Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Praxisphase-/Auslandsaufenthalt

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Praxis-/Auslandsphase

Die Bezeichnung „Hochschule für angewandte Wissenschaften“ steht für einen anwendungsorientierten wissenschaftlichen Ansatz, für die Nähe zur Praxis.
 
Durch die im Studienverlauf integrierte Praxisphase und die Möglichkeit für Studierende, während Ihrer Ausbildung für einige Zeit ins Ausland zu gehen, wird der praktische Anwendungsbezug des Studiums deutlich verstärkt. Nicht nur um die Studierenden auf die wachsenden Anforderungen ihrer zukünftigen Arbeitswelt vorzubereiten, sondern auch, um ihnen die Möglichkeit zu bieten mit der weltweit zunehmenden kulturellen Verflechtungen zu gehen.
 
Erlerntes Wissen und Fähigkeiten sollen in der Praxis angewandt, ausgebaut und gestärkt werden. Dabei sind persönliche Entwicklungsmöglichkeiten ebenso von Bedeutung, wie der Erwerb außertheoretischer Kompetenzen.
 
Die Hochschule Niederrhein unterstützt und berät Sie gerne bei Ihren Vorhaben. Für eine persönliche Beratung stehen Ihnen die jeweiligen Ansprechpartner nach Terminvereinbarung zur Verfügung.

Praxisphase

Im sechsten Semester unserer sechssemestrigen Vollzeit-Bachelor-Studiengänge sieht der Studienverlaufsplan eine Praxisphase vor. In unseren Vollzeit-Studiengängen Bachelor Wirtschaftsinformatik und Bachelor Steuern und Wirtschaftsprüfung ist die Praxisphase im fünften Semester vorgesehen. Unsere Studierenden absolvieren diese in Unternehmen oder wirtschaftsnahen Institutionen. Dauer und Umfang der Praxisphase betragen in der Regel 10 Wochen oder 400 - 450 Arbeitsstunden. Die Praxisphase kann auch in Teilen absolviert werden. Es ist möglich die Praxisphase ganz oder teilweise in der vorlesungsfreien Zeit abzuleisten. Dies bietet den Vorteil, dass keine Überschneidungen mit Lehrveranstaltungen auftreten können.

Ziele der Praxisphase
Die Praxisphase führt unsere Studierenden durch praktische Mitarbeit in Unternehmen an berufliche Tätigkeiten bzw. Tätigkeitsfelder heran. Die im bisherigen Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten werden auf konkrete betriebliche Aufgabenstellungen problemlösungsorientiert angewendet. Der Studierende lernt bestimmte berufliche Tätigkeiten in den organisatorischen und sozialen Zusammenhang eines Unternehmens einzuordnen.

Zulassungsvorraussetzungen
Im 6. Fachsemester des Vollzeit-Studiengangs Bachelor Betriebswirtschaft und im 5. Fachsemester der Vollzeit-Studiengänge Steuern und Wirtschaftsprüfung und Wirtschaftsinformatik sieht der Studienverlaufsplan eine Praxisphase vor.   

Zur Praxisphase kann zugelassen werden, wer im Vollzeitstudiengang mindestens 80 Kreditpunkte erworben hat und sich mind. im vierten Fachsemester befindet.

Durchführung
Im Regelfall sollte der Umfang der Praxisphase im Unternehmen 10 Wochen (400 - 450 Arbeitsstunden) betragen. In Ausnahmefällen ist es möglich anwendungsorientierte Aufgabenstellungen ohne Beteiligung eines Unternehmens zu bearbeiten. Die Praxisphase kann auch in Teilen absolviert werden. In der Summe müssen jedoch 15 ECTS erreicht werden. Es ist zusätzlich möglich sie ganz oder teilweise in der vorlesungsfreien Zeit abzuleisten. Dies bietet den Vorteil, dass keine Überschneidungen mit Lehrveranstaltungen auftreten können. Über die Praxisphase muss ein Bericht erstellt werden, dessen konkrete Ausgestaltung mit dem betreuenden Professor bzw. Professorin abgestimmt werden muss. In den Vollzeitstudiengängen Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik wird eine anerkannte Praxisphase nicht benotet.

Organisation
Im Regelfall sucht sich ein Studierender ein Unternehmen und einen betreuenden Professor bzw. Professorin und spricht anschliessend mit ihnen die Aufgabenstellung ab. 

Ebenfalls ist es möglich an einem Praxisprojekt mitzuarbeiten, dass von einem Dozenten angeboten wird. Die Aufgabenstellung kann an einen oder mehrere Studierende vergeben werden, die diese dann in einem Projektteam bearbeiten. 

Der Studierende muss im Prüfungsamt das Formular "Antrag auf Zulassung zur Praxisphase" einreichen. Der betreuende Professor bzw. Professorin stellt die Eignung des Praxisprojektes fest. Das Prüfungsamt prüft die Voraussetzungen gemäß der Prüfungsordnung und anschliessend genehmigt der Prüfungsausschuss die beantragte Praxisphase. 

Nach der absolvierten Praxisphase reicht der Studierende den Bericht sowie das Arbeitszeugnis beim Betreuungsdozenten ein. Der betreuende Dozent erkennt die erfolgreiche Ableistung der Praxisphase durch ein Formular an (erhältlich im Prüfungsbüro), wenn die absolvierte berufspraktische Tätigkeit dem Zweck der Praxisphase entsprochen und der Studierende die übetragenden Arbeiten zufriedenstellend ausgeführt hat.

Dieses Diagramm kann Ihnen bei der Planung und Durchführung der Praxisphase helfen. 
Klicken Sie auf diesen Link um das Bild zu sehen.

Tätigkeitsnachweis
Das Unternehmen stellt unserer/m Studierenden ein Praktikumszeugnis aus. Dies ist die Basis für die Bescheinigung der Studienleistung durch die Hochschule. Die berufspraktische Tätigkeit und der Bericht müssen dem Zweck der Praxisphase entsprechen. Das Arbeitszeugnis des Unternehmens ist dabei zu berücksichtigen.

Ansprechpartner

Doris Pelletier, B.A.
Studiengangkoordination BBW / BWI / BWID / BWIT
Stephanie Lenz, Diplom-Ökonomin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Studiengangkoordination BSW / BSWD / BSWF / BBW-IB / MBM / MIM / MWI

Auslandsaufenthalt

Im täglichen Leben spürt man die zunehmende weltweite Kulturverflechtung in allen Bereichen. Dies stellt neue Ansprüche an die Zusammenarbeit zwischen Nationen, an interkulturelle Teams und somit auch in Ihrem zukünftigenen Arbeitsalltag an Sie! Die zwischenmenschliche multinationale Verständigung wird neben dem fachlichen Wissen immer wichtiger. 

Sie träumen auch vom Weg ins Ausland und möchten einmal im Leben, einige Kilometer entfernt von zu Hause neue Welten, neue Kulturen erkunden? Ob Studium, Praktikum oder Sprachkurse - ein Auslandsaufenthalt zahlt sich immer aus. Starten Sie durch und nutzen die Chance andere Kulturen, andere Länder und neue Sprachen kennen zu lernen. Sie haben die Möglichkeit sich weiter zu bilden, Ihre sozialen Kompetenzen zu erweitern und Ihre Persönlichkeit weiter zu entwickeln. 

Die Hochschule Niederrhein bietet Ihnen zahlreiche Möglichkeiten während des Studiums für einige Monate ins Ausland zu gehen. Lesen Sie auf den nachfolgenden Seiten alles zu Ihren Möglichkeiten und informieren Sie sich über die notwendige Organisation.  

Gerne stehen Ihnen unsere Anprechpartner auch zu einer persönlichen Beratung zur Verfügung.

Ansprechpartner

Horst Zaar, Diplom-Betriebswirt
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Enkulturation