Bachelorarbeit von Nora Sproten

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Digital Zero Waste and 3D-Printing in Fashion
Ein Unisex Design im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Innovation in der Modebranche


Coach: Prof. Dr. phil. Dipl. Des.  Marina-Elena Wachs, Prof. Dr. rer. nat. Mathias Muth, Hochschule Niederrhein

Diese Bachelorarbeit befasst sich mit der digitalen Erarbeitung eines nachhaltigen Unisex Outfits. Nach dem Prinzip „one-size-fits-most“ entstand umweltschonende Mode; sowohl von Seiten des Schnitts, des Materials, als auch vor dem Hintergrund der Genderthematik.  Aufbauend auf dem Wissen des Pflichtkurs „Entwurfsmethodik Mode“ – in welchem die Studierenden lernen, Zero Waste Schnitte zu erstellen und diese in CLO 3D visuell umzusetzen – wurde die Schnittgestaltung der Kollektion „Hero of Dystopia“ von Nora Sproten für Jacke, Hose, Oberteil und Tasche des Outfits ganzheitlich ohne Verschnitt, Abfall oder realen Prototyp erarbeitet.

Kreislauffähigkeit, Nachhaltigkeit und Inklusion aller Geschlechtsidentitäten stehen im Mittelpunkt von Frau Sprotens Designs, deren innovativer Designcharakter auch in der Einbindung von umweltschonendem 3D-Druck Ausdruck findet. Zwischen den Schulterblättern des Mantels wurden Strukturen aus dem biologisch abbaubarem Material WillowFlex der Firma 3dk.berlin aufgedruckt, welche inspiriert sind von der Knochenstruktur der Seepferdchen. Diese symbolisieren die aufzuhaltende Umweltverschmutzung und aufgrund ihres sequentiellen Hermaphroditismus auch das Unisex Element.

Dank gilt der Textilakademie NRW, welche ihre Räumlichkeiten für Fotos zur Verfügung stellte und der Firma 3dk.berlin, welche das Projekt teilweise materiell unterstützt hat.

Kontakt Nora Sproten: nora.sproten@hotmail.de, instagram @schnorous

 

Fotos: entstanden durch freundliche Unterstützung der Textilakademie NRW; Fotograf Nick Prisack, Models Paula Kuhlmann und Ankang Nguyen, Bildtitel (für alle Bilder):
Design „Hero of Dystopia“, by Nora Sproten (2021), ©Nick Prisack, location Textilakademie NRW