designkrefeldnews #26

Hochschule Niederrhein. Dein Weg.

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

heute präsentieren wir Ihnen unsere designkrefeldnews #26, mit der wir das vergangene Wintersemester 18/19 noch einmal Revue passieren lassen.

Wir blicken zurück auf zahlreiche Veranstaltungen, Vorträge, Projekte und Ausstellungen. Ein HERZLICHES DANKESCHÖN für das große Engagement aller Studierenden und Lehrenden, die hierbei mitgewirkt haben. Darüber hinaus konnten sich unsere Studierenden und Alumni wieder über Preise und Auszeichnungen freuen – HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Und die drei neuen Kolleginnen sowie die neue Praktikantin in der Druckwerkstatt heißen wir HERZLICH WILLKOMMEN.

Neugierig blicken wir zudem auf tolle Veranstaltungen im kommenden Sommersemester!

Viel Freude beim Lesen wünscht Ihnen,
Ihre designkrefeldnews-Redaktion

Transmitter 06 | Tagung und Ausstellung

Foto: Prof. Gerhard Hahn

Das künstlerische Lehrteam von designkrefeld hatte im September 2018 zu einer weiteren Veranstaltung der Transmitter-Reihe Kunst + Design eingeladen: Zur 17. Tagung der Gesellschaft für Künstlerische Gestaltungslehren, GKG e.V.  unter dem Titel „0% Welt-Bilder“ kamen viele Fachkollegen aus deutschen Hochschulen und zahlreiche Gäste aus der Kulturlandschaft in der Shedhalle von designkrefeld zusammen, um über Aktualität und Bedeutung der künstlerischen Grundlagen in der Hochschul-Ausbildung zu diskutieren.

Die begleitende Ausstellung „HANDGEPÄCK“, zu der alle Teilnehmer*innen ein künstlerisches Statement beisteuerten, gab der Tagung eine weitere Ebene. Der Erfahrungsaustausch erhielt wesentliche Impulse durch zahlreiche Vorträge, u.a. von Prof. Hans Joachim Albrecht, der bis 2000 am Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein lehrte, von Prof. Heike Klussmann von der Universität Kassel und von Kai Voges, Intendant am Schauspiel Dortmund.

Alle Vorträge beleuchteten differenziert, wie wichtig eine Stärkung der künstlerischen Grundlagenausbildung heute ist, um Raum für Persönlichkeitsbildung, Experiment und Kreativität zu schaffen.

designkrefeld Foto-Projektion im MAAK Köln

Foto: Kevin Mohr

Birgitta Thaysen realisierte am 27.09.2018 zusammen mit designkrefeld Studierenden in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) eine Foto-Projektion im Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK). Diese fand parallel zur Photokina 2018 statt, der weltgrößten Photographie-Messe.

Eine Bildprojektion mit mehreren Beamern zeigte studentische Photopositionen von Hochschulen aus ganz Deutschland. In einer dichten Auswahl bekamen photobegeisterte Besucher so erste Eindrücke über Bildsprachen, Schwerpunkte und Positionen der Photoschulen in Deutschland.

Mit dabei waren die folgenden »designkrefeld« Studierenden: Katrin Blewaska, Ann-Kristin Dalege, Carla Gnendiger, Kevin Mohr und Christin Snyders.

»Struktur und Verfall« – Eine Druckgrafische Ausstellung

Im Rahmen des Krefelder A-Ganges zeigte die designkrefeld Alumna Anna Stefanischin in der Pförtnerloge der Fabrik Heeder experimentelle druckgrafische Arbeiten zur ästhetischen Wahrnehmung von Materialoberflächen.

Die Ausstellung fand in Kooperation mit dem Kulturbüros Krefeld im Rahmen der »designkrefeld sichtbar« in der Pförtnerloge der Fabrik Heeder parallel zur 47. Krefelder Atelierausstellung "A" satt.

Welches Potenzial besitzt Material? – Im Alltag begegnet uns Material als etwas Unmittelbares und Passives. Es unterliegt den menschlichen Bedürfnissen und hat diesen auch Folge zu leisten. Doch betrachtet man es als etwas Aktives, das eine eigene Dynamik besitzt, etwas das unsere Wahrnehmung prägt und somit unser Denken und Handeln aktiv beeinflusst, veranlasst dies einen Perspektivwechsel hinsichtlich der Beziehung zwischen Mensch und Material. 

In den dargestellten Strukturwelten führt das Material ein Eigenleben:

Wachsende und zerfallende Strukturen zeichnen sich ab als Spuren der Zeit und finden sich wieder innerhalb einer Balance zwischen Ordnung und Chaos.

»Viertelperspektiven – Blickwinkel von Jung und Alt«

Im letzten Semester führten die Studierenden Lucas Brux, Maike Richter und Katharina Girnuweit das Projekt »Viertelperspektiven – Blickwinkel von Jung und Alt« durch. Sie unternahmen sechs Spaziergänge mit Senioren und Kindern und ließen sich von Ihnen die Krefelder Südstadt zeigen. Dokumentiert wurden die Spaziergänge und die besonderen Viertelpunkte mit der #stadtsache-App.

Mit der Vernissage am 21. Januar begann das Finale des Projektes: Zwei Wochen lang konnten Interessierte die Ausstellung in der Josefskirche täglich besuchen, sich von den Viertelpunkten inspirieren lassen und mit dem Ausstellungsteam und anderen Besuchern in den Diskurs über das Viertel treten.

Nachbarn aus der Samtweberei waren so angetan von dem Konzept, dass sie die Ausstellung gerne weiter zeigen möchten. Dafür stellt die UNS die Shedhalle der Samtweberei zur Verfügung. So sind alle Bewohner des Viertels weiterhin eingeladen den analogen Teil der Ausstellung zu entdecken und mit Hilfe der #stadtsache-App eigene Viertelpunkte digital hinzuzufügen.

Das Projekt wurde initiiert vom Kompetenzzentrum Social Urban Design (SOUND) der Hochschule Niederrhein und durchgeführt in Kooperation mit #stadtsache, Altengerechte Quartiere NRW in Krefeld und der Urbanen Nachbarschaft Samtweberei.

Unterstützt wurde das Projekt außerdem von der StadtBauKultur NRW. Das Projekt wurde aus Mitteln der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Ringvorlesung »Erinnern und Vergessen«

Foto: Cordula Albersmann

»Erinnern und Vergessen«

Zu diesem Thema gab es die Ringvorlesung im Wintersemester 18/19 in der Shedhalle, wobei das Thema interkulturell und interdisziplinär umrissen wurde.

So kamen Historiker, Soziologen, Neurobiologen und Künstler zu Wort und fragten zum Beispiel nach der Herrschaft des kollektiven Gedächtnisses, wie Erinnerungsvorgänge im Gehirn funktionieren oder nach ästhetischen Strategien des Erinnerns und Vergessens.

Danach gab es jeweils Gespräche beim Tee vom Samowar - weil gemeinsames Erleben und gemeinsames Darüber-Reden Themen und Menschen noch näher zusammen bringen.

Im Wintersemester 19/20 geht es weiter mit einer neuen Ringvorlesung. Das Thema steht noch aus, der Samowar aber wird wieder dabei sein.

 

designkrefeld Gestaltungslehre

Foto: Prof. Susanne Specht / Mathias Lanfer

Wochenendseminar I_Gestaltungslehre kompakt

Stative, Kamera, Laptops und leidenschaftliche Teams kamen an einem Wochenende Anfang Dezember 2018 unter der Leitung von Mathias Lanfer und Prof.Susanne Specht zum Einsatz.

Die ganze Shedhalle wurde mit dem Ziel bespielt, irritierende Videos, Muster und Collagen zu generieren. Zu Beginn des Seminars entwickelten 20 Gruppen jeweils individuelle, zeitgemäße Strukturen und übertrugen diese großflächig auf den Boden der Shedhalle, so dass ein monumentales Bodenbild entstand.

Aus jeder Gruppe wurde eine Person auf das gemalte Muster platziert und so kongruent bemalt, dass diese Person, aus dem Blickwinkel der Kamera, mit dem Bodenmuster der Shedhalle, unsichtbar wurde. Das Ganze wurde in Folge zu Videoclips und Großkollagen zusammengetragen.

 

designkrefeld Gestaltungslehre – das Video

Künstlerische Gestaltungslehre funktioniert als offenes Labor, ihre Inhalte und Herangehensweisen befinden sich in steter Bewegung, werden neu definiert und kontrovers verhandelt. Beispielhaft spiegelt dies der Film „Gestaltungslehre“, den das Filmteam Bildmühle, unter der Betreuung von Prof. Susanne Specht 2018 produziert hat.

Da es hier keine standardisierten Herangehensweisen für Lernziele und Lehrmethoden und kein allgemein gültig formuliertes Wissen gibt, wird in diesem Film ein entsprechend breites und von vielen heterogenen künstlerischen Ansätzen durchdrungenes Arbeitsfeld deutlich. Der Film stellt eher Fragen als diese zu beantworten, es wird zudem kein statisches Ergebnis abgebildet, sondern gezeigt, dass Gestaltungslehre ein sich stetig wandelnder Prozess im Spiegel gesellschaftlicher Realität ist.

3. designkrefeld Mastersymposium

Das »3. designkrefeld Mastersymposium« – federführend von Prof. Dr. Erik Schmid und dem aktuellen Masterjahrgang organisiert – fand am 23. November 2018 in der Shedhalle statt.

Jedes Jahr bietet das Symposium Einblicke in das Masterstudium und die Möglichkeiten, die es eröffnet. Lisa Natrup bewies, dass es sich lohnt, die Suche nach dem Traumjob nicht aufzugeben, und gab einen Einblick in die Arbeit als Editorial Designerin beim ZEIT Verlag.

Björn Witte und Josua Waghubinger zeigten, wie man sich mit einer Idee aus dem Studium erfolgreich selbständig macht und Gamedesign mit Haltung verbindet – ihre Apps bringen Menschen zusammen.

Monika Jagla und Katrin Mevißen nahmen uns mit auf Wohnungssuche und stellten dar, wie man in einer Masterarbeit ein komplexes gesellschaftliches Problem angeht: Das „Amt für Raumnutzung“ bündelt verschiedene existierende Maßnahmen und schafft ein Bewusstsein für Raumverschwendung.

Abschließend berichtete Isabell Zug, wo sie ihre konsequente Auseinandersetzung mit dem Thema „Textil“ im Studium hingeführt hat – sie arbeitet heute als Color and Trim Designerin bei KIA Motors.

Vorträge »Bewegte Bilder und Fotografie«

Foto: Prof. Gudrun Kemsa

Frau Prof. Gudrun Kemsa organisierte im vergangenen Semester erneut einige sehr hochkarätige Vorträge aus dem Bereich der Fotografie.

So hielt Prof. Dr. Kris Scholz den Vortrag »Bauhaus und die Fotografie – Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst« zu der gleichnamigen Ausstellung, die in Düsseldorf, Berlin und Darmstadt zu sehen war und u.a. von Prof. Dr. Kris Scholz kuratiert wurde.

Der Vortrag »TANGO METROPOLIS« gab Einblicke in die Arbeit von Thomas Kellner, die häufig dem Kubismus zugeordnet wird. Seine Bilder dekonstruieren nicht Architektur, sondern rekonstruieren unseren Blick auf sie.

Adriane Wachholz hielt einen Vortrag mit dem Titel »LAPIS INCOGNITA«.

 

Vortrag »Bauhaus oder Baumarkt?« in der Fabrik Heeder

Foto: Ältestes deutsches Baumarkt-Bauhaus von 1965 im Bauhaus-Stil

Bauhaus oder Baumarkt? Darüber sprach Prof. Dr. Erik Schmid am 21.02.2019 in der Fabrik Heeder im Rahmen einer Vortragsreihe. Auch wenn das Thema fast unernst anmutet, so gibt es eine Menge interessanter Gemeinsamkeiten, die Schmid herausarbeitete und die in der mittelalterlichen Bauhütte wurzeln, wo es um das Projekt Kathedralen zum Beispiel ging – wie im Bauhaus, wo es um den Bau ging, wie am Baumarkt, wo es um ein „Weekend-Projekt“ geht.

Dabei spiegeln die Epochen Mittelalter, Moderne und Postmoderne gut die jeweilige Ideologie wieder: einmal im Dienste Gottes (in der mittelalterlichen Bauhütte), im Auftrag der Gesellschaft (am Bauhaus) und als Ausdruck eines übergroßen Egos (»Mach dein Ding!«).

1768 birthday letters - Experimentelle Schriftentwicklung

Experimentelle Schriftentwicklung anlässlich des Jubiläums – 100 Jahre Bauhaus!

68 Studierende beschäftigten sich im Kurs Typografie 1 intensiv mit den Grundlagen des Bauhauses. Im nächsten Schritt sollten sie auf experimentelle Weise die Themen Bauhaus und Schriftgestaltung zusammenführen. Im Losverfahren wurde ihnen eine von folgenden sechs Bauhaus-Persönlichkeiten zugeordnet.

Gunta Stölzl – Marianne Brandt – Anni Albers – László Moholy-Nagy – Marcel Breuer – Lyonel Feininger

Orientiert am Stil ihrer Arbeiten entwickelten die Studierenden im 1. Semester eine experimentelle Satzschrift. Ziel der Studie war es, alle 26 Zeichen des Alphabets von A – Z zu gestalten. Diese mussten einer konzeptionellen Leitidee folgen und einen seriellen Charakter aufweisen, sodass sich die einzelnen Buchstaben der Schrift visuell aufeinander beziehen.

6 Bauhaus-Persönlichkeiten. 68 Studierende. 1.768 Zeichen. 1. Semester.

Im 2. Semester werden Schriften aus diesem Konvolut ausgewählt, in Gruppenarbeit digitalisiert und zur Anwendung gebracht. Betreut wurde der Kurs von Prof. Nora Gummert-Hauser, Dipl.-Des. Guido Schneider und Dipl.-Des. Jens Könen.


Die 68 Schriftentwürfe sind vom 18. März bis Mitte Mai 2019 in der Shedhalle am Frankenring zu entdecken.

designkrefeld Weihnachten

Schon traditionell veranstaltete die Fachschaft am Mittwoch vor Nikolaus in der Shedhalle den »designkrefeld designachtsmarkt«. Neben Einzelstücken und Kleinserien unserer Studierenden gab es leckere Waffeln, Glühwein, weihnachtliche Stimmung und tolle Gespräche.

Ebenfalls eine »designkrefeld Tradition«: die Wahl der »Krefelder Weihnachtstasse«. Das Dutzend ist voll, denn bereits seit 12 Jahren findet dieser Wettbewerb statt. In 2018 gewann der Entwurf von Nina Strutz.

Ganz NEU und vielleicht auch bald Tradition: die »designkrefeld wunderbar«. Zum ersten Mal war der Fachbereich Design mit einem eigenen Stand auf dem »made in Krefeld special« neben dem Krefelder Weihnachtsmarkt vertreten. Studierende aus beiden Studiengängen verkauften ihre EInzelstücke und Kleinserien. Eine tolle Erfahrung, viel Spaß inklusive!

Botenstoff 5 »Ethik & Design«

Der Botenstoff #05 »Ethik & Design« entstand im Master-Studiengang Design im Fach Ethik bei Frau Prof. Dr. Kerstin Plüm. Er enthält die Wiederveröffentlichung von Originaltexten, die sich exemplarisch mit entscheidenden Schritten des Designprozesses und der Verknüpfung mit moralischem Denken beschäftigen: nachhaltige Produktionsweisen, verantwortliches Handeln, Haltungen oder reflexiver Umgang mit Gestaltung.

Fragen, die sich im Kurs ergeben haben, dienten als Leitfaden für Auseinandersetzung mit der Relevanz der Texte für Designer: z.B.: Welche Rolle spielt Ethik im Design? Welche Verantwortung tragen Designer bei ihrem Tun und wie können Design-Studierende lernen, sich ein Urteil zu bilden? So soll der Botenstoff »Ethik & Design« ein Reader für Interessierte sein, die über die Zusammenfassung und Rezension entscheiden können, welcher Text für sie relevant sein könnte, um diesen dann im Original zu lesen.

 

Botenstoff #05
Format 190 x 255 mm
172 Seiten
Kostenbeitrag     12,00 Euro
Porto/Verpackung   1,50 Euro

Der neue Botenstoff kann ab dem 28. März 2019 per Mail bei Beate Bührmann (beate.bührmann(at)hs-niederrhein.de) bestellt werden. Sie erhalten anschließend eine Rechnung. Der Versand erfolgt nach Zahlungseingang. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass dies in einer Hochschulverwaltung ein wenig dauern kann. Daher bitten wir Sie wir vorausschauend schon einmal um Nachsicht. Wir freuen uns über und auf Ihr Interesse am »Botenstoff #05«.

KneTex – Design forscht im Verbund für Gesundheit

Ein transdisziplinäres Forschungsprojekt bringt die Fachbereiche Gesundheitswesen, Textil- und Bekleidungstechnik, Elektrotechnik und Informatik sowie Design zusammen. Die Forscherinnen und Forscher dieser unterschiedlichen Disziplinen wollen im Verbund mit weiteren Praxispartnern eine mit Sensorik und Aktorik ausgestattete „Bandage“ für die Therapie von Patienten mit Kreuzbandriss entwickeln.

Der Fachbereich Design ist eingebunden durch die Mitwirkung von Prof. Nicolas Beucker im Kompetenzzentrum FAST. Im Rahmen des Projektes KneTex wird Design die Nutzerfreundlichkeit sowohl der Hardware als auch der Ein- und Ausgabemedien für Therapeuten und Patienten sicherstellen.

Das Forschungsprojekt wird bis Ende 2021 mit rund einer Million Euro vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Für das Projekt werden an vier Fachbereichen insgesamt fünf wissenschaftliche Mitarbeiter*innen eingestellt. Eine dieser Stellen wird auch im Fachbereich Design eingerichtet.

Foto: HSNR Hochschulkommunikation

Foto: GWA e.V.

Senatspreis für Susanne Boers

Die designkrefeld Studentin Susanne Boers wurde für Ihre Abschlussarbeit »Konzeption und Gestaltung eines nanotechnologischen Laborgeräts im Desktopformat« mit dem Senatspreis 2018 in der Kategorie »Anwendungsorientierung« ausgezeichnet.

In Laboren stellen Umgebung und Anwendung besondere Anforderungen an die Produktgestaltung. In vielen Situationen können durch Prozessoptimierung Fehlerquellen vermieden und Arbeitsabläufe erleichtert werden. Durch intensive Auseinandersetzung mit den Schnittstellen zwischen Mensch, Gerät und Raum gelang Susanne Boers die Gestaltung eines vollautomatisierten Laborgeräts, das Abläufe und Arbeitsstrukturen verbessert.  

Für ihre Bachelor-Abschlussarbeit, die Prof. Nicolas Beucker betreute, wurde sie mit dem Senatspreis der Hochschule Niederrhein in der Kategorie »Anwendungsorientierung« ausgezeichnet. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

designkrefeld Studierende gewinnen GWA Junior Agency Award

Studierende der Fachbereiche Design und Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein haben beim Junior Agency Award, »Deutschlands anspruchsvollstem Hochschul-Wettbewerb für Marketingkommunikation«, erneut gewonnen und erhielten für ihre Kampagne den Jury-Preis in Gold.

Betreut von den Professoren Richard Jung, Thorsten Kraus und Dr. Harald Vergossen gingen die Studierenden eine Aufgabenstellung der Partneragentur Scholz & Friends NRW an. Sie sollten junge Menschen von 16 bis 20 Jahren mittels Markenkommunikation davon überzeugen sich zum Berufseinstieg für die Krankenkasse IKK Classic zu entscheiden. Keine leichte Aufgabe, denn Untersuchungen belegen, dass sich die meisten Jugendlichen für die Krankenkasse der Eltern entscheiden.

Die von den Studierenden entwickelte Idee überzeugte und begeisterte nach einer 25-minütigen Präsentation die Fachjury und wurde mit dem Jury-Preis in Gold ausgezeichnet.

Foto: BASt

Foto: Birgitta Thaysen

Gewinner beim BASt-Wettbewerb Autobahn-Kunst

„Das Rad“ des designkrefeld Studenten Lukas Süß ist der Siegerentwurf des prämierten Wettbewerbs Autobahn-Kunst der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) an der Hochschule Niederrhein. Lukas Süß, Lauritz Paul Löder und Timo Elmpt-Habel erhielten am 13. Februar 2019 die Auszeichnungen für ihre Entwürfe im Rahmen des 3. Forschungskolloquiums Betonstraßenbau in der Universität Stuttgart.

Eine der ältesten Autobahnen in Deutschland aus dem Jahr 1937 – die A11 von Berlin Richtung Stettin – wird im Frühjahr dieses Jahres ausgebaut und erneuert. In der BASt entstand die Idee, Teile davon zu erhalten und in Form eines Denkmals auszustellen. Das Projekt wurde an der Hochschule Niederrhein am Fachbereich Design unter Begleitung von Prof. Thomas Klegin ausgeschrieben. Vorgaben waren, dass die Studenten mit dem vorhandenen Baumaterial arbeiten und künstlerisch den Bezug zur historischen Autobahn herstellen sollten.

Lukas Süß, Lakritz Paul Löder und Tim Elmpt-Habel erhielten am 13. Februar die Auszeichnungen für Ihre Entwürfe im Rahmen des 3. Forschungskolloquiums an der Universität Stuttgart in einer feierlichen Festveranstaltung in der Stattsgalerie Stuttgart. 

Es ist geplant, „Das Rad“ öffentlich zugänglich auf dem Gelände vor dem Gebäude der BASt in Bergisch Gladbach zu errichten. Die Resonanz zu den Entwürfen der Studierenden war so positiv, dass die beiden anderen Monumente ebenfalls an verschiedenen Standorten in Deutschland gebaut werden sollen. GRATULATION an Lukas Süß und seine Kommilitonen.

Start HONOUR Talent-Programm

Auch designkrefeld ist Teil des neuen Talent-Programms der HS Niederrhein: HONOUR. Durch vorangegangene Gespräche mit Studierenden, Dekanaten und Präsidium entwickelte die Studienverlaufsberatung dieses neue Angebot, das herausragende Studierende dabei unterstützen soll ihre Talente zu fördern.

Aus dem Fachbereich 02 mit dabei sind: Dominik Krüger, Nina Strutz, Celina Hutwelker, Thore Michalk und Etienne Wagner (v.l.n.r.).

Wir gratulieren herzlich!

Foto: Julia Zejn

Foto: NIRUK

Julia Zejn feiert große Erfolge mit ihrem Comic »Drei Wege«

Wir freuen uns sehr über den Erfolg, den die designkrefeld Alumna Julia Zejn mit ihrem Comic »Drei Wege«, erschienen im »avant -verlag«, derzeit erzielt.

In der PAGE wird die Graphic Novel auf der Bestenliste geführt, ebenso ist sie beim Deutschlandfunk nicht nur auf Platz 2 der Rangliste der 20 besten Comics aus 2018 platziert, sondern nun auch noch unter den sieben besten Jugendbüchern.

Zitat Stefan Mesch – Deutschlandfunk:
»Mich begeistert, dass ein deutschsprachiger Comic auf Weltniveau erzählt – nicht durch gefällig kunstfertige Zeichnungen oder hochdramatische Themen. Sondern, weil Zeijn drei Frauen und ihre Welt erkennbar liebt, versteht, grandios effektiv vermittelt.«

188 Seiten geballte Erzähl- und Illustrationskunst auf hohem Niveau. Wir gratulieren Julia von Herzen und wünschen ihr alles Gute für die neuen Projekte.

PASSAGEN Prize 2019 für designkrefeld Alumni

Wir freuen uns sehr, dass die beiden designkrefeld Alumni Nina Ruthe und David Antonin für ihre Ausstellung »diving into processes. materialising ideas.« mit dem PASSAGEN Prize 2019 ausgezeichnet wurden. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

DESIGN STUDIO NIRUK lud ein in heimische Gefilde: In ihrer Ausstellung vom 14. bis 20. Januar 2019 im Rahmen der PASSAGEN in Köln führten Nina Ruthe und David Antonin ihre Besucher durch drei Themenwelten. »Inspirationen«‚ »Experimente« und »Ideen« sind Wegweiser durch die Ausstellung und zugleich Grundlage der Produktentwicklung des Studios mit starkem Materialfokus. DESIGN STUDIO NIRUK gab Einblicke in seine Arbeitsweise und präsentiert seine Produkte – fast alle Produktideen sind »free to edition«.

Lukas Süß für »8. Internationalen Kunstpreis« nominiert

Einmal mehr machen die »Ideenschmiede« designkrefeld und die Hochschule Niederrhein überregional im Wettbewerb auf sich aufmerksam.

Zum 8. internationalen Kunstpreis der Galerie QQArt – QQTec »Rotation« haben 420 Künstler*innen 1018 Arbeiten eingereicht. Neben Deutschland kamen Bewerbungen aus den Niederlanden, Luxemburg, Frankreich, Schweiz, Österreich, Slowenien und Russland. Die Jurierung erfolgte nach den Kriterien: Themenbezug, Originalität, künstlerische Leistung und Qualität. Es wurden 34 Arbeiten von 32 Künstler*innen ausgewählt.

Lukas Süß – Produktdesignstudierender im 7. Fachsemester am Fachbereich Design – konnte das Votum der Jury mit seiner »ZEITMASCHINE« für sich gewinnen. Auf Anregung von Professor Thomas Klegin reichte er sein Objekt zum Wettbewerb ein, das er im 1. Fachsemester seines Studiums im WS 15|16 im »Künstlerischen Grundlagenseminar« unter der Begleitung von Prof. Klegin entwickelt hatte.

Wir drücken Lukas Süß mit seiner Einreichung die Daumen!

 

Neu im Kompetenzzentrum SOUND: Anne Karrenbrock

Anne Karrenbrock forscht seit Januar im Kompetenzzentrum SOUND im Projekt „Public Life – Smart Measurement“ (plsm-project.com). Public Life – Smart Measurement ist der Versuch, Gestaltung von öffentlichem Raum, Stadtforschung und Digitalisierung zusammen zu denken. Ziel ist die Entwicklung eines Sensorik-Systems zur Bestimmung des Nutzerverhaltens in öffentlichen Räumen. Diese Daten dienen als Basis für die Gestaltung einer naturnahen Spiellandschaft im Rheydter Stadtwald. Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Anne Karrenbrock studierte Industriedesign an der Folkwang Universität der Künste und am Holon Institute of Technology und absolvierte ihren Master in Produktdesign an der Universität der Künste Berlin. Seit Ende 2016 arbeitete sie an der Folkwang Universität der Künste im Bereich Social Design. An der Universität Siegen lehrte und forschte sie im Bereich Ubiquitous Design.

Herzlich willkommen, Anne Karrenbrock!

Martin Platzer zu neuen Aufgaben berufen

Der langjährige SOUND-Mitarbeiter Martin Platzer ist seit Jahresbeginn zuständig für den digitalen Wandel der Stadt Mönchengladbach. Nach seinem Masterstudium in Krefeld und produktiven Jahren der Stadtentwicklung und Stadtforschung im SOUND wurde Martin Platzer auf eine Stabsstelle für „digitale Transformation“ im Rathaus Mönchengladbachs berufen.

Zuletzt prägte er mit dem von ihm initiierten Projekt „Public Life Smart Measurement“ die Forschungsarbeit im SOUND. Sein Karrieresprung freut uns, auch wenn wir ihn hier vermissen werden. Wir danken Martin für seine inspirierende Zeit im SOUND und beglückwünschen Mönchengladbach zu dieser weitsichtigen Ausrichtung der Stadtverwaltung.

Neu im 3D-CAM-Labor: Emilia Breit

Emilia Breit trat am 15.01.2019 die Stelle als wiss. Mitarbeiterin „Digital-Gestalterische Prozessunterstützung (CAD & Rapid Prototyping)“ an. Sie ist als Masterabsolventin unseres Fachbereiches bereits mit vielen Vorgängen im Hause vertraut.

Entsprechend der Stellenbeschreibung umfassen ihre Aufgabengebiete die Themenbereiche 3D-CAD sowie Rapid Prototyping in breiter Facettierung von Lehrvorbereitung und -begleitung, Studierendenbetreuung sowie „Betreuung“ unseres 3D-CAM-Labores in der Shedhalle.

Wir wünschen Emilia Breit einen guten Start!

Katherina geht – Jacqueline kommt

Alle Semester wieder. Nachdem Katherina ein Semester lang in der Druckwerkstatt ihre Kenntnisse in der Druckvorstufe intensivieren konnte und ihren Kommilitonen hilfreich in der Ausführung von Druckaufträgen und Buchbindearbeiten zur Seite stand, tritt sie zum Sommersemester ihre Praktikantenstelle an Jacqueline ab.

Wir danken Katherina für ihren beherzten Einsatz, besonders in der Prüfungsphase, und wünschen Jacqueline einen guten Start.

Neu in der Künstlerischen Druckgrafik: Ruth Zadow

Im März beginnt Ruth Zadow ihre Tätigkeit als Wissenschaftliche Beschäftigte in unserem Fachbereich. Sie wird in der Künstlerischen Druckgrafik Prof. Jochen Stücke unterstützen und an der Weiterentwicklung der Krefelder Grafik-Edition mitarbeiten. Ziele der Edition sind die Dokumentation, Archivierung und Präsentation studentischer Druckgrafik.

Ruth Zadow studierte von 1995 bis 2000 an der Universität Köln u.a. Klassische Archäologie und Philosophie. Ein darauf folgendes Studium am Fachbereich Design der Hochschule Niederrhein schloss sie 2006 mit einer bemerkenswerten Diplomarbeit zu Texten des russischen Schriftstellers Daniil Charms ab. Seither hat sie sich als Grafikerin und Illustratorin einen Namen gemacht und arbeitet in Mönchengladbach z.B. für verschiedene Kultureinrichtungen und bundesweit bekannte Verlage.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Ruth Zadow einen guten Start an unserem Fachbereich.

Der Ruhestand ruft: Thea Mertens

Für Thea Mertens beginnt bald ein neuer Lebensabschnitt: nach 30 Jahren an der Hochschule Niederrhein verabschieden wir die gute Seele der Holzwerkstatt in ihren wohlverdienten Ruhestand. Sie stand den Lehrenden und Studierenden immer mit helfender Hand zur Seite und machte auch augenscheinlich Unmögliches möglich.

Wir danken Thea für Ihren großen Einsatz, ihre Geduld sowie Hilfsbereitschaft und werden sie als Mitarbeiterin, Kollegin sowie kompetente Ansprechpartnerin in den Werkstätten sehr vermissen. Sie wird am 27.03.2019 ihren letzten Tag an Kreissäge & Co. haben.

Liebe Thea, mach es gut und genieße Dein Leben nach der Hochschule!

  • 31.03. & 07.04. »designkrefeld sichtbar« in der Pförtnerloge der Fabrik Heeder
  • 04.04. DESIGN DISCUSSION 67: Gast – Christiane Lange
  • 04.04. Diskussion »Weiterentwicklung des Öffentlichen im Design« an der Bergischen Universität Wuppertal (Prof. Nicolas Beucker)
  • 15.04. Vortrag Michael Ebert: »Stilikone und erotische Projektion – Das Bildkonzept Marilyn Monroe«
  • 24.04. Less Walkin More Talkin #23: Gast – »Sichtvermerk«, Mülheim a. d. Ruhr
  • 25.04. & 26.04. »designkrefeld designlab«
  • 09.05. DESIGN DISCUSSION 68
  • 15.05. »designberufe rufen!« – erstmalig mit anschließendem Alumni-Gespräch »Berliner Runde«
  • 20.05. – 24.05. Exkursionswoche
  • 20.05. – 24.05. »designkrefeld summercamp«
  • 26.06. Less Walkin More Talkin #24: Gast – »Grauel Publishing«, Berlin

Hochschule Niederrhein
Fachbereich Design
Frankenring 20
47798 Krefeld
www.designkrefeld.de

Redaktion:
Danny Eickemeyer

 

Sie möchten gerne in den Verteiler aufgenommen werden? Dann füllen Sie bitte einfach das nachfolgende Formular aus:

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

Danny Eickemeyer, Dipl.-Kfm. (FH)
Fachbereichsmanager Ansprechpartner für Presse- und Kooperationsanfragen