Fachbereich Sozialwesen

11. Kindheitspädagogischer Nachmittag

Kinder, die einen Todesfall in ihrem Umfeld erlebt haben, trauern in irgendeiner Weise, meist jedoch anders als Erwachsene. Der Tag widmet sich dem Thema unter dem Titel "Wenn Kinder trauern – Trauerarbeit in der Kindertagesstätte"


Tridentität – Fotografie im Zeitalter wandelbarer Ichs

„Wer sind wir, und wer könnten wir sein?“ Die Frage nach möglichen Identitäten steht für eine Kultur wandelbarer Ichs. Identität ist ein Entwurf, den wir uns selbst zu erarbeiten haben.
Die Ausstellung „Tridentität“ zeigt jeweils drei unterschiedliche Identitäten unserer Person, die fotografisch in Szene gesetzt wurden. Wunsch? Traum? Wirklichkeit? Sehen Sie selbst!


Trisomie 21 - Was wir von Menschen
mit Down-Syndrom lernen können

Die Elterninitiative "Kleeblätter 21 e.V." und der Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein aus Mönchengladbach laden ein zu diesem Themenabend ein. Unter anderem hält Prof. Dr. André Zimpel von der
Universität Hamburg einen Vortrag.


Abschied und Vorfreude

Insgesamt 14 Studierende des Fachbereiches Sozialwesen verbringen das Sommersemester 2017 im Ausland. Die meisten der Bachelorstudentinnen (Soziale Arbeit und Kulturpädagogik) gehen in die Praxis. Ganz vorne stehen Kinderheime und Projekte für Kinder und Jugendliche - und zwar in Peru, Bogota, Nepal, Sri Lanka sowie in Irland und der Türkei. Ferner wird die Praxisphase im Israelischen Autismuszentrum und in einem Theaterprojekt in Indien durchgeführt. Bei den Studienauslandsaufenthalten wurden dieses Jahr von vier Studentinnen die Universitäten Cadiz und VIC in Spanien gewählt. Mit diesen (und weiteren Universitäten) unterhält unsere Hochschule einen bilateralen Vertrag, so dass keine Studiengebühren entstehen und im Vorhinein die Anrechenbarkeit von Seminaren geklärt werden kann.


Evakuierungen von sozialen Einrichtungen

Prof. Dr. Werner Heister vom Fachbereich Sozialwesen untersuchte in einer Studie das reale Verhalten von Menschen in sozialen Einrichtungen im Falle einer Evakuierung und forscht an Verbesserungsmöglichkeiten.


Band 62 der Schriftenreihe des Fachbereiches Sozialwesen

Das neueste Buch der fachbereichseigenen Schriftenreihe dokumentiert Verlauf und Ergebnisse einer Langzeitstudie zur Jugendhilfe in Mönchengladbach sowie einer die Studie begleitenden Sozialraumanalyse. Verantwortlich für die Studie und Herausgeber des Buches sind Prof. Dr. Michael Borg-Laufs und Dipl-Soz.Arb. Katja Dittrich.


Neue Direktorin: Prof. Dr. Claudia Kaiser

Prof. Dr. Claudia Kaiser ist neue Direktorin des Kompetenzzentrums REAL. Sie wird Nachfolgerin von Prof. Dr. Michael Borg-Laufs, dem Dekan des Fachbereiches Sozialwesen, der die Direktorenposition zuletzt interimsmäßig bekleidet hatte. 

 

Prof. Dr. Clauida Kaiser ist seit Anfang 2016 Professorin für Gerontologie am Fachbereich Sozialwesen. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Gerontologie und Altenhilfe u.a. mit dem Fokus auf Gemeinwesenarbeit, alternsgerechte Stadt- und Quartiersentwicklung und Inklusion sowie auf gesundheitliche und pflegerische Versorgung älterer Menschen. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder.

 



Senatspreis für Innovation & Kreativität an Céline Thiem

In diesem Jahr ging der Senatspreis für „Innovation – Kreativität“ an Céline Thiem (links im Bild) aus dem Fachbereich Sozialwesen. Die Masterabsolventin im Studiengang Kulturpädagogik & Kulturmanagement befasste sich in ihrer Masterarbeit mit dem bis heute wirksamen kolonialen Blick auf Afrika. Dieser findet sich nicht nur in der Fotografie sondern auch in der Werbung, in Völkerkundemuseen, in der Kunst und in der medialen Berichterstattung wieder.


Preis der Wohlfahrtsverbände Mönchengladbach

Mit Anna Gellings (Soziale Arbeit) und Vanessa Hilpert (Kindheitspädagogik) sind zwei Absolventinnen des Fachbereichs Sozialwesen mit dem Verbändepreis der Freien Wohlfahrtspflege in Mönchengladbach ausgezeichnet worden. In ihren Bachelorarbeiten beschäftigten sie sich aus unterschiedlicher Perspektive mit dem Thema Kindeswohl. Dafür erhielten sie jeweils 500 Euro.


Zertifikat zum "Marte Meo Practicioner"

Studierende des B.A. Kindheitspädagogik freuen sich über ihr Zertifikat zum MARTE MEO PRACTICIONER. Diese international anerkannte und zertifizierte Qualifikation der Video-Interaktions-Analyse nach Maria Aarts ist ein erfolgreiches Instrument für soziale und pädagogische Handlungsfelder. Mithilfe dieser Methode können erfolgreiche Interaktionen gestaltet, Kinder und Klienten in ihrer Entwicklung unterstützt und in Teams pädagogische Prozesse reflektiert und gestaltet werden. Bei vielen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe findet diese zertifizierte Zusatzqualifikation große Anerkennung.


Ausschreibung des 2. Gerontologiepreises

In Kooperation mit dem Fachbereich Sozialwesen schreibt die Sozial Holding der Stadt Mönchengladbach für das Jahr 2017 zum zweiten Mal den Gerontologiepreis für eine herausragende Bachelorarbeit im Bereich Altersarbeit/Alterswissenschaft des Fachbereichs Sozialwesen der Hochschule Niederrhein aus.