Masterstudiengang "Kulturpädagogik und Kulturmanagement" am Fachbereich Sozialwesen

(Master of Arts)


Online-Bewerbung


Semesterstart WS 2016/17 | StudienanfängerInnen MA KP&KM

Im Wintersemester 2016/17 beginnt das Studium für die StudienanfängerInnen des MA Kulturpädagogik & Kulturmanagement mit zwei verbindlichen Einführungswochen vom 20. bis 30.09.2016

 

Erfahrungsgemäß setzen sich die Masterjahrgangsgruppen sehr heterogen zusammen, d.h. die Studierenden kommen i.d.R. aus den verschiedensten Bereichen der Kultur, der Medien und/oder der Pädagogik und Bildung. Für einen guten Start in den Master hat sich ein facettenreiches Einführungsprogramm bewährt. Bitte planen Sie entsprechend der folgenden Übersicht Ihre Präsenz an der Hochschule.

 

Die regulären, wöchentlichen Veranstaltungen finden von montags bis mittwochs statt und beginnen nach den beiden Einführungswochen ab dem 04.10.2016. Das Vorlesungsverzeichnis ist online aufrufbar.


Terminplan | Verbindliche Einführungswochen


Kontakt-Adresse für fachlich-inhaltliche Fragen:


Einzigartige Kombination

Der Masterstudiengang "Kulturpädagogik und Kulturmanagement" ist in seiner Art einmalig in der Bundesrepublik Deutschland. Wie kein zweiter verbindet er auf hohem wissenschaftlichen Niveau die beiden Standbeine Pädagogik und Management im Bereich der Kultur.

Kulturpädagogik:

Gestaltung von Lebenswelt und Teilhabe an Kultur

 

Kulturpädagogik ist eine Querschnittsdisziplin aus Erziehungswissenschaft, Kultur- und Medienwissenschaften sowie der Pädagogik bildender und darstellender Künste. Sie unterstützt auf Grundlage ästhetischer Erfahrungen mit den Mitteln der Künste ihre Adressaten sowohl bei der Gestaltung ihrer Lebenswelt als auch bei der Teilhabe an kulturellen und gesellschaftlichen Prozessen.

 

Kulturpädagogik basiert auf einem erweiterten Kulturbegriff, der Alltagskulturen und die Schönen Künste gleichermaßen einschließt und für ihre Kulturvermittlungsarbeit nutzbar macht.

Kulturmanagement:

Organisations- und Führungstätigkeiten

 

Das Kulturmanagement erschließt Handlungsräume für Kultur und sichert deren sachlichen und finanziellen Rahmenbedingungen – sei es bei der Planung, Organisation und Finanzierung von Veranstaltungen oder im Rahmen von Organisations- und Führungstätigkeiten in Kommunen, überregionalen Einrichtungen und privaten Trägern kultureller Arbeit.

Studienverlauf

Studienstruktur

 

Beim Masterstudiengang handelt es sich um ein Vollzeitstudium über vier Semester inkl. der Masterthesis.

 

Neben den Präsenzveranstaltungen von 18 Stunden pro Woche, die an maximal drei Tagen angeboten werde, erfordert das Studium noch pro Woche 22 Stunden selbstorganisiertes Lernen

Studieninhalte

"Die drei Standbeine"

 

Kultur- und bildungspolitische Strategien und Diskurse

Gesellschaftliche und kulturelle Prozesse bedürfen der vertiefenden Beobachtung und Analyse, um den vielschichtigen kulturellen und bildungspolitischen Herausforderungen professionell mit-gestaltend begegnen zu können.

 

Kulturpädagogische Konzeptentwicklung

Die Besonderheiten und Eigendynamiken spezifischer Zielgruppen und Alltagsmilieus mit ihren kulturellen Produktionsformen werden erforscht, um erweiternde und aktivierende kulturpädagogische Konzepte zu entwickeln und zu erproben.

 

Kultur- und Projektmanagement

Die besondere Qualität des Kulturmanagements liegt im flexiblen Zusammenspiel von rechtlicher Gestaltung, wirtschaftlichem Denken sowie kulturellem Anspruch. Dabei geht es zentral um den Erwerb eines fundierten Fachwissens in den Bereichen Kulturrecht, Marketing und Organisation sowie Kenntnisse in Finanzierung und Controlling.

Sie ...

... bringen mit

 

  • Enthusiasmus und Neugier, kulturelle und künstlerische Prozesse aktiv mitzugestalten
  • Motivation, mit Menschen unterschiedlicher Zielgruppen kulturvermittelnd zu arbeiten
  • Soziale und interkulturelle Kompetenz
  • Kreativität und Organisationsgeschick
  • Bereitschaft, sich dem wissenschaftlichen Diskurs über kulturelle und pädagogische Themen und Entwicklungen zu stellen
  • Interesse an den wirtschaftlichen Herausforderungen des Kulturmanagements

Wir ...

... bieten Ihnen

 

  • Aktuelle & anwendungsorientierte Lehrveranstaltungen
  • Forschungsbezogene & innovative Wissenschaft
  • Zielgruppenspezifische Vermittlungskompetenz
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Managementkompetenz
  • Rechtskompetenz
  • Arbeiten & Lernen in Projekten
  • Klare Studienstrukturen
  • Freundliche & persönliche Campusatmosphäre
  • Zugang zum höheren Dienst
  • Promotionsberechtigung

Ihre Chancen

am Arbeitsmarkt

 

Den erfolgreichen Absolventen bietet sich ein weites Spektrum an Karrierechancen - von der akademischen Laufbahn über Leitungsfunktionen in öffentlichen Einrichtungen und privatwirtschaftlichen Unternehmen bis zur Selbständigkeit.


Kurz-Infos:

Das Wichtigste im Überblick

 

Regelstudienzeit

  • 4 Semester

 

Beginn

  • Wintersemester

 

Semesterbeitrag

  • 255,46 Euro/Semester (incl. Semesterticket NRW)
    (Stand: Sommersemester 2015)

 

Bewerbungsverfahren

 

Zugangsvoraussetzungen

  • Bachelor- oder Diplomabschluss in einem fachlich einschlägigen Studiengang, der in den Fächern "Kulturpädagogik", "Kulturtheorie" oder "Medienkompetenz" einen Wert von mindestens 12 Kreditpunkten nach dem Europäischen Credit-Transfer-System (ECTS) aufweist. (Siehe Liste I - Zulassungsberechtigende Bachelorstudiengänge)
  • Abschlussnote mindestens "gut" (2,5)

 

Weitere Zugangsvoraussetzungen

  • Es können auch solche Studienbewerber zum Studium zugelassen werden, die ihren ersten berufsqualifizierenden Abschluss in einem fachlich verwandten Studiengang absolviert haben, der in den Fächern „Erziehungswissenschaft“, „Pädagogik“ oder „Bildung“ einen Wert von mindestens 12 Kreditpunkten nach dem Europäischen Credit-Transfer-System (ECTS) aufweist, sofern sie zusätzlich nachweisen, 400 Stunden qualifizierter Praxistätigkeit in relevanten Arbeitsfeldern der Kulturpädagogik oder Kulturarbeit in einschlägigen kulturpädagogischen oder kulturellen Einrichtungen geleistet zu haben. Die Praxisstunden müssen nach Beginn des ersten berufsqualifizierenden Studiengangs abgeleistet worden sein.  (nach Beginn des Studiums im zulassungsberechtigenden Studiengang) (Siehe Liste II.)
  • BewerberInnen, die bei Ablauf der Bewerbungsfrist noch nicht über den gemäß § 49 Abs. 7 Hochschulgesetz nachzuweisenden ersten berufsqualifizierenden Abschluss verfügen, können mit einem vorläufigen Zeugnis anstelle des Abschlusszeugnisses am Auswahlverfahren teilnehmen. Das vorläufige Zeugnis berechtigt zur Teilnahme am Auswahlverfahren, wenn es bescheinigt, dass nicht mehr als 30 ECTS-Punkte zum Studienabschluss fehlen.

Zugangsberechtigte Bachelorstudiengänge:

 

Abschluss

  • Master of Arts (M.A.)

 


Zentrale Studienberatung der Hochschule Niederrhein:

Frau Bartnik und Frau Holtz beantworten alle Fragen zu Zugangsvoraussetzungen, Bewerbungsverfahren, Numerus Clausus und anderen Formalitäten.

 

 

Offene Sprechstunde (ohne Termin):

Mo 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr - 18:00 Uhr

Do 09:00 Uhr - 12:00 Uhr und 13:00 Uhr – 15:00 Uhr

 

Studienberatungstermine nach Vereinbarung (Telefon/eMail)

Di, Mi und Fr: 09:00 Uhr - 12:00 Uhr

und 13:00 Uhr - 15:00 Uhr

Nina Best, M.A.

Studienberatung

Reinarzstr. 49

47805 Krefeld

Telefon: +49 2151 822-2719

Fax: +49 2151 822-2798


Raum: A E07b

E-Mail: nina.best(at)hs-niederrhein.de
Best

Studiengangskoordinatorin
Prof. Dr. Sabine Krönchen

Methodik und Didaktik der Sozialen Arbeit und Erziehung / Methodology and Didactics of Social work and Education

 

Prodekanin, Auslandsbeauftragte

Richard-Wagner-Str. 101

41065 Mönchengladbach

Telefon: +49 (0)2161 186-5625

Sprechstunde: Siehe Sprechstundenliste für die vorlesungsfreie Zeit!


Raum: R 204

E-Mail: sabine.kroenchen(at)hs-niederrhein.de
Krönchen

Postanschrift des Fachbereiches Sozialwesen (nicht für Bewerbungen)

Hochschule Niederrhein
Fachbereich Sozialwesen
Richard-Wagner-Str. 101
41065 Mönchengladbach