbsolventInnen bietet sich ein weites Spektrum an Karrierechancen - von der akademischen Laufbahn über Leitungsfunktionen in öffentlichen Einrichtungen und privatwirtschaftlichen Unternehmen bis zur Selbständigkeit.

Studieninhalte

Studieninhalte - Drei Themenbereich

Kultur- und bildungspolitische Strategien und Diskurse
Gesellschaftliche und kulturelle Prozesse bedürfen der vertiefenden Beobachtung und Analyse, um den vielschichtigen kulturellen und bildungspolitischen Herausforderungen professionell mit-gestaltend begegnen zu können.

Kulturpädagogische Konzeptentwicklung
Die Besonderheiten und Eigendynamiken spezifischer Zielgruppen und Alltagsmilieus mit ihren kulturellen Produktionsformen werden erforscht, um erweiternde und aktivierende kulturpädagogische Konzepte zu entwickeln und zu erproben.

Kultur- und Projektmanagement
Die besondere Qualität des Kulturmanagements liegt im flexiblen Zusammenspiel von rechtlicher Gestaltung, wirtschaftlichem Denken sowie kulturellem Anspruch. Dabei geht es zentral um den Erwerb eines fundierten Fachwissens in den Bereichen Kulturrecht, Marketing und Organisation sowie Kenntnisse in Finanzierung und Controlling.

Studienverlauf

Beim Masterstudiengang handelt es sich um ein Vollzeitstudium über vier Semester inkl. der Masterthesis. Neben den Präsenzveranstaltungen von 18 Stunden pro Woche, die an maximal drei Tagen angeboten werde, erfordert das Studium noch pro Woche 22 Stunden selbstorganisiertes Lernen.

  • 1. Semester
    // Kulturdiskurse und Paradigmen gegenwärtiger Gesellschaftstheorien
    // Interdisziplinäre Kulturforschung
    // Politik & Kultur
    // Cultural Governance
    // Kulturmanagement I
    // Methodisch-didaktische Verfahren der Kulturpädagogik
    // Öffentlichkeitsarbeit und Werbestrategien
    // Marketing, Fundraising, Sponsoring
    // BWL
     
  • 2. Semester
    // Durchführung von Kulturprojekten
    // Medientheorien
    // Medienforschung
    // "Der Künstler und sein Recht"
    // Management und Leitung
     
  • 3. Semester
    // Zielgruppenarbeit/-forschung
    // Interkulturelle Prozesse: Gesellschaftliche Teilhabe und Partizipation
    // Kultureinrichtungen und ihre Rechtsformen
    // Veranstaltungs- und Eventrecht
     
  • 4. Semester
    // Masterthesis

Beratung / Bewerbung / Fristen

Fakten-Check

Fakten
► Abschluss // Master of Arts (M.A.)
► Studienform // Vollzeit
► Regelstudienzeit // 4 Semester
► Studienumfang // 120 ECTS
► Studienort // Campus Mönchengladbach
► Kosten pro Semester // ca. 310,00 € inkl. NRW Ticket
► Unterrichtssprache // Deutsch

Zugangsvoraussetzungen
► Bachelor- oder Diplomabschluss in einem fachlich einschlägigen Studiengang, der in den Fächern "Kulturpädagogik", "Kulturtheorie" oder "Medienkompetenz" einen Wert von mindestens 12 Kreditpunkten nach dem Europäischen Credit-Transfer-System (ECTS) aufweist. Zulassungsberechtigende Bachelorstudiengänge finden Sie in "Liste I".
► Abschlussnote mindestens "gut" (2,5)
oder
► Bachelor- oder Diplomabschluss in einem fachlich verwandten Studiengang, der in den Fächern "Erziehungswissenschaft", „Pädagogik“ oder „Bildung“ einen Wert von mindestens 12 Kreditpunkten nach dem Europäischen Credit-Transfer-System (ECTS) aufweist, sofern zusätzlich 400 Stunden qualifizierter Praxistätigkeit in relevanten Arbeitsfeldern der Kulturpädagogik oder Kulturarbeit in einschlägigen kulturpädagogischen oder kulturellen Einrichtungen nachgewiesen werden. Die Praxisstunden müssen nach Beginn des ersten berufsqualifizierenden Studiengangs abgeleistet worden sein. Bis zum 31.07. eines jeden Jahres muss der Nachweis darüber eingereicht worden sein. Zulassungsberechtigende Bachelorstudiengänge finden Sie in "Liste II"
► Abschlussnote mindestens "gut" (2,5)

Zentrale Studienberatung

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Die Zentrale Studienberatung ist die allgemeine Beratungsstelle und Info-Quelle für Studieninteressierte an der Hochschule Niederrhein für Studieninteressierte. Hier erhalten Sie eine persönliche Beratung zur Entscheidungsfindung, welcher Studiengang für Sie der richtige sein könnte, sowie zu organisatorischen Fragen der Zugangsvoraussetzungen, des Bewerbungsablaufes oder ähnlichem

Link
► Zentrale Studienberatung (ZSB) 

Persönliche Beratung der ZSB in Mönchengladbach
Jana Paßmann
Richard-Wagner-Str. 97
41065 Mönchengladbach
Raum ZE 39
Telefon: +49 (0)2161 186-2712
jana.passmann@hs-niederrhein.de

Termine für eine persönliche Beratung in Mönchengladbach
Mo 9 - 12 und 13 - 18 Uhr
Do 9 - 12 und 13 - 15 Uhr
und nach Vereinbarung

Bewerbung / Fristen

Bewerbungsfristen
1. Mai bis 15. Juli jeden Jahres

Wichtig:
Der erforderliche Studienabschluss kann bis zum 30.09. nachgewiesen werden. Sind die Voraussetzungen für die Einschreibung nicht erfüllt, verfällt der Anspruch auf den Studienplatz.

Bewerbung
Die Bewerbung für einen Studienplatz erfolgt über des zentrale Online-Portal der Hochschule. 

Link
► Zentraler Studierendenservice (Bewerbung, Einschreibung, etc.)

Studienbeginn
Ende September eines Jahres

Sozialmanagement studieren

Führung, Leitung, Management

Ziel des Studiums ist die Qualifizierung für ein kompetentes Management in der Sozialen Arbeit sowie im Gesundheitswesen.

Rechtliches und betriebswirtschaftliches Basiswissen sowie Kenntnisse zu Fragen der Organisationsgestaltung und des Personalmanagements werden mit sozialpolitischen Aspekten und dem in der Sozialen Arbeit erforderlichen fachlichen Know-how verknüpft.

Durch die Zusammenführung und Integration von Kompetenzen und Kenntnissen aus unterschiedlichen Fachrichtungen wird eine aktuellen Anforderungen in höchstem Maße gerecht werdende Befähigung zur Steuerung und Leitung von Einrichtungen Sozialer Arbeit erreicht.

Das Studium soll die Studierenden befähigen, professionelle Hilfsangebote im Sozial- und Gesund­heitsbereich zu entwickeln und anzuwenden. Dabei sollen sie insbesondere die Bedeutung organisatorischer und ökonomischer Rahmenbedingungen einschätzen lernen, um praxisgerechte Problem­lösungen und individuelle und gesellschaftlichen Problemlagen in Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesens angehen zu können.

Berufstätigkeit und Studium

Der Masterstudiengang ist auf Berufstätige zu­geschnitten und berufsbegleitend konzipiert. Er besteht aus einer Kombination von Fernstudium (75%) und seminarorientiertem Studium in Präsenzphasen (25%).

Der berufsbegleitende Charakter des Studiums ermöglicht es, in den Präsenzphasen auch solche Fragen und Probleme einzubringen, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in ihrer täglichen beruflichen Praxis begegnen.

Ferner kann durch Wahl eines entsprechenden Themas für die Masterarbeit eine unmittelbare Ver­bindung zwischen der eigenen beruflicher Praxis und dem Studium hergestellt werden.

Organisation des Teilzeitstudiums

Die theoretischen Inhalte des Studiums werden primär über Studienbriefe im Fernstudium vermittelt. Lehrbriefe ermöglichen eine angemessene Aneignung der Lehrinhalte im Selbst­studium.

Zu den Seminaren und Übungen in den Präsenzphasen kommen die Studierenden in der Hochschule zusammen. DiePräsenzphasen sind so organisiert, dass sie von Berufstätigen weitgehend problemlos absolviert werden können: Sie finden vorwiegend blockweise an Wochenenden (freitags nachmittags und samstags) und bei einigen Themen (insbesondere im Themenbereich „Leitung und Personalmanagement“) in Blöcken von 3 bis 5 Tagen statt. Ein mehrtägiger Block außerhalb des Wochenendes muss nur einmal im Semester einkalkuliert werden.

Die Zeitpunkte der Präsenzphasen werden jeweils rechtzeitig vor Beginn des Semesters bekannt gegeben.

Berufsfeld / Chancen am Arbeitsmarkt

Den erfolgreichen Absolventen des Masterstudienganges stehen im Management des Sozial- und Gesundheitsbereiches nahezu alle Karrieremöglichkeiten offen. Die Qualifikation zur Übernahme von Leitungs- und Führungsfunktionen in der Sozialwirtschaft ist das erklärte Ziel des Studienganges.

Der berufsbegleitende Charakter des Verbundstudiums ermöglicht es, in den Präsenzphasen neben der Erörterung offener Fragen aus dem Curriculum auch solche Fragen und Probleme einzubringen, die den Teilnehmern in ihrer täglichen beruflichen Praxis begegnen.

 

Studieninhalte

12 Module

Der Verbundstudiengang Sozialmanagement verbindet sozialwissenschaftliche, wirtschaftswissenschaftliche und rechtswissenschaftliche Lehr­inhalte und bezieht diese auf die Bearbeitung von Managementproblemen in Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitsbereichs.

Das Studium besteht aus 12 Modulen:

  • Modul 1: Einführung in das Sozialmanagement
  • Modul 2: Umgang mit Daten
  • Modul 3: Betriebswirtschaftslehre: Grundlagen
  • Modul 4: Sozialpolitik
  • Modul 5: Organisationsanalyse und Organisationsentwicklung
  • Modul 6: Betriebswirtschaftslehre: Steuerungselemente
  • Modul 7: Kommunikation/Präsentation/Moderation
  • Modul 8: Qualitätsmanagement in der Sozialen Arbeit
  • Modul 9: Recht I
  • Modul 10: Recht II
  • Modul 11: Leitung und Personalmanagement
  • Modul 12: Marketing in der Sozialen Arbeit

Das Studium schließt mit einer Masterarbeit ab. Im Zeitraum von drei Monaten dokumentiert der Studierende darin, dass er in der Lage ist, eine praxisorientierte Aufgabe aus dem Sozialmanagement unter wissenschaftlichen und fachpraktischen Aspekten selbstständig zu bearbeiten.

Beratung / Bewerbung / Fristen

Fakten-Check

Fakten
► Studienform // Berufsbegleitend: Fernstudium (75%) und Präsenzstudium (25%)
► Regelstudienzeit // 5 Semester
► Studienumfang // 120 ECTS
► Studienort // Campus Mönchengladbach
► Kosten pro Semester // 1150,00 € (Stand WS 19/20)
► Studienaufnahme // Wintersemester (WS) und Sommersemester (SS)
► Bewerbungsfristen // SS 01.12. - 15.01. und WS 02.05. - 15.07.
► Vorlesungsbeginn // SS Mitte März // WS Mitte September
► Abschluss // Master of Arts (M.A.)
► Unterrichtssprache // Deutsch
► Der Masterstudiengang Sozialmanagement ist ein weiterbildender Verbundstudiengang.

Zugangsvoraussetzungen
► Nachweis eines abgeschlossenen Studiums in einem grundständigen Studiengang der Sozialarbeit, Sozialpädagogik oder Sozialen Arbeit an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes oder eines gleichwertigen Abschlusses mit einer Gesamtnote von grundsätzlich mindestens „gut“ (2,3).
► Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen beruflichen Tätigkeit nach dem erfolgreichen Abschluss des grundständigen Studienganges, wobei die Zeiten eines einschlägigen Berufspraktikums angerechnet werden
► Ausnahmeregelungen zur Mindestnote sind in der Prüfungsordnung festgelegt; entsprechende Nachweise sind einzureichen.

Studienberatung

Die Beratung für den Studiengang Sozialmanagement erfolgt durch Frau Angela Janssen vom Studierendenservice der Hochschule Niederrhein. Sie hilft Ihnen bei allen inhaltlichen und organisatorischen Fragen wie zum Beispiel zu den Themen Zugangsvoraussetzungen, Bewerbungsverfahren oder Studienverlauf.

Persönliche Beratung
Angela Janssen
47805 Krefeld
Reinarzstr. 49 (Gebäude A)
Erdgeschoss, Raum A E06
Telefon: +49 (0)2151 822-2736
eMail: angela.janssen@hs-niederrhein.de

► Zentrale Studienberatung (ZSB)

Bewerbung / Fristen

Bewerbungsfristen
zum Sommersemster 01.12. - 15.01. jeden Jahres
zum Wintersemester 02.05. - 15.07. jeden Jahres

Bewerbung
Die Bewerbung für einen Studienplatz erfolgt über des zentrale Online-Portal der Hochschule. 

Link
► Zentraler Studierendenservice (Bewerbung, Einschreibung, etc.)

Studienbeginn
Ende September eines Jahres

Unsere hashtags #

# Hochschule Niederrhein # Fachbereich Sozialwesen # Soziale Arbeit # Sozialarbeit # Sozialpädagogik # Sozialmanagement # Pädagogik # Kultur # Kulturpädagogik # Kulturmanagement # Kindheit # Kindheitspädagogik # Bildung # Lernen # Lehre # Forschung # Studieren # Studium # Studiengang # Studiengänge # Student # Studentin # Studierende # Bachelor # Master # Dual # Weiterbildung # Menschenrechte # Inklusion # Toleranz # Respekt # Verantwortung # Selbstbestimmung # Kompetenz # Qualität # Professionalität # Individualität # Miteinander # Erfolg # Wissenschaft # Theorie & Praxis # Wertschätzung # Vielfalt # gesellschaftliche Teilhabe # Mönchengladbach # NRW # Deutschland # Europa # Welt # Facebook # Instagram # Twitter