Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen
Master Energiewirtschaftsingenieurwesen

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Energiewirtschaftsingenieurwesen (Master of Engineering)

Bei der Energiewende sind zahlreiche Herausforderungen im Bereich Technik, Wirtschaft und Gesellschaft zu meistern:

  • Die Energieerzeugung wird von fossilen Energieträgern auf erneuerbare Energien umgestellt. Dazu ist auch ein Umbau der Energieverteilung nötig und die Speicherung gewinnt an Bedeutung.
  • Alle Prozesse, bei denen Energie umgewandelt wird, müssen neu gedacht werden. Es geht darum, möglichst effizient mit Energie umzugehen. Industrie 4.0, Big Data und Internet of Things helfen dabei.
  • Die Energieerzeugung, -verteilung und -umwandlung müssen neu organisiert werden. Politik und Verbände definieren die neuen Spielregeln in Form von Gesetzen, Richtlinien und Normen.

Im Masterstudiengang Energiewirtschaftsingenieurwesen (EWing) studieren Sie die Aufgabe als Ganzes. Es gibt Module aus den Themenfeldern Energiepolitik und -recht, Energiemanagement und Energietechnik. Der Studiengang setzt diese Module in Beziehung zueinander, so dass Sie als Absolvent Ihre erworbenen Kompetenzen kombinieren können. Sie werden damit kreativ neue, technisch machbare und wirtschaftlich vernünftige Lösungen für die Energiewende entwickeln.

Warum bei uns studieren?

Die Energiewende ist auch für Hochschulen eine Herausforderung, weil der Zuschnitt der alten Fachbereiche ihr nicht entspricht. So sind in letzter Zeit viele Studiengänge entstanden, die das Wort ‚Energie‘ im Namen tragen. Sie beschäftigen sich mit erneuerbaren Energien, mit Energietransport (elektrische Netze) oder mit der Energiewirtschaft. Die Energiewende erfordert aber Interdisziplinarität. Bei uns studieren Sie interdisziplinär – Sie studieren die Energiewende.

Die Studiengangsziele und das Curriculum wurden maßgeblich am SWK E² - Institut für Energietechnik & Energiemanagement entwickelt. Das Institut bündelt interdisziplinäre Forschungs- und Lehrkompetenz der Hochschule im Bereich Energie durch sieben angeschlossene Professuren unterschiedlicher Schwerpunktfelder. Die Professoren arbeiten in einer Vielzahl von Forschungsprojekten selbst an der Energiewende mit. Sie sind in Berlin als Berater der Regierung dabei. Sie nehmen in ihren Veröffentlichungen Stellung zu aktuellen Themen. Und sie lösen Probleme für die Unternehmen vor Ort. Um die Studiengangsziele zu erreichen, haben wir die Lösung: Experten aus vier Fachbereichen (Wirtschafts­wissen­schaften, Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaftsingenieurwesen) haben sich zusammengetan, damit Sie als Absolvent Ihren Beitrag zu einer erfolgreichen Energiewende leisten können.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Joachim Schettel
Energietechnik
Vorlesungssaal Hochschule Niederrhein
Wichtiges zum Studiengang in Kürze

Abschluss: Master of Engineering

Dauer: 4 Semester

Studienform: Vollzeit (individuell gestaltbar)

Studienbeginn: Wintersemester

Bewerbungsfrist: 15.09.

Sprache: Deutsch

Der Studiengang gliedert sich in folgende übergeordnete Themenblöcke:

  • Energiemanagement
  • Energietechnik
  • Energiepolitik und -recht

Modulübersicht

Zulassung

  • der Nachweis des Abschlusses eines Bachelor- oder Diplomstudienganges im Fach Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Energietechnik oder eines fachlich verwandten Studienganges an einer deutschen Hochschule oder eines gleichwertigen Abschlusses an einer ausländischen Hochschule - Abschlussnote mindestens „gut“ (2,5)

  • Gute bis sehr gute Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Energietechnik und der Energiewirtschaft

  • Ausnahmeregelungen zur Mindestnote insbesondere bei Berufserfahrung oder guten Noten in einschlägigen Modulen sind in der Prüfungsordnung festgelegt; entsprechende Nachweise sind einzureichen