„Was Sie über Kunststoffteile wissen sollten“

Über den Zertifikatskurs

Etwa 20 Millionen Tonnen – so viel Kunststoff produzieren allein die Unternehmen in Deutschland jedes Jahr. Tendenz steigend. Kunststoffteile werden in vielen unterschiedlichen Branchen eingesetzt, von der Verpackungsindustrie bis zur Medizintechnik und sind nicht mehr wegzudenken. Wenn Sie mit Kunststoff als Konstrukteur, technischer Einkäufer, Produktionstechniker, Werkzeugbauer oder im Versuch arbeiten – begegnen Sie Ihren Kollegen, Lieferanten und Geschäftspartnern im Fachgespräch auf Augenhöhe. Die benötigten Grundkenntnisse über Werkstoffe, deren Verarbeitung und die entsprechenden Konstruktionsprinzipien vermittelt  Ihnen der Zertifikatskurs „Was Sie über Kunststoffteile wissen sollten“.

 

Kursziele

Lernen Sie anhand einer Vielzahl von Bauteilbeispielen, worauf es bei Kunststoffteilen ankommt. Da Kosten, Produktionsmethoden, Maschinen, Qualität, Werkzeuge und der Werkstoff selbst in starker Wechselwirkung stehen, werden für jeden einzelnen dieser Bereiche Grundkenntnisse kompakt vermittelt. Auch wenn Sie Kunststoffteile zukaufen, benötigten Sie für die Spezifikation im Unternehmen Know-how, um Kosten und Qualität im Griff zu behalten.
Mit erfolgreichem Abschluss des Kurses werden Sie in der Lage sein:

  • Die richtige Vorgehensweise bei der Konstruktion von Kunststoffteilen anzuwenden.
  • Grundlagen der Werkstoffauswahl der Kunststoffe zu beherrschen.
  • Virtuelle Fertigung während der Konstruktionsphase sinnvoll zu nutzen.
  • Konstruktionsprinzipien und Aufbau der Konstruktion von Spritzgießwerkzeugen zu verstehen.
  • Die Rahmenbedingungen des Spritzgießwerkzeugbaus bei der Konstruktion von
  • Bauteilen sinnvoll zu berücksichtigen.
  • Maßtoleranzen für Kunststoffteile sinnvoll festzulegen.
     
Zielgruppe

KonstrukteurInnen von Kunststoffteilen aus allen Branchen, ProjektleiterInnen von Projekten, in denen Kunststoffteile und deren Werkzeuge eine wichtige Rolle spielen, Technische EinkäuferInnen von Kunststoffteilen und -werkzeugen

Lehr- und Lernform

Der in einem interaktiven Seminarcharakter gehaltene Kurs bietet die Möglichkeit, auf individuelle Frage- und Problemstellungen der Teilnehmenden einzugehen. Durch praktisches Arbeiten im Labor mit Bauteil- und Werkzeugbeispielen wird das Erlernte sofort mit praktischem Wissen verknüpft, was einen nachhaltigen Lernprozess fördert und den Transfer in die eigene Berufspraxis erleichtert.

Das Curriculum und weitere Informationen finden Sie im Flyer und im Downloadbereich.

Inhouse-Schulung
Individuell abgestimmt auf Ihre Anforderungen
  • Termine: Auf Anfrage
  • Anmeldefrist: ---
  • Maximale Teilnehmer und Teilnehmerinnen: 8 Personen
  • Ort: Campus Krefeld Süd
  • Teilnahmeentgelt: 1.690,00 Euro  | Alumni (5% Rabatt) 1.605,00 Euro|Verpflegung inklusive
  • Teilnahmevoraussetzungen: Abgeschlossenes natur- oder ingenieurwissenschaftliches Studium mit mindestens einjähriger Berufserfahrung oder anderweitiger berufsqualifizierender Abschluss mit mindestens dreijähriger Berufstätigkeit. Grundkenntnisse von Kunststoffen werden im ersten Termin vermittelt, bei geringen Vorkenntnissen ist hier ein höherer Eigenanteil erforderlich.
  • Umfang (Workload): 125 h, davon 45 h Präsenz, 5 ECTS
  • Abschluss: Hochschulzertifikat/Teilnahmebescheinigung

Warum ist eine Weiterbildung im Bereich der Konstruktion von Kunststoffteilen aktuell für viele Berufstätige interessant?

Die Anwendung von Kunststoffen hat in den letzten Jahrzehnten extrem stark zugenommen. Der Kenntnisstand der Mitarbeiter in den Betrieben konnte mit diesem schnellen Wachstum nicht immer mithalten. Daher besteht hier ein entsprechender Bedarf, Mitarbeiter in diesen Bereichen nachträglich zu qualifizieren.

 

Worauf freuen Sie sich bei diesem Hochschulzertifikatskurs ganz besonders?

Auf interessante Fragestellungen und Praxisaufgaben, die die Teilnehmenden mitbringen und die mir selbst auch wertvollen Input für meine Lehr- und Forschungstätigkeiten geben. 

 

Und worauf dürfen sich die Teilnehmenden freuen?

Neben den praktischen Versuchen, die wir durchführen erwartet die Teilnehmenden ein Dozent, der Freude an der Vermittlung von anwendbaren Wissen hat, über langjährige Industrieerfahrung verfügt und das eigene Interesse an diesem Gebiet sehr gerne mit anderen teilt.

Konstruktionslehre und Kunststofftechnik
  • Raum: B 423
  • Telefon: +49 (0) 2151-822- 5121
  • Michael.Heber(at)hs-niederrhein.de
  • Reinarzstraße 49

  • 47805 Krefeld
  • Sprechstunde:

     

     

    Sprechzeiten nach vorheriger Vereinbarung

    Bitte Termin telefonisch oder per E-Mail vereinbaren bzw. vor oder nach der Vorlesung ansprechen.

     

    Die Sprechstunden finden entweder in B 423 oder IE 23 statt.

     

Ihre Ansprechpartnerin:

Britta Benning
Zentrum für Weiterbildung