Ressourcenorientiertes Arbeiten und Konfliktprävention

Fördern und fordern in schwierigen Konstellationen

 

Fokussieren wir im Arbeitsalltag mit problematischen Schülern

mehr ihre Schwächen als ihre Stärken? Wie können wir „Fördern

und Fordern“ in schwierigen Konstellationen umsetzen?

Ressourcenorientiertes Arbeiten und die Beziehungsqualität

schaffen die Grundlage für Motivation und können konstruktive

Veränderungsprozesse einleiten. Jeder Mensch besitzt viel Potential

und möchte bei dessen Nutzung unterstützt werden. Dieses

praxisorientierte Seminar zeigt anhand von vielen Beispielen

Möglichkeiten auf, wie das Potenzial junger Menschen zur Motivation

und zur Verhaltensveränderung in unseren Arbeitsalltag

integriert werden kann.

Referent Stefan Werner

Zielgruppe

Pädagoginnen und Pädagogen, Lehrerinnen und Lehrer, (Schul-)Sozialarbeiterinnen

und (Schul-)Sozialarbeiter, Fachkräfte aus der pädagogischen und sozialen Arbeit,

Eltern, Interessierte, weitere nach Absprache