Traumapädagogik

Traumabedingte Störungen: Erkennen.Verstehen.Auffangen

 

Jede Pädagogin und jeder Pädagoge schaut täglich – oft ohne es zu wissen –

in die Gesichter von traumatisierten Kindern und Jugendlichen:

Häusliche Gewalterfahrungen, Trennungen, Flucht und Krieg prägen deren

Erleben und häufig auch ihr auffälliges Verhalten. Alle Beteiligten stehen

vor großen Herausforderungen.

 

Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse darüber,

 

   - was ein Trauma ist und wie es sich auswirkt,

   - wie sich Traumata in konkretem Verhalten äußern können,

   - welche Indizien auf ein Trauma hinweisen können und

   - welche pädagogischen Maßnahmen im Umgang mit traumatisierten

      Kindern und Jugendlichen hilfreich sein können.

 

Vor diesem Hintergrund können sich neue Zugänge auf der Beziehungsebene

und konstruktive Handlungsoptionen ergeben.

Inhalte des Tages

Zielgruppe

Pädagoginnen und Pädagogen, Lehrerinnen und Lehrer, (Schul-)

Sozialarbeiterinnen und (Schul-)Sozialarbeiter, Fachkräfte aus

der pädagogischen und sozialen Arbeit, Eltern, Interessierte,

weitere nach Absprache


Professor Dr. Mona Sabine Meis