Softwarearchitektur
im Unternehmen systematisch gestalten

Über den Pilot-Zertifikatskurs

IT-Systeme sind heute meist verteilte, komplexe Systeme. Sie sollen Geschäftsprozesse unterstützen oder (teil)automatisieren und gleichzeitig flexibel und effizient anpassbar und weiterentwickelbar sein. Dies stellt hohe Herausforderungen an ihre Entwicklung. Nur wer in der Lage ist, die Struktur von IT-Systemen und die Auswirkungen von Architekturentscheidungen zu verstehen und zu beherrschen, kann IT-Systeme auch erfolgreich einsetzen.

Bei der Gestaltung einer Softwarearchitektur muss der schwierige Übergang von der Analyse des fachlichen Problems zu einer passenden und umsetzbaren technischen Lösung gelingen. Hier entscheidet sich maßgeblich der Erfolg von Projekten sowie der langfristige Nutzen von IT-Systemen.

Dieser Kurs ist Teil des Zertifikatsstudiums "Software Engineering Professional" Certificate of Advanced Studies (CAS).

Kursziele

In diesem Kurs lernen Sie verschiedene Aspekte der Softwarearchitektur kennen. Anhand von Anwendungsszenarien können Sie aus fachlichen Anforderungen konkrete Modelle entwickeln und diese anschließend mit Hilfe ausgewählter Technologien umsetzen.

Mit erfolgreichem Abschluss des Kurses werden Sie in der Lage sein:

  • Verschiedene Architektursichten und -prinzipien zu erläutern.
  • Die Relevanz von Softwarearchitektur für Unternehmen zu beurteilen.
  • Eine Methode zur Gestaltung von Geschäftsarchitekturen zu erläutern und anzuwenden.
  • Geschäftsarchitekturmodelle zu beurteilen.
  • Verschiedene Ansätze zur Serviceorientierung zu erläutern.
  • Einen Prozess unter Einsatz eines Workflowmanagementsystems zu automatisieren.
  • Das Potenzial von Prozessautomatisierung zu beurteilen.
Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an alle Berufstätige, die in ihrem Arbeitsumfeld als Produkt- oder Prozessverantwortliche oder als Mitarbeitende in IT-Projekten Kenntnisse der Gestaltung, der Entwicklung und des Einsatzes von Software benötigen.

Lehr- und Lernform

Der in einem interaktiven Seminarcharakter gehaltene Kurs bietet die Möglichkeit, auf individuelle Frage- und Problemstellungen der Teilnehmenden einzugehen. Lehr- und Impulsvorträge, Kleingruppenarbeiten, praktische Bearbeitung einer Projektaufgabe, Ergebnispräsentationen und die Begleitung durch eine Online-Lernplattform unterstützen den Lernerfolg.

 

  • Präsenztermine:  Donnerstag, 07.11.2019 I 16-19 Uhr; Freitag, 08.11.2019 I 9-17 Uhr; Freitag, 15.11.2019 I 9-17 Uhr; Freitag,
    06.12.2019 I 9-14 Uhr
    Zwischen den Präsenztagen liegen onlinegestützte Selbstlernphasen.
  • Bewerbungsfrist: 23.04.2019
  • Max. Teilnehmendenzahl: 12 Personen
  • Ort: Campus Krefeld Süd

                                                                                                                                            

  • Teilnahmeentgelt: Die Pilot-Zertifikatskurse werden mit Mitteln des BMBF gefördert. Die Teilnahme kann daher kostenfrei erfolgen.
  • Teilnahmevoraussetzungen: Hochschulstudium mit einjähriger Berufspraxis oder Berufsausbildung und mindestens dreijähriger Berufspraxis
  • Umfang (Workload): 75 h, davon Präsenz 24 h, 3 ECTS
  • Abschluss: Hochschulzertifikat/Teilnahmebescheinigung

Warum ist eine Weiterbildung zum Thema Software Architektur aktuell für viele Berufstätige interessant?

Jedes Haus braucht ein gutes Fundament. Dieses Fundament sorgt dafür, dass das Haus sicher steht und lange hält – und macht es möglich, dass sich das Haus in seiner Lebenszeit an immer neue Bedürfnisse seiner wechselnden Bewohner anpassen lässt, bis es sich eines Tages, möglichst ohne Altlasten zurückzulassen, beseitigen lässt. Dies gilt genauso für Software. Und für Software gilt genauso wie für Häuser, dass dieses Fundament durch die Architektur gelegt wird. Architektur ist also nicht nur ein Thema für Architekten, sondern auch für alle,  die eine Software nutzen, betreiben, entwickeln, einführen, etc.

Worauf freuen Sie sich bei diesem Hochschulzertifikatskurs ganz besonders?

Die Teilnehmenden bringen eigene, ganz unterschiedliche Erfahrungen mit Software aus unterschiedlichen Tätigkeiten in unterschiedlichen Branchen mit. Sie tragen so dazu bei,  dass der Praxisbezug gestärkt wird. In allen Diskussionen über das Thema Architektur werden wir den Grundsatz „The map is not the territory“ nicht aus den Augen verlieren. Architektur ist kein Wert an sich – aber das Fundament guter Software.

Und worauf dürfen sich die Teilnehmenden freuen?

Auf eine gute Mischung aus Impulsvorträgen, Arbeiten an Fallbeispielen, praktischer Arbeit mit einem Workflowmanagementsystem, Diskussionen, etc., unterstützt durch eine Online-Lehrplattform.

Prof. Dr. Daniel Retkowitz
Wirtschaftsinformatik, insbesondere Software Engineering
Wirtschaftsinformatik, insbesondere Softwareentwicklung

Ihre Ansprechpartnerin:

Johanna Tsikouridou-Flesch
Projektassistenz Wissenschaftliche Weiterbildung für die digitale Wirtschaft