Titelbild "Mind Map Entrepreneur in Fashion", O. Nowikow

Nachhaltiges Textiles Design / Sustainable Textile Design

von Prof. Ellen Bendt und Prof. Dr. Marina-Elena Wachs, Hochschule Niederrhein – Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik

Die Bedeutung von Nachhaltigkeit hat große Tradition an unserer Hochschule, insbesondere am Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik. Viele Studien-, Forschungs- und Abschlussarbeiten in allen Bachelor- und Master-Studiengängen des textilgeprägten Fachbereiches widmen sich diesem Thema aus dem speziellen Blickwinkel der Textil- und Bekleidungsindustrie.

Es lag fast auf der Hand, aus diesen vielen hervorragenden Designlösungen der Bereiche Mode-Design, Textil-Design, Produkt-Design, Interior-Design und Entrepreneurship-Design nun im Jahr 2013 eine Auswahl an multidimensional gestalteten Exponaten zur Diskussion zu stellen.

Die Referenzen, auf die der Fachbereich unter anderem in diesem Projekt direkt zurückblicken konnte, zeigt die folgende Auswahl:
Frau Prof. Dr. Wachs hielt 2010 einen interdisziplinär geprägten Vortrag im Fachbereich Design zum „green design, greenwashing und nachHALT im Design", worauf 2011 ein „erster Nachhaltigkeitstag" folgte, an dem Studierende aus unterschiedlichen Studiengängen des Fachbereiches Textil- und Bekleidungstechnik die Gelegenheit wahrnahmen, innerhalb von Workshops interdisziplinäre „grüne Lösungen des Textilen" für ein gesundes Leben gemeinsam zu entwickeln und mit Gastreferenten zu diskutieren. Frau Prof. Bendt ließ nachhaltig recycelte Lampen innerhalb des Seminars „Innovatives Produktdesign" entwickeln. Gemeinsam betreuten die Professorinnen das Projekt „wool school 2012" im Rahmen der „Campaign for wool", das für den nachhaltigen Einsatz von fair produzierter und gehandelter Schafwolle eintritt und unter Schirmherrschaft von His Royal Majesty the Prince of Wales steht. Die Ergebnisse des „wool school"-Projektes „Knitted wool Couture" stieß während der International Wool Week 2012 nicht alleine im Düsseldorfer Marc Cain Store, wo eine Auswahl an Outfits gezeigt wurden, auf großes Interesse.

GREENWASHING, M. Adler / C. Liehr

Darüber hinaus organisierte Prof. Dr. habil Voller im November 2012 den „zweiten Nachhaltigkeitstag" am Fachbereich 07 mit Gastrednern, die aus unterschiedlichen Perspektiven der Textilindustrie zum Thema beitrugen. Herr Prof. Dr. Voller ist Mitglied des neu an der Hochschule initiierten Kompetenzzentrum EthNa. Die Gründung des Kompetenzzentrums ist Folge der Projektvergabe für das FH-Struktur Projekt „CSR (Corporate Social Responsibility) und Ethik: Ethisches Unternehmerhandeln im Spannungsfeld zwischen Kundenerwartungen und Lieferkettenmanagement".

BA(G)CK TO The Future, M. Keberlein

 

Tauchen Sie ein in das große nachhaltige Angebot zum >Design driven by social and ecological objectives< und unterstützen Sie diese nachhaltigen Designmodelle der Zukunft. Die soziologische und kulturelle Bedeutung wird in unseren Design-Lösungsangeboten sichtbar, hörbar und fühlbar.

Nicole Swoboda mit Ihren Exponaten "green lamp, 2012" textile Keramik,
Foto: Peter-Paul Weiler, Berlin, 2013

Hannah Seidelmeyer während einer Führung durch die Ausstellung,
Foto: Peter-Paul Weiler, Berlin, 2013

Blick in die Ausstellung Nachhaltiges Textiles Design des Fachbereiches Textil- und Bekleidungstechnik der Hochschule Niederrhein in der NRW Landesvertretung in Berlin am 13.01.13,
Foto: Peter-Paul Weiler, Berlin, 2013.

Verschiedene Exponate des nachhaltigen textilen Designs: Taschen, luftreinigende Lampen, movabel office ... in der Ausstellung in Berlin,
Foto: M. Wachs.

Die Ausstellung „Nachhaltiges Textiles Design" entstand in Kooperation mit dem MinisteriumNordrhein-Westfalen mit Vertretung beim Bund in Berlin und in transuniversitärer Zusammenarbeit der Hochschule Niederrhein, Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik in Mönchengladbach mit dem Studiengang Raumkonzept und Design der Akademie Mode & Design Hamburg, die zu den Textilen Exponaten Ausstellungskonzepte kreierten.

Die Ministerin im Kreise der Sponsoren (von links nach rechts): Andreas Langer und Norbert Lock von Marc Cain, Prof. Dr. Marina-E. Wachs, Tarané Yuson von Yuson - Bridging Ideas, Andreas Kiehn von Wenkhaus, Anderas Schmitz von Willy Schmitz Tuchwerke hinter der Ministerin Frau Dr. Schwall-Düren, Elke Ipp von Hephata, Olaf Rintsch von Recycling – Wenkhaus, Johann Mittermayr von Woolmark, Prof. Ellen Bendt und Gerd Müller-Thomkins vom DMI. (Nicht im Bild: Matthias Knecht, Fa. Stoll).

Ziel des Projektes war es, unterschiedliche Sichtweisen, Konzepte und Entwürfe, die von Studierenden der Hochschule Niederrhein zum Thema Nachhaltigkeit erarbeitet, entwickelt, entworfen, erforscht und umgesetzt wurden, vorzustellen und mit Kreativität und innovativem Denken textile Perspektiven der Zukunft aufzuzeigen. Neben klassischem Mode- und Textildesign ging es auch um Designmanagement-Konzepte, Produkt- und Interieur-Design.

Die Ausstellung erfuhr eine große Aufmerksamkeit während der Abendveranstaltung am 14.01.13 in der NRW Landesvertretung in Berlin insbesondere vom Fachpublikum des Designs, der Textilhistorie, der privaten Wirtschaft und auch von Vertretern der Politik.
Es war ein Abend, der bereits durch das Klenke-Quartett und den Klarinettisten Dr. Clemens Trautmann als ein Gewebe von Ton, Textil und Texturen einfühlsam eröffnet wurde.
Es folgten klare Worte der Ministerin Frau Dr. Schwall-Düren, die beteuerte:

  • "Das Projekt „Nachhaltiges Textiles Design" entspricht dem politischen Ziel der nordrhein-westfälischen Landesregierung: Wissenschaft zu unterstützen, die tradierte Pfade verlässt und anspruchsvolle neue Ziele definiert und darüber hinaus ökologisch, ökonomisch und sozial faire Lösungen für den Alltag anbietet."
    (Frau Dr. Schwall-Düren zur Begrüßung am 14.01.13, Berlin).

Die Ausstellung „Nachhaltiges Textiles Design / Sustainable Textile Design" wird u.a auf der Campus Messe der Hochschule Niederrhein: "MG zieht an 2013" am 23. und 24. Mai 2013 der Öffentlichkeit in Mönchengladbach zugänglich gemacht.

Hinsichtlich der Publikation Nachhaltiges Textiles Design / Sutstainable Textile Design" möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass es nicht alleine die Designs der Zukunft als >state of the art< des „Nachhaltigen Textilen Designs" dokumentiert. Ebenso bereichert ein großer Autorenteil aus unterschiedlichen Perspektiven in Deutsch und Englisch die Thematik, aus Sicht des Modedesigns im Speziellen mit Blick auf Maschenwaren (Ellen Bendt), der Designtheorie (Dr. Marina-E. Wachs), der Textilhistorie (Dr. Karl B. Murr), der nachhaltigen Mode-Ökonomie (Dr. Susanne Müller) und des Ausstellungsdesigns (Elke Jensen).

  • "Der Korpus eines textilen Gebildes, sei es aus Fäden, aus Texturen, aus Tönen oder Wortgebilden - er ist Ausdruck der emotionalen Empfindungen der DesignerInnen"
    (Wachs/Bendt, 2013)

Prof. Dr. Marina-Elena Wachs und Prof. Ellen Bendt mit den DesignerInnen der Zukunft – den Studierenden der Hochschule Niederrhein, Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik in Mönchengladbach, Foto: Tarek Sharabati für Hochschule Niederrhein, 2013

Danksagung

Wir bedanken uns sehr herzlich für die Unterstützung der Vertretung des Landes Nordrhein Westfalen beim Bund und dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, uns die Plattform zu geben, nachhaltige textile Designlösungen aus verschiedenen Perspektiven mit Vertretern aus Wirtschaft und Kultur und auch mit der Zivilbevölkerung diskutieren zu können.

Wir bedanken uns herzlich bei den Hauptsponsoren, die diese Ausstellung an verschiedenen Orten unterstützen und ermöglichen: Marc Cain GmbH, Woolmark International Pty Ltd., Tuchfabrik Willy-Schmitz GmbH & Co KG, H. Stoll GmbH & Co.KG, Yuson – bridging ideas, Textil-Recycling K. & A. Wenkhaus GmbH, Hephata mbH und dem DMI – Deutsches Mode Institut sowie der Hochschule Niederrhein, insbesondere dem Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik und der AMD – Akademie Mode & Design.